zuletzt aktualisiert vor

Liveblog für Kurioses aus aller Welt Ronaldo-Bildhauer schlägt wieder zu – nun bei Gareth Bale

Ronaldo-Bildhauer schlägt wieder zu – nun bei Gareth Bale Symbolfoto: dpaRonaldo-Bildhauer schlägt wieder zu – nun bei Gareth Bale Symbolfoto: dpa

red/kiu Osnabrück. Die aggressive Henne, die einen Friseursalon lahmgelegt hat, der Weltrekord einer Hundertjährigen und tanzende Polizisten gehören zu den kuriosen Meldungen, von denen täglich hunderte in den Postfächern in unseren Redaktionen einlaufen. In diesem Ticker fassen wir Lustiges und Kurioses aus aller Welt zusammen.


KURIOS UND SKURRIL - DIE ETWAS ANDEREN MELDUNGEN

19. September 2017 17:39

Bei Avril Lavigne holt man sich Viren und Trojaner


Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt: Bei keinem anderen Prominenten besteht derzeit eine höhere Gefahr, auf einer bösartigen Website zu landen, wenn man im Internet nach dem Namen sucht. Der Entwickler von Anti-Virus-Software testete zum elften Mal, welche Promi-Namen die gefährlichsten Suchergebnisse liefern.

Die Chance, bei einer Suche nach Avril Lavigne (32, «Complicated») mit Viren, Datenkraken oder sonstiger Schadsoftware konfrontiert zu werden, liegt laut der Untersuchung für 2017 bei 14,5 Prozent. Bei der Suche nach «Avril Lavigne free mp3» führte sogar mehr als jedes fünfte Ergebnis auf gefährliche Websites. Die Gefahr bei einer Suche nach dem Zweitplatzierten Bruno Mars («Grenade») lag bei 13,4 Prozent.


Gefährlichster Promi im Netz: Avril Lavigne. Foto: Claudio Onorati
via dpa
dpa-live Desk
19. September 2017 16:42

So erkennt einen keiner - naja: fast keiner

Weil er im Supermarkt ein Hausverbot hatte, ist ein 45-Jähriger mit einer Papiertüte über dem Kopf in einen Laden gelaufen. Um dabei nicht ein Regal nach dem anderen umzuwerfen, hatte er Sehschlitze in die Tüte geschnitten.

Der Mann lief in dem Geschäft in Bardowick bei Lüneburg zum Spirituosenregal und begann aus einer Packung Wein zu trinken. Offensichtlich hatte der maskierte Durstige damit nicht gerechnet, doch natürlich fiel er dem Personal auf. Den Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Hausfriedensbruchs und Diebstahls.


Grundregel: Wenn man schon mehr Durst als Geld hat, sollte man sich beim Klauen keine Papiertüte über den Kopf ziehen - das fällt irgendwann auf. Foto: Patrick Pleul
via dpa
dpa-live Desk
19. September 2017 16:34

Irgendwann kommt der eine Moment

Aus Wut und Verzweiflung hat ein 25 Jahre alter Hobbyhandwerker seine eigene neue Einbauküche komplett zerstört. Immerhin: Die Polizei stellt ihm den Einsatz nicht in Rechnung. Eine Nachbarin hatte wegen des Gepolters und Geschreis die Polizei gerufen, die zunächst von einem Fall häuslicher Gewalt ausging.

Doch in der Wohnung trafen sie nur eine Familie, die eigentlich hatte renovieren wollen. Weil aber der Familienvater - nach eigenen Angaben nicht mit den "optimalen Kenntnissen" für einen Küchenaufbau ausgestattet - schon mehrere Tage nicht weiter gekommen war, schlug er in seinem Frust kurzerhand die neue Küche kurz und klein. «Hierbei zeigte der 25-Jährige deutlich mehr Talent, die Küche war ein Trümmerfeld, Möbel und Einbaugeräte waren nur noch Schrott», teilte die Polizei mit.

via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 21:25

Magier tippt Ergebnis der Bundestagswahl


Sollte Angela Merkel bereits vor der Bundestagswahl wissen wollen, ob sie auch zukünftig Bundeskanzlerin bleiben wird - sie könnte einfach zum Hörer greifen und Harry Keaton anrufen. Der Magier aus Frankfurt hat zumindest eine Ahnung, wie der nächste Bundestag aussehen könnte. Immerhin hat er "das Ergebnis der Bundestagswahl 2002 richtig vorhergesagt, desgleichen den Fußball-Weltmeister des Jahres 2006", berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Flugs verpflichtete das Blatt den Zauberer, seine Vorhersage für den 24. September in der Redaktion zu hinterlegen. Am Tag nach der Wahl werden die Redakteure und der Magier dann nachschauen, ob Letzterer richtig lag.



via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 14:55

Keine Steckdose mehr frei 

Der Elektrowagen-Boom in Norwegen bekommt einen Dämpfer. Die Elektrowagenvereinigung rät Autofahrern in Oslo davon ab, sich ein strombetriebenes Fahrzeug anzuschaffen - wenn sie nicht die Möglichkeit haben, es zu Hause zu laden. 50.000 Elektrofahrzeuge und 30.000 ladbare Hybrid-Autos sind derzeit im Großraum Oslo registriert, bestätigte Sture Portvik von der Osloer Stadtverwaltung. Demgegenüber stünden 1300 kommunale Ladestationen. "Wir geben unser Bestes", sagte Portvik. "Jedes Jahr installieren wir 26 Prozent mehr Ladestationen, aber die Anzahl der E-Autos ist über 100 Prozent gestiegen. Die Kluft wird nur größer und größer."

In Deutschland dagegen ist die Nachfrage nach E-Autos weiterhin gering. Dass die Elektroautos in Norwegen so beliebt sind, liegt vor allem an den finanziellen Vorteilen, die der Staat den Autofahrern gewährt: Mehrwertsteuer, Importsteuer und Kfz-Steuer fallen weg. In der Anschaffung kann die E-Variante vieler Autos deshalb billiger sein als die mit Verbrennungsmotor. 


Ladestationen sind mittlerweile ein rares Gut in Oslo. Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 13:54

US-Marine setzt auf Xbox-Controller

Die US-Marine wird einem Bericht zufolge in einigen U-Booten Controller der Videospiel-Konsole Xbox 360 nutzen. Diese sollen dabei die Periskope der Unterseeboote steuern, meldet das Portal military.com. Für den Gamepad sprächen neben der einfacheren Bedienbarkeit vor allem der Preis, so der Hersteller Lockheed Martin. So koste die bisher verwendete Steuerung rund 38.000 Dollar, während ein Xbox-Controller für weniger als 30 Dollar zu haben sei. 

via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 12:21

U-Bahn-Karten als Kunst

Die Fahrkarten für die New Yorker U-Bahn sind gelb, etwa so groß wie Scheckkarten - und für manche Kunst. Rund 3000 zu Kunstwerken verarbeitete MetroCards hat die New York Academy of Arts am Wochenende in der Millionenmetropole ausgestellt. Viele der Künstler stammen aus den USA, aber auch in China und Neuseeland bastelten andere MetroCard-Kunst. Manche bemalten die dünnen Kärtchen beispielsweise mit Tiermotiven, andere bastelten etwas daraus oder bauten darauf. 

"Die einzige Voraussetzung war, dass man ein Stück Kunst auf oder mit einer MetroCard machen muss", sagte Jean-Pierre Roy, einer der Veranstalter der Ausstellung mit dem Titel "Single Fare" (auf Deutsch etwa: Einzelfahrt), die in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand. "Es ist schön, wenn man das ganze Bild in einer Hand halten kann."


Ein Besucher betrachtet die Kunstwerke im Kartenformat. Foto: Christina Horsten, dpa
via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 11:12

Die "Durchfallmasche"

Jahrelang haben Urlauber aus Großbritannien auf Mallorca falsche Schadenersatzforderungen wegen angeblicher Lebensmittelvergiftungen gestellt. Das Konzept der Touristen war ebenso simpel wie gerissen. Es funktionierte in etwa so: Einfach während des Urlaubs auf Mallorca in die Apotheke gehen, ein Durchfallmittel kaufen und den Kassenbon einpacken - und dann zurück in der Heimat behaupten, man habe sich beim Essen im Hotel eine Lebensmittelvergiftung eingefangen. Schon standen die Chancen nicht schlecht, den gesamten Urlaub erstattet zu bekommen. Mit dieser Masche sollen britische Touristen seit 2013 auf der Baleareninsel mindestens 50 Millionen Euro ergaunert haben. Spanienweit waren es vermutlich um die 60 Millionen Euro.

Dass der Betrug erst Anfang dieses Jahres bemerkt wurde, liegt an der drastisch gekletterten Zahl der falschen Beschwerden. Der Betrug habe vor allem in All-Inclusive-Hotels oder Unterkünften mit Halbpension stattgefunden - denn diese sind für eine Lücke im britischen Verbraucherschutzgesetz besonders anfällig.


Eine Apotheke in Magaluf. Foto: Patrick Schirmer Sastre, dpa
via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 10:27

Täglich drei Eier für ein langes Leben

Ihre Langlebigkeit schrieb Violet Brown einer speziellen Diät zu. Sie esse jeden Tag drei Eier, zwei davon roh, erzählte sie im April dem "Jamaica Gleaner". Nun starb die bislang älteste Frau der Welt. Die Jamaikanerin Violet Brown sei im Alter von 117 Jahren in einem Krankenhaus in Montego Bay gestorben, berichtete die Zeitung "Jamaica Gleaner". Sie sei kurz zuvor wegen Herzrhythmusstörungen und Dehydrierung in die Klinik gebracht worden.

"Jamaika ist stolz auf 'Miss Vy', sie war eine inspirierende Person. Ihre Stärke und Gottes Gnade ließen sie über ein Jahrhundert leben. Möge sie in Frieden ruhen", schrieb Jamaikas Premierminister Andrew Holness auf Facebook. Seit die Italienerin Emma Morano im April dieses Jahres gestorben war, galt Brown als die älteste Frau der Welt. Die am 29. November 1899 geborene Italienerin war ebenfalls im Alter von 117 Jahren gestorben. Brown wurde am 10. März 1900 geboren.

via dpa
dpa-live Desk
18. September 2017 08:43

Zwei neue Banksy-Kunstwerke

Mitten in London sind laut einem Bericht des "Guardian" zwei neue Werke des Graffiti-Künstlers Banksy aufgetaucht. Der Künstler selbst habe die Echtheit der Bilder auf seinem verifizierten Instagram-Profil bestätigt, so die Zeitung.Inspiriert wurden die Wandbilder laut dem "Guardian" von einer anstehenden Ausstellung über Jean-Michel Basquiat.

Eines der Bilder am Barbican Centre zeigt ein Riesenrad, bei dem die Kabinen durch Kronen ersetzt wurden. Das zweite Bild ist offensichtlich durch das berühmte Basquiat-Gemälde "Boy and Dog in a Johnnypump" inspiriert und zeigt, wie zwei Polizisten den Jungen durchsuchen und befragen, während der Hund dabei zusieht. Banksy selbst ist zwar weltberühmt, aber niemand kennt seinen richtigen Namen oder hat ihn je wirklich gesehen. Die Identität des britischen Graffiti-Künstlers Banksy ist ein Geheimnis. Und das seit über 25 Jahren, als er in seiner Heimatstadt Bristol begonnen hat, Wände und Züge zu besprühen.

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am 17. Sep 2017 um 5:10 Uhr

Ein Beitrag geteilt von Banksy (@banksy) am 17. Sep 2017 um 5:28 Uhr

via dpa
dpa-live Desk
17. September 2017 12:17

Blinder Passagier


Ein Koala-Weibchen hat eine 16 Kilometer lange Fahrt in einem Radkasten überlebt. Es hatte sich an der Hinterachse eines Autos festgeklammert und war als blinder Passagier mitgefahren. Das Bärchen überstand die Fahrt mit leichten Blessuren.




Blinder Passagier. Foto:  Metropolitan Fire Service/AP
via dpa
dpa-live Desk
17. September 2017 10:02

Kürbisregatta 

Spaßspektakel auf dem Teich vor Schloss Ludwigsburg: Bei der Kürbisregatta wagten sich erneut junge Leute aus vielen Ländern sich in der Qualifikation zur Teilnahme an der 14. Deutschen Meisterschaft in einen auf dem Wasser treibenden Riesenkürbis. Es galt, mit einem Kanupaddel möglichst schnell die 50 Meter zum Ziel zu schaffen. Acht Retter der DLRG sind in dem 1,50 Meter tiefen See im Einsatz, damit Paddler nach einem Kentern nicht unter dem bis zu 450 Kilogramm schweren Kürbis verschwinden. 


Eine Teilnehmerin der Kürbisregatta 2016 im Einsatz. Foto: Silas Stein, dpa
via dpa
dpa-live Desk
16. September 2017 14:21

Kannst Du Echsen-Merkel stoppen?


Viele Kinder der 80er Jahre können sich gut an einen Werbespot für die Spielfiguren "Masters of Universe" erinnern - die Comedygruppe Bohemian Browser Ballet hat nun in diesem Stil ein detailreiches Video mit den "Masters of Germany" veröffentlicht. Dabei handelt es sich um eine Satire mit Spitzenpolitikerfiguren aus Plastik - etwa von Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), FDP-Chef Christian Lindner, Linken-Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht und AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland.

"Hol Dir die ultimativen Action-Figuren zur Bundestagswahl! Endlich Schluss mit epischer Langeweile. Wähle Deine Seite und reiße die Macht an Dich! Kannst Du Echsen-Merkel stoppen?" - so ist der Clip überschrieben, der nach seiner Veröffentlichung innerhalb der ersten Stunden allein bei Facebook deutlich mehr als eine Million Aufrufe registrierte.

via dpa
dpa-live Desk
16. September 2017 13:00

Er hat es getan

Wie versprochen hat der elfjährige Frank Giaccio für Donald Trump den Rasen des Weißen Hauses gemäht. Er hatte dem US-Präsidenten vor einigen Wochen per Brief angeboten, zu zeigen, wozu junge Leute wie er im Stande seien. Frank hatte hinzugefügt: "Ich bewundere Ihren geschäftlichen Hintergrund, und ich möchte mein eigenes Business starten." Frank bot Motor-Rasenmäher und einen Trimmer an, und er wollte kostenlos auch extra Benzin für den Mäher sowie geladene Batterien für den Trimmer stellen.

Im knallroten T-Shirt sowie mit Handschuhen, Schutzbrille und Ohrenstöpseln ausgestattet, mähte Frank los und zog im Rosengarten seine Bahnen, wenn auch etwas unregelmäßig. Trump ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und ließ sich in strahlender Spätsommersonne neben dem kurzbehosten Jungen fotografieren. Trump dankte Frank auf Twitter, auch im Namen seiner Frau Melania: "Great job!"



via dpa
dpa-live Desk
16. September 2017 08:16

Festnahme beim Vorstellungsgespräch


Beim Vorstellungsgespräch als Polizeibewerber ist im bayerischen Schwabach bei Nürnberg ein 24-Jähriger noch in der Dienststelle festgenommen worden. Gegen ihn lag ein sogenannter Erzwingungshaftbefehl wegen einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr vor. Das hatte sich bei der routinemäßigen Überprüfung des Mannes herausgestellt, der eigentlich zu einer Einstellungsberatung gekommen war. 

Der junge Mann wollte sich über die Anforderungen und Voraussetzungen erkundigen, die für eine Anstellung bei der Polizei nötig sind. Nachdem er den im Haftbefehl geforderten Geldbetrag bezahlt hatte, konnte der Mann wieder nach Hause gehen. "Ob er allerdings weiterhin an seinem Bewerbungsversuch festhalten will, kann derzeit nicht gesagt werden", hieß es.


Tipp: Wenn Sie mit Haftbefehl gesucht werden, vermeiden Sie Bewerbungsgespräche bei der Polizei. Symbolbild: Bernd Settnik, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
16. September 2017 08:14

Museum will Londoner Fettberg kaufen


Das Londoner Stadtmuseum will Teile eines 130 Tonnen schweren Fettbergs aus dem Abwassersystem der britischen Hauptstadt für seine Sammlung erwerben. Der monströse Fettberg verstopft einen Abwasserkanal in der Stadt (wir berichteten). Er ist 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer - das entspricht dem Gewicht von über zehn Doppeldeckerbussen. Er besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen und hartem Kochfett.

"Das wäre eines der außergewöhnlichsten Objekte aller Museumssammlungen in London", sagte Museumsdirektorin Sharon Ament. Sie hofft, der Fettberg könne "Fragen aufwerfen darüber, wie wir heute leben und unsere Besucher inspirieren, Lösungen für die Probleme wachsender Metropolen zu finden". Vielleicht inspiriert er die Besucher aber auch nur dazu, sich spontan zu übergeben.


Der Fettberg besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen und hartem Kochfett. Foto: Thames Water, dpa
via dpa
dpa-live Desk
15. September 2017 20:49

Wie bitte? 

Ein Mann ist in Worms mit seinem Penis in dem Loch einer 2,5-Kilogramm schweren Hantelscheibe stecken geblieben - und hat so einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Die Retter wurden nach eigenen Angaben vom Krankenhaus in Worms herbeigerufen, um das sensible Körperteil zu befreien: "Die Mediziner kamen mit ihren Mitteln nicht mehr weiter", sagte Einsatzleiter Steffen Volk. 

Nach einem dreistündigen Einsatz mit Schleifer, Vibrationssäge und einem hydraulischen Rettungsgerät hätten die Feuerwehrleute die Scheibe entfernen können. Der Mann sei beim Eintreffen der Feuerwehr bereits narkotisiert gewesen. Warum und wie es zu dem Unfall kam, war zunächst offen. "Bitte solche Aktionen nicht nachmachen!", schrieb die Feuerwehr dazu auf Facebook.


Die zerstörte Hantelscheibe. Foto: Feuerwehr Worms, dpa
via dpa
dpa-live Desk
15. September 2017 16:18

Wilder Stinker

Käthe Nolte hat sich durchgesetzt: Ein Rezept der 91-Jährigen ist in einem Ideen-Wettbewerb zum neuen Harzer Regionalgericht gekürt worden. Der "Wilde Stinker" ist eine mit Kräutern verfeinerte Wildschwein-Bratwurst, die mit Harzer Käse überbacken wird. Serviert wird sie mit einer Currysauce, in die auch Harzer Beerenlikör kommt. Dazu gibt es Röstzwiebeln und Pommes.

Die Erfinderin war bei der Verkostung im Herzberger "Landhaus Schulze" sehr zufrieden. "Das haben sie gut hingekriegt", sagte sie. Ihr selbst gefalle an der Wildschwein-Bratwurst besonders, "dass sie nicht so fett ist".


Foto: Matthias Brunnert, dpa
via dpa
dpa-live Desk
15. September 2017 14:07

Wenn Schauspieler Jogger angreifen

Beim Joggen zu Übungszwecken angegriffen werden? Das klingt ungewöhnlich, soll einsame Jogger in der britischen Hauptstadt aber auf die Selbstverteidigung im Notfall vorbereiten. Die Idee stammt von den Studenten Conrad Haddaway and Sherwin Teo, die den Selbstverteidigungskurs für Läufer ursprünglich als Universitätsprojekt an der Hochschule für Kunst und Design starteten. Schauspieler sollen die Sporttreibenden dabei auf vorgeplanten Routen angreifen, so dass diese sich wehren müssen. Das Projekt namens "Attack-Run" wird dem Londoner "Evening Standard" zufolge nun testweise auf die ganze Stadt ausgeweitet. 



via dpa
dpa-live Desk
15. September 2017 12:07

Bar im Gefängnis-Stil: "Alcotraz" eröffnet in London

London bekommt drei Monate ein zusätzliches Gefängnis - aber nur zwecks Cocktail-Schlürfens hinter Gittern. Eine dem berüchtigten US-Gefängnis Alcatraz nachempfundene Bar eröffnet Ende September in der Brick Lane im Londoner East End. Bis Mitte Dezember können dann je 30 Gäste als Insassen im "Alcotraz" einen Drink in ihrer Zelle genießen. Bevor die Gäste ihre Zelle betreten, bekommen sie einen orangefarbenen Gefängnis-Anzug und eine Nummer zugeteilt. Alkohol müssen die Besucher allerdings selbst mitbringen, die Wärter kümmern sich lediglich um die Zubereitung der Drinks.

via dpa
dpa-live Desk
15. September 2017 10:53

Waghalsig


Mit ihrem beherzten Widerstand gegen zwei Räuber sorgt eine südafrikanische Studentin für internationale Schlagzeilen. Die 26-jährige Noxolo Ntusi war Opfer eines Überfalls in Johannesburg geworden. Zwei Männer hatten versucht, ihr auf offener Straße ihre Handtasche zu entreißen. Doch Noxolo Ntusi war um keinen Preis der Welt bereit, den Kriminellen ihr Hab und Gut zu überlassen. Der Grund: in der Tasche befand sich die einzige Kopie ihrer Abschlussarbeit. Im Nachhinein gestand die Studentin aber ein, dass ihre Reaktion "nicht sehr klug" gewesen sei, sagte sie der britischen BBC. "Man kann es immer noch mal schreiben."

YouTube | by Albert Gods
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 17:25

Bär-Patrouille


Wer längere Fahrten durch die Weiten des russischen Nordostens vor sich hat, der muss auf manches gefasst sein - auch auf einen hungrigen Bären, der mal eben Wegezoll verlangt. In Naturalien versteht sich. 

YouTube | by Crim Yakutia
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 15:44

Apple Keynote: Die Neuheiten in Kürze

  • iPhone X mit OLED-Display ab 1.149 Euro
  • iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit Glasgehäuse - Apple überspringt beim Namen das iPhone 7s
  • Apple Watch 3 kommt in zwei Versionen: mit und ohne LTE-Verbindung
  • Apple TV 4K mit HDR - Apples Streamingbox kann nun auch 4K
  • Vorbestellungen ab 15. September, Verkaufsstarts am 22. September für iPhone 8, Apple Watch und Apple TV 4K
  • Vorbestellungen ab 27. Oktober, Verkaufsstart am 3. November für das iPhone X
Foto: dpa
 
 
Mark Otten
14. September 2017 15:44

Apple Keynote: Die Neuheiten in Kürze

  • iPhone X mit OLED-Display ab 1.149 Euro
  • iPhone 8 und iPhone 8 Plus mit Glasgehäuse - Apple überspringt beim Namen das iPhone 7s
  • Apple Watch 3 kommt in zwei Versionen: mit und ohne LTE-Verbindung
  • Apple TV 4K mit HDR - Apples Streamingbox kann nun auch 4K
  • Vorbestellungen ab 15. September, Verkaufsstarts am 22. September für iPhone 8, Apple Watch und Apple TV 4K
  • Vorbestellungen ab 27. Oktober, Verkaufsstart am 3. November für das iPhone X
Foto: dpa
 
 
Mark Otten
14. September 2017 13:58

 "Wie man eine Antriebsrakete NICHT landen sollte"

Das US-Unternehmen SpaceX hat ein neues Video veröffentlicht: "Wie man eine orbitale Antriebsrakete NICHT landen sollte". Darin sieht man unglücklich endende Aktionen von wiederverwendbaren SpaceX-Antriebsraketen, die mit einem Feuerball das Zeitliche segnen. Im Gleichtakt zur laufenden Festmarschmusik zeigt das Video Explosionen über dem Meer, über dem Land, am Tag und in der Nacht. Eine Rakete führt sogar ein kleines Tänzchen auf ihrem Landeschiff auf, das Landegestell ist kaputt. 

Zu jedem Missgeschick gibt es eine Erklärung für die Katastrophe - und leicht hysterisch oder zumindest verzweifelt klingende Kommentare von SpaceX selbst. Zumindest kann SpaceX sich damit trösten, vermutlich das teuerste Fail-Video im gesamten Netz produziert zu haben. Und am Ende des Videos landen doch zwei Raketen - ganz ordnungsgemäß, ohne Explosion.

YouTube | by SpaceX
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 12:55

"Ode an die Serenissima" ist das zweitbeste Eis der Welt

Das zweitbeste Speiseeis der Welt macht Guido De Rocco aus Franken. So sahen es jedenfalls die Juroren im Finale der "Gelato World Tour", eines internationalen Wettbewerbs, bei dem die fähigsten Eismacher ermittelt werden. Für die Endrunde hatten sich De Rocco und sein Sohn Luca zuvor in Berlin mit einem Mandarineneis qualifiziert. Den zweiten Platz im Finale in Rimini holte das Duo aus Schwabach bei Nürnberg dann mit "Tributo alla Serenissima", einem Sorbet aus Weintrauben und karamellisierten Walnüssen.

Der Name der Eissorte heißt übersetzt "Ode an die Serenissima". Es sei eine Hymne auf Venetien, die Heimat seiner seit langem in der Eisproduktion verwurzelten Familie - und vor allem an Venedig, das den Beinamen "La Serenissima" (Die Durchlauchteste) trägt, berichtet De Rocco. 


Guido de Rocco in seiner Eisdiele in Schwabach. Foto: Daniel Karmann, dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 12:16

Seltene weiße Giraffen entdeckt

Erstmals haben Umweltschützer einem Bericht zufolge ein Paar weißer Giraffen gefilmt. Die Tiere haben einen seltenen Leuzismus, der laut dem "Guardian" die Pigmentierung der Haut hemmt. Gleichwohl seien es keine Albinos, weil Weichteile - wie die Augen - der Giraffen sehr wohl dunkel seien, heißt es weiter. Entdeckt wurden das Muttertier und ihr Junges in einem Naturschutzgebiet im kenianischen Bezirk Garissa.  



via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 10:57

Indonesische Frauen-Metal-Band bricht mit allen Klischees

Weiblich, muslimisch und grölend: Drei junge Frauen aus Indonesien wollen mit ihrer Metalband Voice of Baceprot (VoB) lautstark internationalen Ruhm erlangen - und brechen dabei so einige westlichen Stereotypen, die über kopftuchtragende Frauen existieren. Bei ihren Auftritten tragen die jugendlichen Musikerinnen langärmelige Shirts und den muslimischen Hidschab, ein Kopftuch, das Haare, Hals und Brust bedeckt. 

"Wir wollen zeigen, dass wir nicht unsere Identität und Pflichten als Muslime aufgeben, auch wenn wir Metal spielen", sagt die Sängerin Firdda. Inzwischen wurde VoB von einem lokalen Fernsehsender zu einem Auftritt eingeladen. Und die Zahl der Fans in Indonesien und über den Inselstaat hinaus wächst stetig; bei YouTube findet man etliche Videos mit jeweils mehreren Hunderttausenden Aufrufen. "Wir wollen ihnen zeigen, dass Mädchen, die einen Hidschab tragen, nicht unterdrückt sein müssen."

YouTube | by DEAR STUDIOS
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 09:28

Hotel im Gefängnis-Stil

Wegen schlimmer Haftbedingungen sind Thailands Gefängnisse berüchtigt. In einem neuen Hotel der Hauptstadt Bangkok können Urlauber jetzt aber auch ohne jede Gefahr Gefängnisluft schnuppern. Zu Preisen zwischen 700 und 2000 Baht (umgerechnet zwischen 17 und 50 Euro) kann man im Hotel Sook Station ("Station des Glücks") die Nacht in einer Art Zelle verbringen. Als Schlafanzug gibt es schwarz-weiße Anstaltskleidung; Fernseher und Kühlschrank sind in den Zimmern Fehlanzeige. Auf Klimaanlage müssen die freiwilligen Gäste in den insgesamt neun Zellen aber nicht verzichten. Zwei davon haben auch ein eigenes Badezimmer. 


Urlaub in Häftlingskleidung und mit Gittern vor dem Fenster. Eine "Zelle" im Hotel Sook Station in Bangkok. Foto: Hotel Sool Station/dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 08:32

Rekordanzahl an Bernhardiner-Geburten in der Barry-Stiftung

Rekordnachwuchs bei den Bernhardinern der Barry-Stiftung in der Schweiz: In diesem Jahr seien bereits 32 Welpen auf die Welt gekommen, allein seit August zwölf. In anderen Jahren seien es im Durchschnitt nur 20 Welpen gewesen. Die neuen Welpen sind ab 25. September in der Zuchtstation in Martigny westlich des Genfer Sees zu sehen. 

Mindestens seit dem 17. Jahrhundert züchteten die Augustiner-Chorherren an ihrer Station auf dem 2469 Meter hohen St. Bernhard-Pass Bernhardiner. 2005 übernahm die Barry-Stiftung in Martigny diese Aufgabe. 


Gerade mal ein Monat alt ist der Welpe, der noch etwas schüchtern seiner Mutter in der Barry-Stiftung beim Trinken zusieht. Foto: Cyril Zingaro, Keystone/dpa
via dpa
dpa-live Desk
14. September 2017 07:46

Papst-Kuh


Der Papst kann sich vor guten Gaben kaum retten - ein Rind bekommt aber auch er nicht alle Tage. Eine Familie aus dem norditalienischen Piacenza brachte dem katholischen Kirchenoberhaupt Franziskus das weibliche Jungtier zur Generalaudienz auf den Petersplatz mit. Auf einem Foto ist zu sehen, wie Franziskus die Kuh vom Papstmobil aus grüßt. Nach Angaben des Bauernverbands Coldiretti heißt das Tier «Lou», ist etwas mehr als ein Jahr alt und wiegt 380 Kilogramm. Der Papst entschied wenig später, dass «Lou» auf den vatikanischen Bauernhof auf dem Gelände der päpstlichen Villen in Castel Gandolfo südlich von Rom gebracht werden soll. 


Papst Franziskus begrüßt "Lou". Foto: L'Osservatore Romano pool/AP/dpa 
via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 21:30

Muttermilch-Spende nach Hurrikan "Harvey"


Katastrophen lösen nicht selten eine große Spendenfreudigkeit aus. Weil ihr eigenes Baby aufgrund eines Herzfehlers keine Muttermilch trinken kann, spendete eine Mutter aus Missouri kurzerhand knapp acht Liter selbst abgepumpter Milch an bedürftige Kleinkinder und Mütter in dem vom Hurrikan "Harvey" betroffenen Texas. "Ich hatte immer ein Überangebot an Milch", berichtet die 31-jährige  Danielle Palmer dem Nachrichtensender ABC News. Nach Angaben von Helfern hatten zahlreiche Mütter nach der Rückkehr in ihre zum Teil zerstörten Häuser festgestellt, dass nicht nur gekühlte Lebensmittel sondern auch die eingefrorene Muttermilch verdorben war. 



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 20:06

Zeitungsliebhaber


Wenn es um Sicherheit am Steuer geht, kommen den meisten Menschen vor allem jene Zeitgenossen in den Sinn, die während der Fahrt munter SMS auf ihrem Handy tippen. Doch es gibt auch Verkehrsteilnehmer, die sind noch richtig oldschool. So wie jener Busfahrer aus Maryland, der ganz offensichtlich nicht nur ein mehrere Tonnen schweres Gefährt durch die Straßen von Washington dirigiert, sondern dabei auch noch ganz entspannt Zeitung liest. Aufgenommen hatte das Video ein Fahrgast, der sich sehr über das Verhalten des Fahrers wunderte. Die Verkehrsbetriebe würden den Vorfall nun untersuchen, berichtet der Sender ABC.  



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 15:31

Wählen wie anno dazumal


Briefwahlpanne im Baden-Württemberg: In Ettenheim in der Nähe von Freiburg sind mit Unterlagen für die Bundestagswahl am 24. September versehentlich Stimmzettel von 2013 versandt worden. Eine Abstimmung mit diesen Unterlagen sei allerdings ungültig - dies gelte auch für bereits abgegebene Briefwahlunterlagen, teilt die Verwaltung mit. Ungültige Stimmzettel von 2013 könnten im Bürgerbüro umgetauscht werden, heißt es. Die Stadtverwaltung bat für die Panne um Entschuldigung. 


Obacht bei der Wahl der Stimmzettel. Foto: Peter Kneffel, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 14:36

Riesiger Fettberg blockiert Londoner Abwasserkanal

Ein monströser Fettberg verstopft einen Abwasserkanal mitten in London. Der Klumpen ist 250 Meter lang und 130 Tonnen schwer - das entspricht dem Gewicht von über zehn Doppeldeckerbussen.  Er besteht vor allem aus Windeln, Wischlappen, Kondomen und hartem Kochfett. Das Wasserversorgungsunternehmen Thames Water ruft per Twitter dazu auf, einen Namen für den Fettberg zu finden. Erste Vorschläge kamen prompt, darunter "Brexit", "Trump" und "Donald".   

Matt Rimmer von Thames Water sprach von einem "totalen Monster". "Dieser Fettberg hier gehört zu den größten, die wir je gesehen haben." Drei Wochen soll es dauern, bis das unappetitliche Gebilde abgetragen und fachgerecht entsorgt ist. Das Unternehmen ruft in einer Mitteilung dazu auf, Müll nicht ins Klo zu werfen sowie heißes Fett und Öl erkalten zu lassen und dann in Abfalltonnen zu entsorgen.   



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 14:02

Streit um "abscheuliches" Diana-Gedenken


Vermutlich hatten es die Mitglieder des Stadtrats von Chesterfield nur gut gemeint als sie 14 Freiwilligen grünes Licht für die Errichtung eines Gedenkortes zu Ehren der verstorbenen Prinzessin Diana gaben. Doch in Online-Netzwerken fielen die Reaktionen über das aus Blumenblättern gefertigte Werk laut Medienberichten zum Teil verheerend aus. Die Einschätzungen reichten dabei von "fürchterlich" bis zu "eine Beleidigung" für das vor 20 Jahren bei einem Verkehrsunfall zu Tode gekommene Mitglied des britischen Königshauses, berichtet der "Independent". Immerhin war sich ein Kommentator sicher: "Glücklicherweise hatte sie einen Sinn für Humor und hätte vermutlich gelacht, wenn sie es gesehen hätte."



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 13:15

Roboter dirigiert Konzert mit Andrea Bocelli

Ein Roboter hat bei einem Benefizkonzert mit Startenor Andrea Bocelli (58) mehrere Lieder dirigiert. Das Konzert fand am Dienstagabend im Teatro Verdi in Pisa im Rahmen des ersten internationalen Roboter-Festivals statt. Der Roboter "YuMi" wurde in der Schweiz gebaut und dirigierte unter anderem die berühmte Kanzone "La donna è mobile" aus der Verdi-Oper "Rigoletto". 

Es dauerte 17 Stunden, um den Roboter für seinen Auftritt zu programmieren, wie ein Sprecher der Veranstalter erklärt. Dafür habe er gelernt, die Bewegungen des Dirigenten Andrea Colombini vom Philharmonieorchester in Lucca nachzuahmen. Der Roboter könne den Takt aber nicht spontan variieren, wie dies ein Mensch tue. "Das zeigt, dass der Mensch den Roboter braucht, der Roboter aber genauso den Menschen braucht", so der Sprecher.

via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 12:02

Empanada-Dieb auf vier Pfoten 

Manche Gelegenheit ist eben zu verlockend, um sie einfach so verstreichen zu lassen. Im chilenischen Andacallo hat sich ein Hund während des Interviews eines Fernsehsenders mit zwei Straßenverkäuferinnen eine Empanada von deren Grill stibitzt und es damit zu einem Liebling zahlreicher Twitter-User geschafft. Behalten Sie einfach im Auge, was sich während des Interviews rechts unten im Bild zuträgt.



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 11:02

"Star Wars"-Nachbau ziert Vorgarten

Es müssen nicht immer Gartenzwerge sein. Im britischen Dorf Harpole hat ein Bewohner gemeinsam mit der Hilfe von Freunden einen aus den "Star Wars"-Filmen bekannten "AT-AT"-Kampfläufer nachgebaut. Einen Monat lang hätten sie an dem vierbeinigen Konstrukt gewerkelt, sagte Ian Mockett der BBC. Der Clou: das Model kann sogar seinen Kopf bewegen.



via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 09:58

So trainiert ein Freestyle-Skier

Trainingseinheiten von Leistungssportlern sind eher selten ein mediales Ereignis. Doch wenn der Schweizer Freestyle-Skier Andri Ragettli die Turnhalle betritt, dann darf man schon mal die Luft anhalten. Zehntausende haben seine artistischen Sprünge und Bewegungsabläufe bei Instagram bereits verfolgt, auf Facebook wurde das Video bereits mehr als eine Million Mal aufgerufen  

via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 08:54

Hohe Preise: Diebe klauen in Tschechien Butter

Der steigende Butterpreis treibt merkwürdige Blüten: In Tschechien hat ein Mann versucht, in einem Supermarkt auf einen Schlag 150 Packungen zu stehlen. An der Kasse kam er noch ohne zu bezahlen vorbei, doch vor dem Geschäft hielt ihn das Sicherheitspersonal fest. "Die Beute wollte er verkaufen", teilte  eine Polizeisprecherin aus der Industriestadt Most (Brüx) im Norden des Landes mit.

Es ist nicht der erste derartige Fall in Tschechien: Mitte August konnte ein mutmaßlicher Wiederholungstäter gefasst werden, der in der Kleinstadt Chodov bei Karlsbad (Karlovy Vary) mindestens 180 Butterpackungen entwendet hatte. Der 30-Jährige habe immer wieder in drei örtlichen Lebensmittelgeschäften zugegriffen, teilte die Polizei mit.


Begehrtes Gut: Butter. Foto: Patrick Pleul, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
13. September 2017 07:52

Paul Thompson mixt die besten Cocktails 

Deutschlands bester Barkeeper des Jahres heißt Paul Thompson und kommt aus Köln. Der 28-Jährige setzte sich bei der Deutschen Cocktail Meisterschaft in Göhren-Lebbin in Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag gegen 24 Konkurrenten durch, wie die Deutsche Barkeeper Union mitteilt. Er habe die Jury mit seiner Drinkkreation "Don’t call it Buttermilk" ("Nenn' es nicht Buttermilch") und seiner Bühnenpräsenz überzeugt.


Er mixt die besten Cocktails: Paul Thompson. Foto: Bernd Wüstneck, dpa
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 22:14

Sturzflug-Landung

Eine Bruchlandung der besonderen Art hat ein Pilot im US-Staat Connecticut hingelegt. Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie die Cessna während des Tiefflugs über einem Parkplatz in einem Baum hängen bleibt, sich dreht und krachend zu Boden fällt. Der aus Deutschland stammende Pilot habe lediglich leichte Verletzungen davon getragen, berichtete der Sender NBC unter Berufung auf die Polizei. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, war zunächst unklar. Er sei auf dem Weg zum Frühstück gewesen und habe großes Glück, sagte der 79-jährige Pilot im Gespräch mit NBC.

YouTube | by Brad Carroll
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 16:31

Doppelgänger im Museum 


Die Kunst ist manchmal voller Rätsel. Vor allem dann, wenn man unerwarteter Weise den eigenen Doppelgänger in einem Museum entdeckt. Die Website boredpanda.com hat einige verblüffende Begegnungen gesammelt. 

via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 14:45

Wieder kein Halt in Wolfsburg

Die Deutsche Bahn hatte versichert, den Stopp in Wolfsburg nicht mehr vergessen zu wollen. Nun ist es aber doch wieder passiert: Ein ICE hat den Bahnhof Wolfsburg verpasst. "Der Zug kam hinter dem Bahnsteig zum Halten und konnte zurücksetzen", sagt ein Bahnsprecher und bestätigte damit Medienberichte. Aufgrund eines technischen Defekts hätten die Fahrgäste, die am Montagmorgen nach Berlin wollten, aber dennoch umsteigen müssen. "Wir entschuldigen uns bei unseren Fahrgästen für die Unannehmlichkeiten, die sie durch den Situation in Wolfsburg hatten", sagt der Unternehmenssprecher.   

Die Wolfsburger kennen den Satz "das versehentliche Auslassen eines Halts ist eine Ausnahme" allerdings schon gut. Ende 2016 und 2011 sogar dreimal binnen kurzer Zeit verpasste die Deutsche Bahn den fahrplanmäßigen Halt in der VW-Stadt. "Wir werten jeden einzelnen Fall - wie auch den aktuellen - gründlich aus und treffen alle uns möglichen Vorkehrungen, solche Fälle in Zukunft zu vermeiden", betont der Sprecher. 


Zu schnell für Wolfsburg: ein ICE der Bahn fährt durch Fallersleben. Foto: Julian Stratenschulte, dpa/Archiv 
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 14:06

550 Kilometer: Opa will Enkel mit Pferd von Schule abholen

Weil er seinem Enkel versprochen hat, ihn mit dem Pferd von der Schule abzuholen, reitet Hans Watzl von Mittelfranken bis nach Münster. Denn Versprechen müsse man halten, sagt der 62-Jährige - auch wenn seine Enkel "ein gutes Stück weg" wohnen. Zu der Idee habe sein sieben Jahre alter Enkel Hannes gesagt: "Opa, das ist cool."

Der leidenschaftliche Wanderreiter Watzl hat schon mehrere längere Touren auf dem Pferderücken hinter sich. Die 550 Kilometer von seinem Wohnort, dem Abenberger Ortsteil Wassermungenau, bis nach Westfalen seien aber "das Längste, was ich je gemacht habe", sagt Watzl. "Es ist spannend und macht mir einen Riesenspaß." Zuerst hatte "Nordbayern.de" über den Ritt berichtet.


Hans Watzl auf seinem Weg zu seinem Enkel. Foto: Helmut Walter, dpa
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 13:14

Keine Mohrenkopftorte mehr in Lübecker Traditionscafé

Jahrzehntelang hat das berühmte Café Niederegger in Lübeck seinen Gästen eine Mohrenkopftorte serviert. Nach mehr als 50 Jahren wurde sie jetzt in "Othellotorte" umbenannt. Es habe in letzter Zeit häufiger Anfragen zur Namensgebung gegeben, sagte Unternehmenssprecherin Eva Mura. Um dem Vorwurf von Rassismus zu entgehen, habe man sich schließlich entschlossen, die Torte umzubenennen, sagte Mura. Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" darüber berichtet.

"Im Konditorhandwerk hieß der 'Mohrenkopf' schon immer 'Othello'", erklärte der Obermeister der Konditor-Innung Schleswig-Holstein, Peter Czudaj. 


Hier gibt es nur noch die "Othellotorte". Foto: Volker Heick, dpa/ Archiv
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 11:49

Stinkende Riesenblume


Die größte Blume der Welt, eine Titanwurz, hat in Bochum ihre Pracht entfaltet - und dabei den typischen, fauligen Gestank verbreitet. Die über zwei Meter große Titanwurz (Amorphophallus titanum) blüht zum ersten Mal im Botanischen Garten der Ruhr-Universität.

Per Twitter und Livestream waren die Entwicklungsstadien kommuniziert worden. Am Wochenende hatte sich das Hochblatt um den gelben Blütenstand geöffnet. Ab da machte sich der typische Geruch breit, den die Bochumer Experten als Mischung zwischen Limburger Käse, fauligem Fisch und verschwitzten Socken beschreiben.


Die auf Sumatra heimische Pflanze lockt mit seinem Gestank Aasfliegen und Käfer an, die sie bestäuben. Foto: Roland Weihrauch, dpa
via dpa
dpa-live Desk
12. September 2017 11:31

Zank um "Affen-Selfie" beigelegt 


Der Streit über die Urheberschaft eines "Affen-Selfies" ist mit einem Vergleich beigelegt worden. Die Tierrechtsorganisation Peta einigt sich mit dem Naturfotografen David J. Slater außergerichtlich. Der Streit drehte sich um die Urheberrechte an "Affen-Selfies", die ein Makake in Indonesien aufgenommen hatte. Der Affe Naruto drückte 2011 auf den Auslöser von Slaters Kamera. Peta klagte im Namen des Affen auf die Rechte an den Bildern. Slater stiftet 25 Prozent seiner künftigen Einnahmen von den Selfie-Bildern gemeinnützigen Organisationen.



via dpa
dpa-live Desk
11. September 2017 22:35

"Wie war nochmal Ihr Passwort?"

Kaum etwas ist beim Gebrauch von Internet-Diensten wie E-Mail so wichtig wie ein sicheres Passwort. Doch wie klug gewählt sind die Passwörter wirklich? US-Komiker Jimmy Kimmel hat Passanten auf der Straße fragen lassen und dabei festgestellt: manche haben sich richtig Gedanken gemacht - aber am Ende kein Problem damit, ihr Passwort mit einem Millionenpublikum zu teilen. 
via dpa
dpa-live Desk
11. September 2017 16:22

Knochenjob

Hurrikan "Irma" stellt im US-Staat Florida nicht nur Anwohner und Einsatzkräfte vor eine große Herausforderung. Auch so mancher Reporter muss sich bei seiner Arbeit der Naturgewalt beugen. Eine Schalte von CNN-Korrespondentin Sara Sidner zeigt, wie sich die Journalistin immer wieder an einem Geländer festklammert und der Sturm ihr förmlich die Worte entreißt.



via dpa
dpa-live Desk
11. September 2017 15:21

Land-Art

Normalerweise ist die Natur ja meist dann am schönsten, wenn sie vor menschlichen Eingriffen bewahrt wurde. Doch im Fall des französischen Künstlers Saype muss man zugeben: hässlicher ist der Berghang im schweizerischen Les-Rochers-de-Naye in Veytaux  durch sein mehrere Hundert Quadratmeter großes Gemälde "A Story of the Future" auch nicht gerade geworden. Das Kunstwerk ist aus biologisch abbaubarer Farbe und Teil einer Jubiläumsfeier zum 125. Geburtstag der Glion Rochers-de-Naye Zugstrecke.


Foto: Valentin Flauraud, Keystone/dpa
via dpa
dpa-live Desk
11. September 2017 14:28

Wenn es stressig wird, singt er 

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz trällert gern, am liebsten "Penny Lane" von den Beatles oder französische Chansons. "Wenn ich irgendwo meinen Stress abbauen muss, fange ich an zu singen", so der Politiker im Gespräch mit der "Bild am Sonntag". Wie gut das klingt, verriet er auch: Als jüngst ein Sender seine zehn Lieblingslieder habe wissen wollen, habe er im Dienstwagen angefangen, sie alle zu singen. "Als wir endlich ankamen hielten sich meine Mitarbeiter, die dabei saßen, immer noch die Ohren zu", erklärt der SPD-Vorsitzende.


Foto: Foto: Hauke-Christian Dittrich, dpa
via dpa
dpa-live Desk
11. September 2017 12:54

Weißer Igel


In einem Garten in Baden-Württemberg ist ein weißer Igel entdeckt worden. Solche seltenen Sonderlinge wie der in Ertingen-Binzwangen gefundene sind nach Auskunft von Experten besonders gefährdet, weil sie etwa von Greifvögeln besser entdeckt werden. "Ich habe sie schon mal mit Dreck eingerieben, damit sie nicht so leuchten", sagt Elisabeth Swoboda, Vorsitzende des Vereins der Igelfreunde Stuttgart. Sie habe in den letzten drei Jahrzehnten rund 7000 Igel gehabt - maximal zehn davon seien weiß gewesen. 


Foto: Thomas Warnack, dpa
via dpa
dpa-live Desk

0 Kommentare