zuletzt aktualisiert vor

Kurioses aus aller Welt Fünf Meter lange Pythonschlange büxt zu Nachbarn aus

Von dpa

Eine fast fünf Meter lange Pythonschlange namens „Tinkerbell“ ist in Großbritannien zu den Nachbarn ausgebüxt. Symbolfoto: dpaEine fast fünf Meter lange Pythonschlange namens „Tinkerbell“ ist in Großbritannien zu den Nachbarn ausgebüxt. Symbolfoto: dpa

Berlin. Eine fast fünf Meter lange Pythonschlange namens „Tinkerbell“ ist in Großbritannien zu den Nachbarn ausgebüxt.


KURIOS UND SKURRIL - DIE ETWAS ANDEREN MELDUNGEN

24. November 2017 16:31

DDR-Erinnerungen gegen Demenz

Mit einer ungewöhnlichen Initiative fördern Therapeuten und Mitarbeiter eines Seniorenheimes in Teterow, Mecklenburg-Vorpommern, das Erinnerungs- und Denkvermögen ihrer Bewohner. Seit Kurzem werden "Museumstage" zum DDR-Alltag angeboten. Es habe aber weniger mit Nostalgie zu tun, sondern eher mit Gesundheitspflege, so Heimleiter Ronald Hinkelmann. "Wir nennen das biografiebezogene Erinnerungsarbeit", erklärt Ergotherapeutin Carmen Renzel, die zu den Initiatoren gehört.

In unregelmäßigen Abständen trifft sich eine Gruppe von Frauen und Männern in einem mit Gegenständen aus dem DDR-Alltag ausgestalteten Saal, um Erinnerungen auszutauschen, wobei auch DDR-Lieder gesungen werden. Dies soll vor allem Senioren mit leichter Neigung zur Demenz helfen.


Foto: Bernd Wüstneck, dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 14:56

Nicht mehr zu gebrauchen

Mindestens 450 Christbäume haben Unbekannte mutwillig zerstört. Nach Angaben der Polizei waren die Bäume geschlagen worden und sollten für den Verkauf vorbereitet werden. Doch daraus wird nichts: Der oder die Täter schnitten den meisten der 600 Bäume in Mudau im Odenwald, Baden-Württemberg, die Spitze ab, so dass diese für den ursprünglichen Zweck nicht mehr geeignet sind. "Die werden jetzt wohl Futter für die Elefanten im Heidelberger Zoo", erklärt ein Sprecher. Die Polizei bezifferte den Sachschaden mit 10.000 Euro.


Symbolbild: : Peter Steffen, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 13:44

Rettung in letzter Sekunde

Eine offenbar angetrunkene Frau ist in Australien nur knapp dem Tod entkommen. Nachdem sie sich auf einem Bahnhof in Melbourne auf den Gleisen wiederfand und ihr Freund vergeblich versuchte ihr aus der Not zu helfen, eilten zufällig anwesende Sicherheitskräfte herbei. Die dramatischen Szenen wurde von einer Überwachungskamera festgehalten - zu sehen ist, wie die Männer im allerletzten Moment eingreifen und die Frau wieder auf den Bahnsteig ziehen

Laut der "Victoria Police" versuchte der Zugführer noch, den 300-Tonnen-Zug zu stoppen, jedoch ohne Erfolg."Diese Frau hätte sehr schwer verletzt werden können, wenn nicht sogar getötet"so Martin Hardy, einer der Helfer, im Gespräch mit dem australischen TV-Sender 7 News. Glücklicherweise trug die Frau aber keine lebensgefährlichen Verletzungen davon.

via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 12:11

Kein Wetter für Ausflüge

Eine fast fünf Meter lange Pythonschlange namens "Tinkerbell" ist in Großbritannien zu den Nachbarn ausgebüxt. Die Besitzer hatten den Ausflug erst bemerkt, als sie morgens ihre Tiere versorgen wollten. Insgesamt hat das Züchterpaar in Stockport im Großraum Manchester zehn Pythons - die sechsjährige "Tinkerbell" fehlte. Die Besitzer verständigten sofort die Polizei. 

Schlangenkot im Garten der Nachbarn brachte das Paar auf die richtige Spur. Nur zu zweit konnte die unterkühlte Schlange von dort zurückgetragen werden, wie britische Medien berichteten. "Es tat gut, wieder mit ihr zu knuddeln", sagte die Besitzerin, die unter anderem auch ein Chamäleon und andere Echsen besitzt.


Foto: Holger Hollemann, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 11:01

Wie ein Weihnachtsmärchen

Ein Obdachloser hat in der US-Großstadt Philadelphia sein letztes Geld ausgegeben, um einer Frau spätabends aus der Patsche zu helfen. Das Auto von Kate McClure blieb stehen,weil ihr das Benzin ausgegangen war. Der Obdachlose Johnny Bobbitt, der am Straßenrand gesessen und die Szene beobachtet hatte, sagte ihr, sie solle wieder ins Auto steigen und die Türen verriegeln. Kurz darauf kehrte Bobbitt mit einem Kanister Benzin zurück. Dafür hatte er seine letzten 20 US-Dollar (rund 17 Euro) ausgegeben.

Um sich zu revanchieren, startete die 27-Jährige eine Spendenaktion für ihn. In den vergangenen zwei Wochen kamen dabei mehr als 280.000 US-Dollar (rund 236.000 Euro) von fast 10.000 Spendern zusammen, wie US-Medien berichten. Das Geld soll nun dazu genutzt werden, eine Mietwohnung für den Obdachlosen zu beschaffen und Kosten für den alltäglichen Bedarf zu decken.


Der Obdachlose Johnny Bobbitt Jr. (l.), Kate McClure (r.) und ihr Freund Mark D'Amico Foto: Elizabeth Robertson/The Philadelphia Inquirer/dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 10:21

Aus für Äffle- und Pferdle-Ampel

Niederlage für die Vorkämpfer der Äffle- und Pferdle-Ampel: Weil nur Ampelmännchen als Figuren zulässig sind, wird es vorerst keine Ampel mit den schwäbischen Figuren in Stuttgart geben. Das teilt der Äffle- und Pferdle-Fanclub mit. "Für eine Äffle- und Pferdle-Ampel müsste die Straßenverkehrsordnung geändert beziehungsweise erweitert werden", heißt es. Ende Juni hatte der Fanclub 12.000 Unterschriften von Befürwortern einer Äffle- und Pferdle-Ampel an die Stadt Stuttgart übergeben. 

Sozialbürgermeister und Grünen-Politiker Werner Wölfe hatte bereits erklärt, solch eine Ampel sei aus juristischen Gründen nicht zulässig. Der Fanclub betont, dennoch weiter mit dem Landesverkehrsministerium im Dialog bleiben zu wollen. wollen. In anderen Orten Deutschlands gibt es schon seit Jahren individuelle Ampelmännchen - es handelt sich jeweils um Ausnahmeregelungen. In Mainz beispielsweise treffen Fußgänger an einer Ampel auf das Mainzelmännchen.


Das Modell einer Verkehrsampel mit den schwäbischen Kultfiguren "Äffle und Pferdle". Foto: Bernd Weissbrod, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 09:26

Ostfriesentee zum Malen

Otto Waalkes verwendet beim Malen eine Spezialität aus seiner Heimat. Bevor er den Pinsel ansetze, tränke er die Leinwand mit Ostfriesentee, erklärt er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: "Die Leinwand bekommt durch den Ostfriesentee einen unvergleichlichen Patina-Effekt, einen typischen gelben Grund. Auch wenn ich Ölfarbe darüber male - der Tee kommt optisch immer wieder durch." 

Es handele sich dabei um eine altmeisterliche Technik, die es seit dem 15. Jahrhundert gebe. "Udo Lindenberg tränkt die Leinwand mit Likör. Ich nehme die alkoholfreie Variante - aus meiner Heimat." Der 69-Jährige zeigt im Europa-Park in Rust in einer neuen Kunstausstellung mehr als 100 seiner Werke aus mehr als fünf Jahrzehnten. Die Schau mit dem Titel "Ottos Welt" ist bis 7. Januar 2018 zu sehen. Waalkes hat in Hamburg Kunstpädagogik und Malerei studiert.


Komiker und Zeichner Otto Waalkes. Foto: Patrick Seeger, dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 08:42

Thanksgiving-Parade

Tausende haben bei strahlendem Sonnenschein die traditionelle Thanksgiving-Parade in New York verfolgt. Unter den gewaltigen Ballons, die bekannte Comicfiguren und Firmenmaskottchen darstellen, waren dieses Jahr unter anderem der Schneemann Olaf aus dem Disney-Film "Frozen" ("Die Eiskönigin – Völlig unverfroren") und das Rattenhörnchen Scrat samt seiner Eichel aus den "Ice Age"-Filmen.

Auch SpongeBob, Pikachu aus dem Pokémon-Universum, ein roter Power Ranger, der Angry Bird Red und Charlie Brown aus den Peanuts-Comics schwebten in zahlreichen Stockwerken Höhe über den Köpfen der Schaulustigen. Thanksgiving ist das wichtigste Familienfest in den USA.

via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 08:23

Pizza für die SPD-Spitze

Es war eine lange Nacht im Willy-Brandt-Haus in Berlin: Das ursprünglich auf drei Stunden angesetzte Spitzentreffen der SPD in der Parteizentrale zog sich lange hin. Nach sechs Stunden bestellte die Runde um Parteichef Martin Schulz eine Riesenladung Pizza, um sich zu stärken. Schulz berichtete der engeren Führung und mehreren Ministerpräsidenten von seinem Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, bei dem es um die Chancen für eine Regierungsbildung ging. In der Parteizentrale wurde das weitere Vorgehen der SPD ausgelotet.



via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 08:03

"Star Wars"-Bars

Wenige Wochen vor dem Kinostart des neuen "Star Wars"-Films haben in New York, Los Angeles und Washington passende Bars eröffnet. "Darkside" heißen sie in Anspielung auf die dunkle Seite der Macht aus der Sternen-Saga. Auch die Getränke drehen sich um das Science-Fiction-Spektakel, zu trinken gibt es unter anderem die Cocktails "Red Force" und "Blue Force" (rote und blaue Macht). In New York kostet der Eintritt mit Reservierung vorab umgerechnet etwa 28 Euro und beinhaltet zwei Getränke.

Wie häufig bei Bars und Geschäften in New York ist "Darkside" ein sogenanntes Pop-up und damit nur von kurzer Dauer. Bis zur Schließung Mitte Januar soll es passende Quiz-Abende, eine "intergalaktische Burlesque-Show" sowie "Speed Dating für Aliens" geben. Passende Kostüme sind gewünscht, aber nicht vorgeschrieben.


Foto: facebook.com/thedarksidebars
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 07:11

Weihnachtlich verpackt

Wie Geschenke verpackte Terrorsperren sollen auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt in Nordrhein-Westfalen für Sicherheit sorgen. Die 20 mit Granulat gefüllten Säcke seien in die mit Sternen und Tannen verzierte Folie gewickelt worden, so Oliver Osthoff vom Bochumer Stadtmarketing - damit sie zumindest etwas weihnachtlich aussähen. Polizei und Stadt hatten vorgeschrieben, die sonst eher wenig ansprechenden Sperren, von denen jede mehr als eine Tonne wiege, an den Zufahrten aufzustellen. Die überdimensionalen Geschenke sollen die kommenden vier Wochen in der Innenstadt stehen.


Foto: Oliver Berg, dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. November 2017 06:58

Geruchsbelästigung

Ein übel riechendes Paket hat in einer Postfiliale in Nagold Baden-Württemberg in einen Großeinsatz ausgelöst. Wie die Polizei mitteilt, verströmte es eine "eigenartige Ausdünstung". Bei einer Mitarbeiterin führte das sogar zu Übelkeit und Erbrechen. Daraufhin wurden das Lager und das Nebengebäude geräumt. 

Ein Gefahrguttrupp der Feuerwehr förderte schließlich den Grund der Aufregung zutage: Ihre Messgeräte schlugen bei einem Paar Damenschuhe aus, das in dem leicht beschädigten Paket steckte. Laut Polizei waren die Schuhe aus dem Ausland geordert worden. Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge und zwei Polizeistreifen im Einsatz.


13 Feuerwehrwagen für ein Paar Schuhe. Foto: Jens Wolf, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 19:47

In den See gefahren

Nasses Ende einer Spritztour mit einer Luxuskarosse: Ein 49-jähriger Deutscher ist in der Schweiz mit seinem Bentley in den Zugersee gefahren. Der Mann war nachts mit seinem Beifahrer bei der sogenannten Katastrophenbucht unterwegs, als es zum Unfall kam, wie die Zuger Polizei mitteilte. Am Ende der Promenade stürzte der ortsunkundige Fahrer in voller Fahrt sein schwarzes Auto in den See. Beide Insassen konnten sich selbst befreien und blieben unverletzt.

Doch statt die Polizei zu informieren, suchten die beiden Männer das Weite. "Mit nassen Kleidern, aber ohne Fahrzeug verließen die beiden Insassen die Unfallstelle", so die Polizei. Die Beamten konnten den Besitzer aber rasch ausfindig machen. Zur genauen Herkunft der Männer gab es keine Auskunft. Der Fahrer muss nun eine Strafe zahlen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Es musste mit einem Kran geborgen werden.


Bentley im Wasser. Foto: Zuger Polizei/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 16:42

Neue Zwergfrösche

Ein internationales Autorenteam hat 26 neue Arten von Zwergfröschen aus Madagaskar beschrieben. Sie gehören zur Gattung Stumpffia - darunter einige der kleinsten Amphibien der Welt, wie der Mitautor Jörn Köhler vom Hessischen Landesmuseum Darmstadt mitteilte. Die Tiere werden in dem Fachjournal Vertebrate Zoology (67: 271-398), vorgestellt. 

"Bisher waren 15 Arten mit Namen bekannt, mit den neuen sind es jetzt 41", sagte der Zoologe. Die meisten seien in den vergangenen fünf bis sechs Jahren gefunden worden. "Die Zwergfrösche sind leicht zu übersehen." Die meisten hätten ausgewachsen eine Körperlänge zwischen 10 und 20 Millimeter.

Madagaskar ist für seine einzigartige biologische Vielfalt bekannt. Die Gattung Stumpffia gibt es nur auf Madagaskar.


Stumpffia contumelia misst nur acht bis neun Millimeter. Foto: Jörn Köhler, Hessisches Landesmuseum Darmstadt/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 16:07

Auf der Durchreise

Papst Johannes Paul II. hat die schwäbische Stadt Friedberg zwar nie besucht, aber er ist vor 30 Jahren immerhin einmal im Autokonvoi durchgefahren. Daran erinnert künftig ein Denkmal an der Bundesstraße 300 in der Nähe des Friedberger Schlosses. Wie ein Sprecher der Stadt aus Anlass der Segnung der zwei Meter hohen Stele erläuterte, hatte ein Bürger Friedbergs wegen der Heiligsprechung von Johannes Paul II. im Jahr 2014 die Idee zu dem rund 1500 Euro teuren Denkmal.

Dass der Papst damals per Auto unterwegs war und damit überhaupt Friedberg passierte, war auf das schlechte Wetter zurückzuführen. Der Hubschrauberflug von München nach Augsburg war deswegen abgesagt worden. Eine abendliche Open-Air-Messe vor erwarteten 77.000 Gläubigen fiel ebenfalls ins Wasser, der Gottesdienst wurde in den Augsburger Dom verlegt.


Stadtpfarrer Steffen Brühl segnet die Stele. Foto: Stefan Puchner, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 14:47

Schlitten mit Scheinwerfer

Immer wieder präsentieren Erfinder eine Lösung für ein Problem, das man noch gar nicht erkannt hat. Ein Beispiel: Scheinwerfer für Schlitten. Entwickler aus Österreich haben eine LED-Beleuchtung in verschiedenen Farben erfunden, die sich an der hölzernen Sitzfläche anbringen lässt. Sie ermöglicht, problemlos auch in finsteren Winternächten Berge herunter zu rodeln. Noch bis Anfang Dezember sammeln die Erfinder für ihr Produkt "Sled" Geld bei der Onlineplattform Kickstarter. Sie empfehlen ihre Scheinwerfer übrigens auch für Kinderwagen.

via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 14:35

Brennstoff aus dem Hühnerstall

Forscher aus Israel haben Geflügelkot in eine Art Kohle verwandelt. Die Exkremente von Truthähnen, Hühnern und anderem Geflügel könnten in Zukunft rund zehn Prozent der Kohle bei der Stromherstellung ersetzen, meint Professor Amir Gross von der Universität Ben Gurion (BGU) in Beerscheva. Die Studie wurde in der jüngsten Ausgabe des Fachjournals Applied Energy veröffentlicht.

Das Verfahren habe mehrere umweltfreundliche Vorzüge, sagte Gross der Deutschen Presse-Agentur. "Geflügelkot ist eine Belastung für die Umwelt und er enthält Krankheitserreger." Die Behandlung löse dieses Problem.

Insgesamt entstehe mehr Energie, als bei dem Verfahren hineingesteckt werde, so Gross. Diese Kohle diene als Alternative zu fossilen Brennstoffen. Mit der Herstellung der alternativen Energiequelle könne die Treibhausgasemission verringert werden. 

Die aus dem Geflügelkot entstandene Kohle habe keinen unangenehmen Geruch, betont Gross. "Es riecht nicht nach Geflügel oder Kot, sondern nach Kohle."


Foto: Julian Stratenschulte, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 11:08

Keine Berührungsängste


Gut, wenn so jemand im selben Waggon mitfährt: Ein Mann hat in einem indonesischen Zug eine Schlange unschädlich gemacht, wie die britische Daily Mail berichtet. Als Fahrgäste das Tier bemerken, wird der Zug gestoppt. Doch auch das Sicherheitspersonal tut sich schwer damit, das Reptil zu entfernen. Schließlich greift ein Mann beherzt zu - ohne Handschuhe oder sonstigen Schutz.

via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 10:52

Weihrauchmelder

Weihrauch hat in Hamburg einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Wie die Einsatzkräfte mitteilten, ging am Mittwochmittag ein Notruf wegen Brandgeruchs aus dem Stadtteil St. Pauli ein. Ein Löschzug rückte aus.

Die Feuerwehrleute konnten den brenzligen Geruch im Keller eines Bekleidungsgeschäfts zwar feststellen, jedoch zuerst keine Ursache ausmachen. Der Grund fand sich jedoch ein wenig später: Eine benachbarte Gynäkologiepraxis bot eine Weihrauchtherapie für schwangeren Frauen an.


Foto: Bodo Marks, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 09:52

Café verbietet Jogginghosen

Sie sind ideal zum Sport und zum Kuscheln auf der Couch, aber nicht überall gern gesehen: Mit dem Aushang "We say 'No' to Sweatpants" verbiete das Stuttgarter Café "Le Theatre" seinen Gästen, Jogginghosen zu tragen.

"Es gibt in der Mode die Tendenz, dass alles ein bisschen gemütlicher ist und das verwechseln manche Kunden damit, dass man mit Jogginghose ins Café kommen kann", erklärt Café-Chef Stefan Gauß. Er findet es legitim, Gäste wegen ihrer Hosen abzuweisen. "Das macht man ja auch in der Disco." Wenn doch jemand damit auftaucht, nimmt er es aber sportlich - und bittet, "beim nächsten Mal" anders zu kommen. Und: "Wenn es stylish aussieht, ist es was anderes."


Foto: Marijan Murat, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 09:13

Von Dampfraketen und Erdscheiben

Ein 61 Jahre alter Amerikaner will sich am Samstag mit einer selbstgebauten Rakete in die Luft schießen. Ziel der Aktion sei der Nachweis, dass die Erde eine Scheibe sei, schreibt Mike Hughes auf seiner Facebook-Seite.

Die Rakete hat Hughes aus Altteilen zusammengebaut. Sie soll mit Dampf getrieben werden und ihn auf eine Höhe von bis zu 600 Metern steigen lassen. Das Gefährt werde rund 500 Meilen pro Stunde (fast 800 Kilometer pro Stunde) schnell, behauptet er. Der Versuch soll über der Mojave-Wüste in Kalifornien vor sich gehen. 

Bei seinem letzten Experiment ähnlicher Art in Arizona erlitt Hughes derart schwere Verletzungen, dass er mehrere Wochen lang nur mit Gehhilfen unterwegs sein konnte.

Sein Spendenaufruf hatte ihm zunächst nur etwa 300 Dollar eingebracht. Dann gab er bekannt, er sei zu den Anhängern der Theorie gewechselt, die Erde sei eine Scheibe. Die Spendensumme erhöhte sich auf fast 8000 Dollar.


Foto: Waldo Stakes, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. November 2017 07:59

Beim Einbruch eingeschlafen

Ein schwerer Anflug von Müdigkeit während eines Einbruchs ist in Stuttgart einem vermeintlichen Dieb zum Verhängnis geworden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 26-Jährige offenbar versucht, fünf Türen eines Mehrfamilienhauses aufzubrechen. "Mutmaßlich konnte er dann gegen seine Müdigkeit nicht mehr ankämpfen und schlief während seines Tuns ein", teilten die Beamten mit.

Ein Anwohner bemerkte den Mann im Treppenhaus liegend und rief die Polizei. Die nahm den Verdächtigen fest, der unter anderem Einbruchswerkzeug bei sich hatte. Warum ihn der Schlaf übermannte, konnten sich die Ermittler nicht erklären: Als er entdeckt wurde, war es erst Mittag.


Zu müde zum Einbrechen... Foto: Friso Gentsch, dpa/Symbol
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 22:06

Gespuckt statt gepinkelt

Ein leicht zu durchschauender Täuschungsversuch ist bei einer Verkehrskontrolle im rheinland-pfälzischen Jockgrim kläglich gescheitert. Die Polizei stellte bei einem 21 Jahre alten Autofahrer "drogentypische Auffälligkeiten" fest. Als der junge Mann dann eine Urinprobe abgeben sollte, spuckte er in den Becher, statt hinein zu pinkeln.

Doch damit kam er nicht durch. Auf der Dienststelle musste der junge Mann schließlich eine richtige Urinprobe abgeben - die dann positiv auf Cannabis anschlug. Nun muss er unter anderem mit einer Anzeige wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel rechnen.


Verkehrskontrolle. Foto: Oliver Berg, dpa/Symbolbild
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 20:32

Im Fitnessstudio eingeschlossen

Nach einem Training bis tief in die Nacht ist ein Sportler im baden-württembergischen Achern in seinem Fitnessstudio eingeschlossen worden. Die Mitarbeiter des Clubs hatten nicht bemerkt, dass der Mann um Mitternacht noch mit dem Training beschäftigt war - und waren in den Feierabend gegangen. Als der Sportler das Missgeschick bemerkte, rief er die Polizei und wurde aus seiner Misere befreit.


Foto: Oliver Berg, dpa/Symbolbild
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 17:33

Teenager mit Papas neuem Auto unterwegs

Mitten in der Nacht hat ein Zwölfjähriger im oberbayerischen Bad Reichenhall eine Spritztour mit Papas nagelneuem Elektroauto unternommen. Mit an Bord waren zwei gleichaltrige Freunde. Wie die Polizei berichtet, war einer Streife gegen 1.00 Uhr nachts das Auto aufgefallen, weil der Fahrer kaum zu sehen war. Die Beamten stoppten den Nachwuchsfahrer und seine Übungen auf dem Parkplatz eines Supermarktes.

Wie sich herausstellte, hatte der junge Autofan den Wagenschlüssel des Vaters unbemerkt an sich genommen und war durch ein Fenster aus dem Haus gestiegen. Die rund acht Kilometer zu dem Supermarkt legte er unfallfrei zurück. Der begabte Nachwuchsfahrer war im Übrigen alles andere als kleinlaut. Als sein Vater mit einem Aufenthalt in einer Polizeizelle drohte, willigte der Sohn sofort ein - aber nur unter der Bedingung, dass es dort einen Internetanschluss gebe.


Foto: Patrick Pleul, dpa/Symbolbild
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 16:21

"Jo-Jo" 2.0

Können Sie sich noch an das Kultobjekt "Jo-Jo" erinnern? Erfunden in den 1980er Jahren, war es fast in jedem Haushalt zu finden. Das Geschicklichkeitsspiel mit elastischer Schnur und daran befestigter Holzscheibe war beliebt bei Groß und Klein. Inzwischen ist es hierzulande fast völlig vom Markt verschwunden. Aber nur fast - denn es gibt immer noch welche, die großen Spaß daran haben, das "Jo-Jo" durch die Luft zu wirbeln. Einer von ihnen ist Thawhir Iqba. Der 19-Jährige ist ein Meister seines Faches und heimst in seinem Heimatland Singapur einen Titel nach dem anderen ein. Mit seiner Fingerfertigkeit verblüfft er immer wieder aufs Neue die Zuschauer. Die neuesten Videos von Igba gibt es auf seinem Instagram-Account.

via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 14:38

Taxifahrer als Pin-Up

Bauern, Feuerwehrmänner, Polizisten - Pin-Up-Kalender gibt es schon für alle möglichen Berufsgruppen. In diesem Jahr kommt erneut eine weitere hinzu: Taxifahrer. Für 2018 erscheint nun zum fünften Mal in Folge der "NYC Taxi Drivers Calendar"Wie der US-Lokalsender CBS New York berichtet, ließen sich dafür zwölf Taxifahrer aus der Millionenmetropole neben, auf und in ihrem gelben Gefährt ablichten.

Hinter der Idee steckt das US-amerikanische Paar Philip und Shannon Kirkman. Die beiden spielen nicht nur ironisch mit Pin-Up-Klischees, sondern geben vielmehr Einblick in die Persönlichkeiten der Taxifahrer, wie sie erklären. Zudem dient das Ganze auch einem guten Zweck. Ein Teil der Kalender-Einnahmen geht an eine soziale Einrichtung in New York, die Einwanderern hilft, Bildungsmöglichkeiten und Wohnraum zu finden, heißt es auf ihrer offiziellen Homepage.

via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 12:49

Mit Kind und Auto in Kita gelandet

Eigentlich wollte eine Mutter in Bremen nur ihr Kind zur Kita bringen - doch sie fuhr aus Versehen mitten in den Kindergarten hinein. Das Auto der 33-Jährigen krachte in die Fensterfront. Verletzt wurde zum Glück niemand, da der Raum zu der Zeit unbenutzt war, wie die Polizei mitteilt. Die Leichtbauwand sei aber zum größten Teil eingestürzt. Fünf Kinder und drei Erzieherinnen waren da bereits im Kindergarten anwesend. "Alle kamen mit dem Schrecken davon." Ob die Ursache für den Unfall ein technischer Defekt oder menschliches Versagen war, ist noch unklar.

Die Feuerwehr war mit 26 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen im Einsatz. Als klar war, dass niemand im Raum gewesen war, seien alle erleichtert gewesen, erklärt Schichtleiter Stefan Janßen. Nach seinen Worten müssen die Eltern der betroffenen Gruppe ihre Kinder erst einmal anderswo betreuen lassen, denn der Raum kann ohne Fensterfront nicht benutzt werden. Die Statik des Hauses sei nicht gefährdet.


Foto: Feuerwehr Bremen/dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 12:00

Wie viele passen auf ein Motorrad?

2 ,4 ,6 ,8 oder 10? Nein, es sind viel mehr. Die "Tornadoes", das "Show-Team" des Indian Army Service Corps, haben ein einziges Motorrad mit 58 Männern beladen. Damit nicht genug, sie legten mit dem Gefährt auch noch einige Meter auf dem Flughafen in Yelahanka zurück. Mit dieser ungewöhnlichen Aktion brachen sie den Weltrekord, wie mehrere Medien berichten. Die alte Bestmarke stammt aus dem Jahr 2013 und lag bei 56 Männern.

via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 10:08

Millionenschwere Filmrequisite 

Eine Roboter-Requisite aus dem Science-Fiction-Klassiker "Alarm im Weltall" (1956) hat bei einer Auktion in New York rund 5,4 Millionen Dollar (etwa 4,6 Millionen Euro) eingebracht. Damit sei "Robby" die bislang teuerste je bei einer Auktion versteigerte Filmrequisite, teilt das Auktionshaus Bonhams mit. "Ich bin erstaunt von diesem Ergebnis, aber auch traurig, mich von ihm zu trennen", so der Filmemacher und bisherige Roboter-Besitzer William Malone. Wer "Robby" ersteigerte, wollte das Auktionshaus zunächst nicht mitteilen.


Foto: Bonhams/dpa 
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 09:42

Stoßstange an Stoßstange

Morgen wird in den USA "Thanksgiving" gefeiert. Es ist das wichtigste Familienfest in den Vereinigten Staaten. Millionen Amerikaner machen sich mit dem Auto auf den Weg, um das Erntedankfest mit der Familie zu feiern. Es ist die turbulenteste Reisezeit im Jahr in den USA. Luftaufnahmen des US-Senders ABC zeigen, wie sich in Los Angeles in Kalifornien bereits jetzt kilometerweite Staus auf den Autobahnen gebildet haben. Wer hier keine Geduld mitbringt, ist fehl am Platz!



via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 09:03
Naturschauspiel

Spektakuläre Aufnahmen aus dem US-Bundesstaat Maine. Über dem Himmel von Millinocket durften sich die gut 4.500 Einwohner der Stadt im nördlichen Teil des Penobscot County über Polarlichter freuen.

via dpa
Desk
22. November 2017 08:14

Gnadenakt

US-Präsident Donald Trump hat vor dem Familienfest Thanksgiving einen Truthahn begnadigt. "Anders als andere Vögel in dieser Zeit des Jahres hat Drumstick ein sehr glückliches Leben vor sich", so Trump an der Seite von Sohn Barron und Frau Melania. Den zweiten, ebenfalls zur Begnadigung vorgesehenen Truthahn Wishbone, ließ Trump beim Gnadenakt offiziell zunächst unerwähnt. Er sagte aber, Drumstick und Wishbone dürften sich nun in Virginia zur Ruhe setzen.

Diese eher skurrile Zeremonie im Garten des Weißen Hauses ließ der US-Präsident mal wieder nicht ohne einen Seitenhieb auf seinen Vorgänger verstreichen. In Virginia träfen die zwei Truthähne auf die beiden Vögel, die Barack Obama 2016 begnadigt hatte, sagte Trump. Er habe ja sehr viele Erlasse Obamas rückgängig gemacht, seine Berater hätten ihm aber gesagt, dass die Truthahn-Begnadigungen Obamas unter gar keinen Umständen aufgehoben werden könnten.


Foto: Evan Vucci, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. November 2017 08:07

Kurz vor der Trauung

Ein angehendes Hochzeitspaar hat sich im Standesamt so sehr gezofft, dass die Polizei anrücken musste. Diese schickte Braut und Bräutigam in spe mittels Platzverweis wieder nach Hause. Eigentlich wollte das Paar in Kaiserslautern seine Trau-Zeremonie mit dem Standesbeamten besprechen. Vor dessen Büro krachte es dann zwischen den beiden. Worüber sie lautstark stritten, verrieten die Beamten nicht. Ob das Paar trotz des Zwischenfalls wie geplant in einigen Tagen die Ehe schließt? 


Symbolbild: Arno Burgi, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 20:00

Oh là là!

Essen wie Adam und Eva in Frankreich: In Paris können Nudisten neuerdings auch schick essen gehen. Kleidungsstücke und Handys müssen im Nackt-Restaurant "O'Naturel" vor dem Dinner in Schränken abgelegt werden, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet. Hausschuhe würden gestellt, es gebe aber eine Ausnahme für Frauen, die nicht auf ihre Straßenschuhe verzichten wollten. Das Lokal weist auf seiner Internetseite darauf hin, dass Gäste vorher reservieren müssen. 

Die Karte präsentiert Gerichte der Edel-Bistro-Küche. Das Restaurant liegt abseits der großen Touristenströme im Osten der Hauptstadt. Dort befindet sich auch ein Park, der laut Medienberichten während des Sommers einen reservierten Bereich für Nudisten hat. Im Osten der Kapitale gibt es für Anhänger der Freikörperkultur zudem seit längerem ein Schwimmbad.



via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 17:09

"Borat"-Erfinder will für Fans Strafe zahlen

Nachdem sechs tschechische Touristen im "Borat"-Look in Kasachstan eine Strafe zahlen mussten (wir berichteten), will der Komiker Sacha Baron Cohen ihnen das Geld erstatten. Der Brite wandte sich am auf Facebook an seine "tschechischen Kumpel": "Schickt mir eure Kontaktdaten und einen Beweis, dass ihr es wart, und ich zahle für euch die Strafe", steht auf seiner Seite.

Die Touristen hatten sich als Klamaukfigur "Borat" verkleidet, deren Erfinder Cohen ist. Sie kreuzten vor anderthalb Wochen in der kasachischen Hauptstadt Astana in spärlichen neongrünen Badeanzügen, sogenannten "Mankinis", auf. Die Polizei fand das örtlichen Medienberichten zufolge gar nicht witzig: Wegen öffentlicher Ruhestörung wurden die Tschechen demnach auf die Wache mitgenommen und zur Zahlung von umgerechnet knapp 60 Euro verdonnert. 

via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 14:30

Kurioser Fund

Bei Bauarbeiten auf einem Hamburger Sportplatz ist ein Baggerfahrer auf ein riesiges Hakenkreuz gestoßen. Der Bagger hatte auf dem Platz im Stadtteil Billstedt ein Fundament für neue Umkleidekabinen ausgehoben, als er auf das Hakenkreuz stieß, erklärt der erste Vorsitzende des Sportvereins Billstedt-Horn, Joachim Schirmer. An der Stelle habe früher ein großes Denkmal gestanden, das vor Jahrzehnten abgerissen worden sei, so Schirmer. Das Hakenkreuz aus Beton habe einen Durchmesser von etwa drei Metern. Nun soll es so schnell wie möglich weg.


Foto: Christian Charisius, dpa
via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 13:28

Kleinstauto für Mega-Star

Polnische Tom-Hanks-Fans schicken dem Hollywood-Star ein Zwergauto vom Typ Polski-Fiat 126p alsGeschenk nach Los Angeles. Der Kleinstwagen trat bereits in der südwestpolnischen Stadt Bielsko-Biala die lange Reise an. Als erste Station steht der Warschauer Flughafen auf dem Plan. Dort könne das Auto bis Donnerstag besichtigt werden und werde außerdem für Spenden für eine polnische Kinderklinik werben, so die Initiatorin der Aktion, Monika Jaskolska, im Gespräch mit der Agentur PAP. Das weiße Auto soll Hanks kommende Woche übergeben werden.

Der Schauspieler hatte vor rund einem Jahr auf Twitter ein Foto von sich und einem roten Polski-Fiat mit ungarischem Kennzeichen gepostet und gescherzt: "Ich bin so begeistert über mein neues Auto!" Die Aufnahmen dürften in Budapest während der Dreharbeiten zu dem Thriller "Inferno" entstanden sein. Polnische Fans hatten daraufin bei Facebook eine Sammelaktion für ein Auto für den 61-Jährigen gestartet.


Das "aufgemöbelte" Polski-Fiat 126p aus dem Jahr 1974. Foto: Andrzej Grygiel, PAP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 12:02

124 Stunden – 6 Tage, 5 Nächte – non-stop

Hunderte Künstler wollen in Würzburg den Weltrekord knacken und "die längste Varieté-Show der Welt" auf die Bühne bringen. Mehr als 6049 Minuten ohne Pause müssen dafür gefüllt werden. Der Startschuss für das ehrgeizige Vorhaben wird heute Abend (Dienstag, 18.00 Uhr) gegeben. Geplant ist, dass der Weltrekord am Samstag um 22.50 Uhr geknackt ist. Rund 100.000 Euro wird der Weltrekordversuch den Angaben zufolge kosten. Das Geld soll durch Sponsoren und den Verkauf von Eintrittskarten wieder reinkommen.

Der aktuelle Rekordhalter kommt aus Indien. 100 Stunden und 49 Minuten lang hatten dafür mehr als 4000 Künstler im Januar 2015 ihr Bestes gegeben.


Ob Jonglage, Akrobatik, Musik, Lyrik, Tanz oder Yoga - laut Duden gilt Varieté als Theater mit wechselndem, unterhaltsamem Programm. Symbolbild: Boris Roessler, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 10:27

Überraschender Gast

Eine Ratte hat in New Yorks Subway für eine chaosartige U-Bahnfahrt gesorgt. "Meine Frau und ich hörten plötzlich Schreie im Zugwagen", sagt Uladzimir Taukachou, der die Szenen auf seinem Smartphone festgehalten und auf YouTube hochgeladen hat. "Wir sahen Leute springen und auf die Sitzplätze steigen. Es war eine lustige Fahrt. Die Ratte hatte wirklich Angst vor all diesen schreienden Leuten", schreibt er auf der Videoplattform. Die Fahrt mit der Ratte haben nur eine Station gedauert, an der nächsten Haltestelle habe das verängstigte Tier schnell die Flucht angetreten -  so schnell wird es sich nicht wieder in einen Zug verirren.

via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 09:35

Sturz auf Highway

In Clearwater im US-Bundesstaat Florida ist eine einmotorige Maschine mitten auf die Straße gestürzt. Wie die örtliche Polizei berichtet, soll der Pilot Probleme mit dem Motor gehabt und sich für eine Notlandung entschieden haben. Dies misslang jedoch - das Kleinflugzeug streifte einen Baum und krachte auf den Highway. Glücklicherweise blieben Pilot und Passagier unverletzt. Zufälligerweise hielt die Dashcam eines Streifenwagens die dramatischen und spektakulären Momente fest.





via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 08:39

Im falschen Moment

In Atlanta im US-Bundesstaat Georgia ist das American-Football-Stadion "Georgia Dome" spektakulär gesprengt worden. Lediglich 15 Sekunden dauerte es, bis das 72.000 Zuschauer fassende Stadion mit 2300 Kilo Sprengstoff in Schutt und Asche gelegt wurde. Den Abriss dieser legendären und geschichtsträchtigen Arena - hier fanden zwei Superbowls und die Olympischen Spiele von 1996 statt - wollten viele Schaulustige auf Video festhalten. Einer jedoch hatte ziemlich großes Pech. Im entscheidenden Moment kam ihm ein Bus in die Quere.



via dpa
dpa-live Desk
21. November 2017 08:06

Herzschrittmacher für Waschbär 

Einem jungen Waschbären ist ein Herzschrittmacher eingesetzt worden. Der Tierkardiologe Gerhard Wess von der Medizinischen Kleintierklinik der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität operierte das kleine Bären-Mädchen. "Jacky dürfte weltweit der erste Waschbär mit Herzschrittmacher sein." Die erst sechs Monate alte "Jacky" litt unter einer Herzrhythmusstörung. Ihre Herzfrequenz betrug nur 60 Schläge pro Minute, normal sind 200 Schläge. Der kleine Waschbär wurde deshalb immer wieder ohnmächtig.

"Jackys" Operation dauerte nur eine halbe Stunde. Dafür hatte ein großer Teil ihres Fells geschoren werden müssen. Nach Abklingen der Narkose war sie gleich fit und durfte noch am selben Tag nach Hause. Ursprünglich stammt das Tier aus Nordrhein-Westfalen. Dort war es von Hand aufgezogen worden, nachdem das Muttertier "Jacky" verlassen hatte.


Fotos: Medizinische Kleintierklinik der LMU München/dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. November 2017 14:04

"Tatort"-Fliege

Eine Fliege hat ihren wissenschaftlichen Namen von der Rechtsmedizin-Assistentin Alberich aus dem Münsteraner "Tatort". Das kleine Insekt heißt Hemeromyia alberichae, ein Exemplar hatte einen kurzen Auftritt im jüngsten Fall. "Sie wuselt wohl gerne an Leichen herum. Als ich das gehört habe, dachte ich: Na, das passt ja zu Alberich", sagte Christine Urspruch der "Bild"-Zeitung. Sie spielt die Assistentin Silke Haller, die von ihrem Chef, Professor Boerne (Jan Josef Liefers), den Spitznamen Alberich erhalten hat. Die Fliege ist von dem Insektenforscher Jens Hermann Stuke entdeckt worden, der sie als "Tatort"-Fan nach der Krimifigur benannt hat.


Christine Urspruchs "Tatort"-Charakter Silke "Alberich" Haller war Namensgeber für Hemeromyia alberichae. Foto: Monika Skolimowska, dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. November 2017 12:01

War was?

Wegen lautstarker Musik aus der Wohnung seiner schwerhörigen Nachbarin hat ein Mann aus Weimar einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Der 68-Jährige sei besorgt gewesen, weil in der Nachbarwohnung laut Musik lief und er die Frau schon eine Weile nicht mehr gesehen habe, teilte die Polizei mit. Als die Beamten eintrafen, reagierte die 84-Jährige nicht auf Klingeln und Klopfen.

Die Polizei ging nun vom Schlimmsten aus. Mithilfe der Feuerwehr wurde die Straße gesperrt. Mit einem Leiterwagen gelangten die Einsatzkräfte in die Wohnung der Frau. Die Seniorin war aber unversehrt. Sie hatte ihr Hörgerät seit längeren nicht benutzt und nahm weder Musik noch Klingeln wahr.


Hilft bei Schwerhörigkeit: ein Hörgerät. Foto: Rolf Vennenbernd, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. November 2017 12:57

Schwan-Sperrung

Eigentlich haben die Hamburger Alsterschwäne ihr Winterquartier schon bezogen. Doch einer der weißen Vögel wollte sich seinen Sonntagsspaziergang nicht nehmen lassen und verirrte sich auf eine viel befahrene Straße.

Die Polizei und ein Mitarbeiter der Stadt eilten herbei, die Beamten näherten sich dem Tier mit einem Motorrad und holten es von der Fahrbahn.



via dpa
dpa-live Desk
19. November 2017 12:22

Gipfeltreffen

Ein deutscher Weihnachtsmann und sein russischer Kollege Väterchen Frost haben bei einem Treffen nördlich von Moskau die Vorbereitungen auf Weihnachten eingeläutet. In Weliki Ustjug rund 750 Kilometer nördlich von Moskau befindet sich die Residenz von Väterchen Frost (Ded Moros). Seit 1999 empfängt der russische "Zauberer" dort in einem Freizeitpark Kinder und nimmt ihre Wünsche entgegen.

"Die russischen Kinder waren hellauf begeistert", sagte der Weihnachtsmann-Darsteller Alexander Hass aus Celle der Deutschen Presse-Agentur. "Ich habe für die Kinder deutsche Lieder gesungen."

Der Weihnachtsmann brachte seinem russischen Kollegen als Geschenk eine Uhr mit. Diese soll in einem großen Uhrenzimmer von Väterchen Frost ausgestellt werden.

"Ded Moros hat mir gesagt, dass die Freundschaft zwischen ihm und dem deutschen Weihnachtsmann eine Vorbildrolle habe", sagte Weihnachtsmanndarsteller Hass. Seit 2006 stehen die beiden in Kontakt und besuchen sich gegenseitig.


Foto: Privat/Alexander Hass, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. November 2017 11:14

Härtetest vor dem Fest

Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen: Ein zehn Meter hoher Christbaum müsse mit etwa 10.000 bis 12.000 Kilogramm Gewicht verankert werden, damit er bei kräftigem Wind nicht umkippe, teilte die Fachhochschule Aachen mit. 

Die 1,20 Meter lange Spitze einer Nordmanntanne wurde Windgeschwindigkeiten von über 80 Kilometern pro Stunde ausgesetzt. In dem Windkanal wird normalerweise Luft- und Raumfahrt- sowie Automobil- und Motorradtechnik getestet.


Foto: FH Aachen/Team Pressestelle/dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. November 2017 10:28

Teures Missgeschick

Eine Schneise der Verwüstung hat eine Seniorin beim Autowaschen an einer Tankstelle in Bonn hinterlassen. Die 81-Jährige habe sich nach dem fertigen Waschprogramm nicht getraut, den Wagen rückwärts aus der Waschanlage zu setzen und einen Mitarbeiter um Hilfe gebeten, meldet die Polizei..

Zu diesem Zweck wollte die alte Dame vom Fahrersitz auf den Beifahrersitz klettern. Dabei geriet sie versehentlich mit dem Fuß auf das Gaspedal. Da der Rückwärtsgang an ihrem Automatikfahrzeug schon eingelegt war, schoss der Wagen rückwärts zurück. Die Waschstraße wurde dabei schwer beschädigt.

Anschließend krachte das Auto noch gegen zwei weitere Wagen, die abgeschleppt werden musste. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 25.000 Euro, verletzt wurde niemand


Voll aufs Gaspedal. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Symbolbild
via dpa
dpa-live Desk
18. November 2017 16:00

Rubel-Rekord

Eine Rentnerin hat beim Lotto in Russland einen Rekord-Jackpot von einer halben Milliarde Rubel (rund 7,2 Millionen Euro) gewonnen. Wie die Agentur Tass meldete, war dies der größte Lottogewinn, der je in Russland ausgezahlt wurde. 

Fast hätte die 63-jährige Natalja Wlassowa ihren Gewinn verpasst, teilte die staatliche Lottogesellschaft Stoloto mit. Das erste Mal habe ihre Enkelin den Tippschein geprüft und nicht gemerkt, dass die Großmutter gewonnen habe. 

Als nach gut einer Woche Meldungen kamen, dass ein Jackpotgewinner aus ihrer Region Woronesch rund 600 Kilometer südlich von Moskau gesucht werde, prüfte Wlassowa ihren Schein selbst noch einmal. "Etwas Unglaubliches geschieht", habe sie gedacht, als sie ihr Glück begriffen habe, sagte sie. 

Verglichen mit Rekord-Jackpots in Westeuropa oder den USA ist der Gewinn relativ klein. Gemessen an einer russischen Rente sind sieben Millionen Euro jedoch sehr viel Geld. Die durchschnittliche Monatsrente liegt der Regierungszeitung "Rossijskaja Gaseta" zufolge bei 13.700 Rubel (knapp 200 Euro). Wlassowa sagte, sie wolle einen Teil ihres Gewinns für wohltätige Zwecke spenden.

via dpa
dpa-live Desk
18. November 2017 11:41

Sehr witzig


Was macht ein Pilot der US Navy, wenn ihm langweilig ist? Vielleicht einen riesigen Penis aus Kondensstreifen in den blauen Himmel über dem US-Bundesstaat Washington malen? Richtig. Man hat ja sonst nichts zu tun. Die Navy war allerdings überhaupt nicht amüsiert. So etwas gehöre sich nicht, und die Verfertigung von Geschlechtsteilen habe "keinerlei Trainingswert".

via dpa
dpa-live Desk
18. November 2017 09:18

Hilferufe aus dem Klo

Eigentlich wollte er nur seine Mutter herbeirufen - doch dann stand die Polizei vor der Tür: Die verzweifelten Hilferufe eines auf der heimischen Toilette sitzenden Fünfjährigen haben im mittelfränkischen Ansbach einen Polizeieinsatz ausgelöst.

Die Beamten stellten nach ihrer Ankunft erleichtert fest, dass der Junge lediglich die elterliche Assistenz beim Verrichten seines "großen Geschäfts" gesucht hatte. Seine Mutter war im Wohnzimmer so tief eingeschlafen, dass sie ihn nicht hörte. Noch vor dem Eintreffen der Polizei konnte sich der Junge selbst helfen - und empfing die Beamten persönlich an der Wohnungstür.


Wenn die Polizei bei Problemen auf dem Klo kommt. Symbolbild: Ralf Hirschberger, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk