zuletzt aktualisiert vor

Kurioses aus aller Welt Bowie-Ausstellung in New Yorker U-Bahnstation

Von dpa

Die Gegend um den U-Bahnhof Broadway-Lafayette in New York nannte David Bowie jahrelang sein Zuhause - nun ist die Station in eine Ausstellung über die 2016 verstorbene Pop-Ikone verwandelt worden. Foto: AFPDie Gegend um den U-Bahnhof Broadway-Lafayette in New York nannte David Bowie jahrelang sein Zuhause - nun ist die Station in eine Ausstellung über die 2016 verstorbene Pop-Ikone verwandelt worden. Foto: AFP

New York. Die Gegend um den U-Bahnhof Broadway-Lafayette in New York nannte David Bowie jahrelang sein Zuhause - nun ist die Station in eine Ausstellung über die 2016 verstorbene Pop-Ikone verwandelt worden.


KURIOS UND SKURRIL - DIE ETWAS ANDEREN MELDUNGEN

24. April 2018 15:53

Riesendecke zu Ehren Mandelas

In Südafrika ist eine 7000 Quadratmeter große gehäkelte Decke mit dem Gesicht des Nationalhelden Nelson Mandela enthüllt worden. Das Werk wurde zu Ehren des Anti-Apartheid-Kämpfers geschaffen, der am 18. Juli diesen Jahres 100 Jahre alt geworden wäre. Tausende Menschen aus aller Welt häkelten monatelang die über 3000 Teilstücke, die als Riesendecke im Zonderwater Gefängnis nahe der Hauptstadt Pretoria präsentiert wurden. Auch etwa 1600 Häftlinge aus 62 Haftanstalten beteiligten sich im Rahmen eines Resozialisierungsprogramms.


Foto: MMM - Zonderwater/dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 15:16

Wer ist Deutschlands bester Melker?

Die Elite der deutschen Melker hat sich in Niedersachsen eingefunden: Beim 35. Bundesmelkwettbewerb treten 36 Teilnehmer gegeneinander an. "Es geht vor allem um die Qualität der Milch und die Gesundheit der Tiere, aber auch um Geschwindigkeit und Milchmenge", so Agrar-Ingenieurin Nicola Vohralik von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft in Echem bei Hamburg.

Saßen einst die Bauern mit Melkschemel und Eimer neben den Kühen, ist Melken heute eine Hightech-Angelegenheit, bei der Maschinen oder gar Roboter zum Einsatz kommen. Der Sieger des Wettbewerbs soll an diesem Mittwoch feststehen. In Deutschland gibt es mehr als vier Millionen Milchkühe. Spitzentiere liefern im Jahr mehr als 14.000 Liter Milch, die Durchschnittsleistung liegt hierzulande bei etwa 8000 Litern.


Die Teilnehmer sollten nicht nur melken können, sondern auch Fachkenntnisse in der Milchproduktion vorweisen. Foto: Philipp Schulze, dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 14:26

Pyjama-Verbot

Gemütlich ja, aber bitte nicht zu sehr: Ein Kleinstadt-Kino in Neuseeland verbietet seinen Gästen, Pyjamas während Filmvorführungen zu tragen - und hat damit auch international für Aufmerksamkeit gesorgt. "Bitte keine Pyjamas, Onesies (Einteiler, d. Red.), Morgenmäntel oder dreckige Gummistiefel - egal, wie süß sie sind", schreibt das Kino Hawera Cinemas auf seiner Facebook-Seite.

Ein solcher Kleidungsstil entspreche nicht der Atmosphäre ihres Kinos im ländlich gelegenen Hawera auf der neuseeländischen Nordinsel, sagte Managerin Kirsty Bourke der lokalen Nachrichtenseite "Stuff". Es komme immer häufiger vor, das Menschen Pyjamas an öffentlichen Orten trügen.





via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 13:26

Super-Moskito

Nein, es handelt sich hier nicht um eine Requisite aus einem neuen James-Cameron-Film, sondern um eine der größten Moskitoarten der Welt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Entdeckt hat die Mücke mit einer Spannweite von elfeinhalb Zentimetern ein Insektenforscher in der Provinz Sichuan im Westen des Landes. Menschen müssen sich nach Aussage von  Zhao Li, Kurator am Insekten-Museum von Westchina, aber keine Sorge machen. So furchterregend der Moskito auch aussehe, ernähren tue er sich nicht von Blut, sondern viel mehr von Nektar.



via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 12:40

Hausaufgaben zu schwer

Aus Verzweiflung über seine Hausaufgaben hat ein Zehnjähriger in Baden-Württemberg die Polizei gerufen. "Man hörte einen Jungen, der sehr aufgelöst am Telefon klang und wimmerte", so ein Sprecher. "Bevor ein Gespräch stattgefunden hat, brach die Leitung ab." 

Die Beamten befürchteten eine Notlage und ermittelten über den Anruf die Adresse des Kindes in Bühl. "Wie sich herausstellte, sorgte die Bearbeitung der Hausaufgaben wohl für dermaßen Unmut und Verzweiflung, dass der Eleve keinen anderen Ausweg sah, als kurzerhand die Polizei zu alarmieren", heißt es. Um welche Aufgaben es sich handelte, konnte ein Sprecher nicht sagen.


Symbolbild: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 12:08

Ein Leuchtturm für den Guschakopf

Für die Kunst-Triennale "Bad RagART" im schweizerischen Bad Ragaz haben sich die Macher etwas besonderes einfallen lassen und einen  neun Meter hohen Leuchtturm auf den Guschakopf geflogen. Die Ausstellung wird zwar erst am 5. Mai eröffnet, hat aber bereits jetzt schon ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes.


Foto: Gian Ehrenzeller, Keystone/dpa

Foto: Gian Ehrenzeller, Keystone/dpa
via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 11:07

Neulich beim Griechen

Flambiertes ist immer ein Hingucker. Allerdings sollte beim Servieren in Innenräumen stets darauf geachtet werden, dass die Decke auch hoch genug ist, ansonsten könnte es einem ergehen wie diesen Gästen eines Geschäftsessen in Baltimore. Dort lösten die Flammen eines Käsegerichts kurzerhand die Sprinkleranlage aus. Die Gäste hatten trotzdem ihren Spaß - und im Netz freuen sich Millionen mit.

 

 

 

via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 09:29

Mit zwei Armen

Der Aufbau von Ikea-Möbeln in Eigenregie hatte lange Zeit keinen guten Ruf. Mal fehlten notwendige Teile, mal war die Anleitung nicht verständlich genug. Welche Erleichterung könnte es da sein, wenn ein Roboter diese Arbeit erledigen würde. Ingenieure der Nanyang-Universität in Singapur haben einen Roboter mit zwei Greifarmen entwickelt, der eigenständig einen Ikea-Stuhl montieren kann - und das in weniger als neun Minuten. Allerdings benötigt er zuvor gut elf Minuten zur Planung, das heißt zur Berechnung der einzelnen Abläufe, bei denen er die verschiedenen Teile zusammensteckt. Kleiner Wermutstropfen: zu kaufen gibt es den Roboter vorerst nicht. 

via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 08:24

Bowie-Ausstellung in New Yorker U-Bahnstation

Die Gegend um den U-Bahnhof Broadway-Lafayette in New York nannte David Bowie jahrelang sein Zuhause - nun ist die Station in eine Ausstellung über die 2016 verstorbene Pop-Ikone verwandelt worden. Zu sehen sind Fotos und Zitate des Musikers, ein Stadtplan zeigt auch Studios, in denen Bowie aktiv war. An Automaten gibt es zudem eine begrenze Zahl an Fahrkarten mit Bowie-Motiven. Kleine Plaketten an der Wand empfehlen ausgewählte Bowie-Hits.

Der in London geborene Bowie lebte ab 1992 länger in New York, wo er und seine Frau Iman sich vor allem im südlichen Manhattan in Soho und in Greenwich Village bewegten. Insgesamt lebte Bowie mehr als 20 Jahre in der Metropole. "Ich habe in New York länger gelebt als irgendwo anders", hatte er 2003 in einem Interview gesagt. "Es ist großartig. Ich bin ein New Yorker."


Foto: Johannes Schmitt-Tegge, dpa

Foto: Johannes Schmitt-Tegge
via dpa
dpa-live Desk
24. April 2018 07:42

Auch Fliegen will gelernt sein

In den nächsten Wochen ist im baden-württembergischen Überlingen Flugtraining angesagt. Nicht von Menschen in einer Flugmaschine, sondern von rund 30 Küken aus Österreich, genauer gesagt von Waldrappen. Schon bald sollen die ersten Jungvögel dazu aus ihren Nestern im österreichischen Tierpark Rosegg geholt werden, so der Leiter des zuständigen EU-Projekts, Johannes Fritz. Voraussichtlich Ende Mai sollen sie dann an den Bodensee kommen, wo ein anspruchsvolles Trainingsprogramm auf sie wartet.

Dabei lernen die Vögel, einem Leichtflugzeug zu folgen, um im Sommer mit ihm in ein Überwinterungsquartier in der Toskana zu fliegen, erläutert Fritz. Dort bleiben sie bis zur Geschlechtsreife, bevor sie nach zwei bis drei Jahren wieder nach Überlingen fliegen. Den Weg zurück finden die Tiere ganz alleine: "Das funktioniert perfekt", so Fritz. "Sie haben dann all die Erfahrung, die sie brauchen. Die Information behalten sie auch ihr Leben lang."


Bereits im vergangenen Jahr war die erste Gruppe von Waldrappen von Überlingen aus in die Toskana geflogen. Foto: A.Schmalstieg, Waldrappteam/dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 22:32

Langsamer als die Polizei erlaubt

Einen Temposünder der anderen Art haben Polizisten im hessischen Butzbach aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war mit seinem Traktor im Schneckentempo auf der Autobahn 5 unterwegs, berichtet die Polizei. Das Gefährt habe es auf maximal sechs Stundenkilometer gebracht und sei damit viel langsamer als erlaubt gewesen. "Eine Mindestgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern muss ein Kraftfahrzeug schaffen, um auf der Autobahn fahren zu dürfen", erläutern die Beamten. Alles andere könne eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer sein. 

 Der Traktorfahrer, ein 83-Jähriger, konnte schließlich kurz vor dem Butzbacher Stadtteil Griedel gestoppt werden. Der vermutlich an beginnender Demenz leidende Mann sei sich nicht bewusst gewesen, zuvor auf der Autobahn gefahren zu sein. Die Beamten behielten den Fahrzeugschlüssel ein.


Symbolbild: Thomas Frey, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 21:26

500-Dollar-Strafe für einen Gratis-Apfel 

Eine Frau soll eine Strafe für einen angeblich unerlaubt eingeführten Apfel an die US-Grenzbehörde zahlen, obwohl sie die Frucht kurz zuvor an Bord ihrer Maschine erhalten hatte. Crystal Tadlock war auf dem Weg von Paris nach Denver als die Crew kurz vor der Landung Äpfel an die Passagiere verteilte. Nach der Zwischenlandung am Flughafen von  Minneapolis entdeckten Mitarbeiter des Zolls bei einer Gepäckkontrolle den Apfel. Nach ihrem eigenen Bekunden befand sich dieser sogar noch in einer Plastiktüte mit dem Logo der Fluggesellschaft Delta Airlines, berichtet sie dem Sender Fox News. 

Als sie nachgefragt habe, ob sie den Apfel wegschmeißen oder essen solle, sei ihr stattdessen eine Geldbuße über 500 Dollar (gut 400 Euro) übergeben worden. Laut Tadlock hätte die Fluggesellschaft die Passagiere wenigstens auf das Problem bei mitgebrachten Lebensmitteln hinweisen müssen. Doch weder Delta noch die Zollbehörde wollten gegenüber Fox News irgendein Entgegenkommen signalisieren. Tadlock bleibt nur, sich entweder zu beugen oder gerichtlich gegen die Buße vorzugehen. Sie werde sich für letzteres entscheiden, kündigte sie an.  


Äpfel dürfen nicht ohne weiteres bei Flugreisen in die USA eingeführt werden. Foto: Felix Kästle, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 19:03

Königin Margrethe hat vorgesorgt

Sie ist gerade erst 78 geworden und bei bester Gesundheit - trotzdem ist das Grabmal für die dänische Königin Margrethe schon fertig. Es sei in der Domkirche von Roskilde vorbereitet worden, teilt das Königshaus mit. Hier werde Margrethe II. nach ihrem Tod neben fast 40 anderen dänischen Königinnen und Königen vom frühen Mittelalter bis heute liegen. 

Die Arbeiten am Grab begannen bereits 2003, als Bildhauer Bjørn Nørgaard den Auftrag bekam, ein modernes Grabmal zu gestalten, das sich in die lange Reihe der Königsgräber in Roskilde einreihen kann. Seine Ideen habe der Künstler mit der Königin ausgetauscht. Das ein bisschen an U-Boot erinnerndes Grabmal aus französischem Sandstein, dänischem Granit, Basalt von den Färöer Inseln und Marmor aus Grönland werde das gemeinsame Wirken des Königspaars in mehr als 50 Jahren repräsentieren - auch wenn Prinz Henrik, Margrethes französischstämmiger Mann, entschied, sich nicht in der Domkirche begraben zu lassen. Er starb im Februar. 


Die Öffentlichkeit wird Margrethes Grabmal - das ein bisschen an ein U-Boot erinnert -  erst nach dem Tod der Königin zu sehen bekommen. Foto: kongehuset.dk /dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 17:17

Zwölfjähriger bucht nach Streit Reise nach Bali

Nach einem Streit mit seiner Mutter hat ein Zwölfjähriger aus Sydney kurzentschlossen die Kreditkarte seiner Eltern gestohlen und alleine eine Flugreise nach Bali angetreten. Nachdem er mit einem Trick seine Großmutter zur Herausgabe seines Reisepasses gebracht hatte, machte sich der Junge laut dem Nachrichtensender Nine News auf den Weg zum Flughafen, wo er an einem Selbstbedienungsautomaten ein Ticket nach Denpasar buchte.

Und weil der junge Australier offenbar trotz aller Impulsivität auch ein vorausschauender Typ ist, hatte er sich bereits vorab ein Hotelzimmer hinzu gebucht. Bei seiner Ankunft erzählte er den Mitarbeitern, seine Schwester werde später nachkommen. Erst als er ein Foto sowie ein Video im Netz hochlud, gelang es den Behörden den mittlerweile von seinen Eltern als vermisst gemeldeten Jungen zu orten. Also reiste Mutter Emma gen Bali, um ihren Sohn wieder einzusammeln. Er möge es nicht, das Wort "Nein" zu hören, versuchte seine Mutter das Temperament ihres Sohnes zu erklären.



via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 15:49

Politiker in Zug-Toilette eingesperrt 

Die Toilettentür ging nicht mehr auf: Mit einem öffentlichen Tweet über seine missliche Lage in einem Zug hat ein Politiker der Berliner Grünen etliche Lacher geerntet. "Ich bin im EC Berlin-Dresden und aus irgend einem Grund blockiert die Tür der Toilette. Notrufsprechstelle gibt es nicht", teilte Matthias Oomen der Deutschen Bahn über die Plattform mit. "Könnt ihr mir helfen?" Das konnte das Twitter-Team tatsächlich: Wie eine  Bahn-Sprecherin sagt, befreiten Bahn-Mitarbeiter den Politiker am Hauptbahnhof in Dresden. Medien berichteten darüber.

Matthias Oomen nutzte die Aufmerksamkeit, die er dank der Berichte über das Missgeschick bekam, für einen Spendenaufruf: "Wenn Du darüber gelacht hast, dass ich auf der Toilette eingesperrt war, spende doch ein wenig an die @Bahnhofsmission!", twittert er. Die helfe auch, "wenn alles nur zum heulen ist". 



via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 15:15

Junger Hüpfer

Noch hat der jüngste Nachwuchs im Taronga Zoo im australischen Sydney keinen Namen. Aber eins steht für das kleine Baumkänguru bereits jetzt schon fest. Es ist nirgends gemütlicher als in Mamas Beutel. 

 

 

 

via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 14:32

Ende der Winterzeit

Während sich in Deutschland bereits sommerliche Temperaturen bemerkbar machen, herrschen im Norden der USA wie im Bundesstaat Maine durchaus noch winterliche Verhältnisse. Mit einer Drohne hat dieser Twitter-User in Caribou den faszinierenden Abbruch einer großen Eisplatte gefilmt.



via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 13:21

Priester begeistert mit Gesangseinlage

Vor vier Jahren machte er zum ersten Mal auf sich aufmerksam, als er bei einer Hochzeit eine ganz besondere Version von Leonard Cohens Klassiker "Hallelujah" zum Besten gab. Die Darbietung des irischen Priesters Ray Kelly in der Kirche von Oldcastle in County Meath nordwestlich von Dublin wurde bisher mehr als 60 Millionen Mal auf YouTube gesehen. Nun macht der 64-Jährige in den sozialen Medien erneut von sich Reden. Sein Auftritt bei der Castingshow "Britain's Got Talent", dem britischen Pendant zu "Deutschland sucht den Superstar", macht im Netz derweil die Runde. 

Der Geistliche gab in der Show den Song "Everybody Hurts" von der US-amerikanischen Band R.E.M. zum Besten. Und nicht nur das Saalpublikum war von seinem Auftritt begeistert. Das sei einer seiner Lieblingsauftritte bei Castings überhaupt gewesen, erklärte der britische Produzent und langjährige Juror Simon Cowell. Die Jury ließ ihn einstimmig eine Runde weiterkommen. Auch von R.E.M. selbst gab es via Twitter Lob: "Starke und ergreifende Darbietung von "Everybody Hurts" von Pater Ray Kelly. Bravo!" 

via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 12:37

Ghettofaust statt Raute

In seiner Amtszeit als US-Präsident war Barack Obama besonders für eine lässige Art der Begrüßung bekannt - dem Faustgruß "Fist Bump". Nun hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre erste Erfahrung mit der sogenannten Ghettofaust gemacht. Während ihres traditionellen Rundgangs bei der Eröffnung der Hannover Messe ging eine Roboterhand am Stand von IGB auf Tuchfühlung mit der CDU-Chefin. 

Im Beisein von Enrique Pena Nieto, Präsident des Gastlandes Mexiko und seiner Frau Rivera de Peno, blieb der Kanzlerin nichts anderes übrig, als dem Roboter ebenfalls die Faust auszustrecken. Allerdings bedurfte es für den korrekten "Fist Bump" noch etwas Nachhilfe - wollte die Kanzlerin den Gruß des Roboters doch zuerst mit einer Art Haken erwidern.


Foto: Hauke-Christian Dittrich, dpa

Foto: Hauke-Christian Dittrich, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 11:36

Die Robben sind los

So viele wie seit mehr als 100 Jahren nicht. Vor der deutschen Ostseeküste sind im Frühjahr fast 300 Kegelrobben gezählt worden. Bei einer Ausfahrt zum Großen Stubber, einer Untiefe im Greifswalder Bodden, wurden rund 200 Robben gesichtet, wie das Deutschen Meeresmuseum mitteilt. Auf der Insel Greifswalder Oie wurden nach Angaben der Wildtierstiftung WWF bei einer parallelen Zählung rund 90 Tiere entdeckt. Forscher und Umweltverbände werten dies als Indiz für weiter wachsende Robbenbestände an der südlichen Ostseeküste.

Die Kegelrobbe ist mit einer Länge von bis zu zweieinhalb Metern und einem Gewicht von bis zu 300 Kilogramm das größte Raubtier Deutschlands. Im Wasser erreichen Kegelrobben Geschwindigkeiten von bis zu 30 Stundenkilometern.


Foto: Stefan Sauer, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 10:21

Roboter vs. Ovtcharov

Forpheus ist etwa drei Meter groß, hat eine piepsige Frauenstimme und spielt Tischtennis fast so gut wie ein Profi. Auf der weltgrößten Industrieschau Hannover Messe misst sich der Roboter kurz vor der Eröffnung mit dem deutschen Tischtennis-Profi Dimitri Ovtcharov. Mit zwei Kameras analysiert der Roboter die Bewegungen seines Gegners, sieht mit 80 Berechnungen pro Sekunde voraus, wo der Tischtennisball landen wird und spielt dann entsprechend. "Gut gemacht", lobt die Maschine der japanischen Firma Omron den Profi in einer hohen Stimme, die an einen Charakter aus einem Anime-Film erinnert. "Das macht richtig Spaß."

Der Roboter kann Menschen das Tischtennis beibringen - für den Profi wirft er mit seinem metallenen Arm scharfe Bälle, für einen Amateur spielt er einfachere Bälle. Ovtcharov schmunzelt: "Mit dem Roboter könnte ich einige Spielzüge lernen." Schmettert der Profi den Ball allerdings mit speziellen Tricks, gibt dem Ball einen Drall, kann der Roboter nicht mithalten. Doch er lernt dazu und macht es das nächste Mal richtig. Verkaufen will Omron den Roboterlehrer nicht - für Tischtennisclubs sei er zu teurer. 


Foto: Julian Stratenschulte, dpa
via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 08:35

Hannibal geht viral

Im Kino verbreitete Hollywood-Star Anthony Hopkins als Psychopath Hannibal Lecter ("Schweigen der Lämmer") mehrfach Angst und Schrecken. Auf Twitter sorgt der Oscar-Preisträger mit einem Video derzeit für große Erheiterung und geht viral. Mehr als 3,6 Millionen Mal wurde sein Clip bisher aufgerufen und über 123.000 Mal geliked. In der Selbstaufnahme ist der 80-Jährige grinsend und mit großen Augen zu dem Klassik-Stück "The Plaza" aus seinem 2011 veröffentlichten Album "Composer" zu sehen. "This is what happens when you’re all work and no play..." ("Das passiert, wenn du nichts als Arbeit und kein Vergnügen hast"), schreibt er - eine Anspielung auf die berühmte Zeile "All work and no play makes Jack a dull boy" aus dem Horrofilm-Klassiker "Shining", in dem Hauptprotagonist Jack in einem eingeschneiten Hotel festsitzt und aus Mangel an Beschäftigung den Verstand verliert.

Hopkins' Follower zeigen sich gleichermaßen amüsiert und verstört von dem Tweet: "Das ist noch gruseliger als 'Das Schweigen der Lämmer'", schreibt ein Nutzer. Ein anderer rät ihm, einen Spaziergang in der Sonne zu unternehmen, um auf andere Gedanken zu kommen. Ein dritter wiederum bezeichnete das Video als "die besten 32 Sekunden meines Lebens".

via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 07:39

Kirchenglocken spielen Avicii-Hits

In den Niederlanden haben Kirchen den verstorbenen schwedischen DJ Avicii am Wochenende mit Glockenspiel-Interpretationen seiner bekanntesten Hits geehrt. Vom Dom in Utrecht ließ Stadtglöcknerin Malgosia Fiebig unter anderem "Wake Me Up" und "Without You" erklingen. Der 28-jährige Avicii war in der vergangenen Woche in Maskat, der Hauptstadt des Oman, tot aufgefunden worden.



via dpa
dpa-live Desk
23. April 2018 06:39

Tatwaffe Müsli-Schale

Eine 53 Jahre alte Frau hat in Mannheim ihren Mann mit einer Müsli-Schale bewusstlos geschlagen. Die Polizei wurde laut einer Mitteilung von der 14-jährigen Tochter des Paares alarmiert, die den Streit in ihrem Kinderzimmer hörte und den Notruf wählte. "Als die Streife gegen 23.30 Uhr in der Wohnung im Stadtteil Wohlgelegen eintraf, lag der zuvor wütende Ehemann regungslos am Boden", schrieben die Beamten.

Seine Frau hatte nach einem verbalen Streit zu der Porzellan-Schale gegriffen. Der 57-Jährige erlitt Platzwunden am Kopf sowie eine Gehirnerschütterung und kam in ein Krankenhaus. Gegen die Ehefrau wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Warum es zwischen den Eheleuten zum Streit kam, blieb zunächst unklar.


Foto: Ole Spata, dpa/Symbolbild
via dpa
dpa-live Desk
22. April 2018 16:10

Vogelspinne in Sperrmüll

Anwohner haben in Mainz eine Vogelspinne in an der Straße abgestelltem Sperrmüll entdeckt. Die Passanten hätten die Polizei gerufen, weil sich im Sperrmüll eine "sehr große Spinne" befunden habe, teilen die Beamten mit.

Am Fundort stellten die Polizisten dann fest, dass es sich um eine Vogelspinne handelte. Diese habe sich aber glücklicherweise in einem Terrarium befunden. Die Feuerwehr konnte die Spinne bergen - wem sie gehört und wer sie dort abgestellt hat, war zunächst unklar.


Symbolfoto: Silke Fokken, dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. April 2018 12:26

Ältester Mensch der Welt mit 117 Jahren gestorben

Als sie geboren wurde, war Deutschland noch ein Kaiserreich und der Erste Weltkrieg ein undenkbares Szenario: Nach einem 117 Jahre langen Leben ist die als ältester Mensch der Welt geltende Japanerin Nabi Tajima gestorben. Sie wurde am 4. August 1900 geboren und soll Berichten zufolge mehr als 160 Nachkommen haben. 

Im September 2017 stieg sie nach dem Tod der damals ebenfalls 117 Jahre alten Jamaikanerin Violet Brown zur ältesten lebenden Person auf. Laut der in den USA ansässigen Gerontology Research Group geht dieser Titel nun auf die Japanerin Chiyo Miyako über, die Anfang Mai 117 Jahre alt wird.


Foto: Kyodo News/AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
22. April 2018 09:09

Wenn der Jet-Ski kaputt geht

Ein Wassersportler hat 20 Stunden lang auf seinem defekten Jetski in der Ostsee ausgeharrt. Der 33-Jährige war südlich von Sassnitz in See gestochen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mitteilt. Eigentlich sollte es eine kurze Tour werden - doch auf dem Meer fiel der Motor des Jetskis aus und ließ sich nicht wieder starten.

Kräftige Winde wehten den hilflosen Mann in der Nacht immer weiter auf die offene See hinaus. Die Besatzung eines Schiffes entdeckte den Wassersportler - rund 20 Kilometer von seinem Startplatz entfernt. Auf seinen Wunsch hin brachten sie den Mann ganz schnell zurück an Land. Er hatte sich vor allem um seine beiden Hunde gesorgt: Sie warteten in seinem Auto auf ihn.


Symbolfoto: Felix Kästle, dpa
via dpa
dpa-live Desk
21. April 2018 19:40

Steht ein Pferd auf der Tribüne

Ein Pferd hat sich auf einem Reiterhof bei Leipzig vergaloppiert: Das Tier erklomm aus unbekannten Gründen in Böhlitz-Ehrenberg die Stufen einer Reithalle und landete auf der Zuschauertribüne, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Versuche, den Vierbeiner zum Abstieg zu bewegen, scheiterten. Die Feuerwehr rückte mit Leiterwagen und in Mannschaftsstärke an und hob den zuvor betäubten Vierbeiner sanft hinunter. "Das Pferd blieb unverletzt", hieß es.


Symbolfoto: Marcel Kusch, dpa
via dpa
dpa-live Desk
21. April 2018 15:38

Unendliche Weiten

Die Milchstraße hat einen Durchmesser von ungefähr 100 000 Lichtjahren - eine für den Menschen fast nicht fassbare Größe. Zumal nur der Nachthimmel den Blick auf unsere Heimatgalaxie freigibt. Eine Zeitrafferaufname von den Tahquamenon-Wasserfällen im US-Bundestaat Michigan zeigt nun in beeindruckender Weise, welches Schauspiel sich Nacht für Nacht am Himmel abspielt.

via dpa
dpa-live Desk
21. April 2018 13:02

Keine Post wegen steiler Straße

Ein Jahr lang hat eine Frau in Oberbayern keine Post zugestellt bekommen - weil der Weg zu ihrem Anwesen laut Deutscher Post nicht befahrbar war. Ein Sprecher bestätigt dies und kündigt nun an, der 69-Jährigen aus Altomünster wieder versuchsweise Briefe zuzustellen. Zwei Kollegen hätten den Weg nochmals begutachtet, nachdem mehrere Schlaglöcher zugeschüttet worden seien, erklärt Sprecher Erwin Nier. Demnach handelt es sich bei der Privatstraße um einen ansteigenden Feldweg mit Kies. Im Winter 2017 sei dort eine Postbotin zweimal mit dem Auto steckengeblieben - der Auslöser für den Zustellungsstopp.


Foto: Hendrik Schmidt, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
21. April 2018 08:51

Aus der Rubrik: Dumm gelaufen...

Eigentlich wollte der Putzmann in einer Polizeidienststelle in Bayern nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle. Denn bevor der gemeinsam mit seinem Kollegen nach Sanierungsarbeiten in dem Gebäude sauber machen durfte, wurden routinemäßig die Personalien überprüft, wie die Polizei mitteilt. Dabei kam heraus: Gegen den jungen Mann liegt ein Haftbefehl vor, weil er nach einem Ladendiebstahl eine Geldstrafe von 150 Euro nicht bezahlt hatte. Also landete er zunächst in einer Zelle. Sein Chef erlöste ihn schließlich, indem er die Strafe zahlte. Kommentar der Polizei: "Normalerweise geht keiner freiwillig zur Polizei, wenn ein Haftbefehl gegen ihn vorliegt."


Symbolbild: Julian Stratenschulte, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 23:06

Alles nur Spinnerei gewesen?

Air France ist vor Gericht mit dem Versuch gescheitert, eine fünfstündige Verspätung eines Fliegers aus Kuba über Paris nach Hannover auf eine angebliche Vogelspinne in der Kabine zu schieben. Der Luftfahrtkonzern wollte damit Entschädigungszahlungen vermeiden. Als Grund für die Verspätung nannte die Fluggesellschaft, dass die Maschine den Vorschriften entsprechend desinfiziert und mit dem Gift Zyankali besprüht worden sei und man ein Ersatzflugzeug habe beschaffen müssen. Das Amtsgericht Hannover hat diese Argumentation nicht gelten lassen und vier Passagieren eine Entschädigung von jeweils 600 Euro zugesprochen. Laut des Gerichts hat Air France nicht ausreichend belegen können, dass sich tatsächlich eine Vogelspinne im Flugzeug befand.


Foto: Christophe Ena, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 21:58

Stadionverbot

Ausgerechnet der Chef eines australischen Basketballverbandes darf acht Wochen lang keine Spiele des Sports als Privatperson besuchen. Der Grund: er war bei einem U12-Spiel seiner Tochter auf einen Schiedsrichter losgegangen. 

Nick Honey, der Boss des Basketballverbandes des Bundesstaates Victoria, habe sich mittlerweile für seinen Fehltritt entschuldigt, teilt sein Verband mit. Honey habe eingesehen, dass er in seiner Rolle höheren Ansprüchen genügen müsse als andere Zuschauer. Die Sanktionen habe er akzeptiert.

via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 21:07

Das Selfie mit Weiwei

Die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, hat in einem Berliner Restaurant ein Selfie mit dem chinesischen Künstler Ai WeiWei aufgenommen. "AiWeiwei ist in der Hauptstadt! Ich hätte mich fast nicht getraut, ihn nach einem Selfie zu fragen", schreibt sie auf Twitter samt dem Bild. Bei vielen Lesern löste dieser Tweet Kritik aus. Leser fragten, warum sich Ai ausgerechnet mit einer Spitzenpolitikerin der ausländerkritischen AfD fotografieren ließ. Der in Berlin lebende Künstler setzt sich in seiner Arbeit nachdrücklich für Flüchtlinge ein. 

Mittlerweile hat sich der 60-Jährige geäußert und das Selfie verteidigt. "Obwohl ihre Ansichten völlig gegensätzlich zu meinen sind, hat niemand das Recht, über sie persönlich zu richten", so der Menschenrechtsaktivist. "Ich glaube nicht, dass gegensätzliche politische Anschauungen oder Werte ein Hindernis für Kommunikation sein sollten. Ich kämpfe dafür, diese Grenzen einzureißen."



via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 15:03
Tierische Temposünder

Gleich zweimal hat eine Schweizer Radarfalle bei einer Ente zugeschnappt. Zuerst wurde in der Tempo-30-Zone der Gemeinde Köniz im Kanton Bern ein Tier mit 52 Stundenkilometern geknipst, wie die Gemeinde bei Facebook schreibt. "Die Ente kam aus Richtung Oberwangen", heißt es von der Polizei. Nur drei Tage später flog erneut eine Ente mit ähnlicher Geschwindigkeit vor die Kamera. Ob es sich dabei um eine tierische Wiederholungstäterin handelt, können die Beamten nicht sagen. Außerdem sei unklar, "wohin die Buße wegen zu schnellem Fliegen gesendet werden soll", scherzt die Gemeinde.

via dpa
Desk
20. April 2018 13:56

Vom Winde verweht

Bei einem Besuch in Süditalien hat der Wind die weiße Kappe des Papstes davongetragen. Franziskus bemerkte den Verlust, fasste sich an den Kopf und blickte dem Pileolus noch hinterher, wie auf einem Foto in Alessano in Apulien zu sehen ist. Für solche Fälle gibt es eine zweite Kappe, wie eine Vatikan-Sprecherin auf Anfrage sagt. Die andere werde aber aufgesammelt, sollte ein Papst-Fan nicht schneller gewesen sein und sie sich genommen haben. Vergangenes Jahr brachte ein kleines Mädchen den Papst zum Lachen, als es sich kurzerhand die weiße Kappe schnappte. Der Pontifex merkte es - und setzte sie kurz darauf wieder auf.


Foto: Andrew Medichini, AP/dpa

Foto: Andrew Medichini, AP/dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 13:05

Bundestags-Bienen

Je wärmer d0as Frühlingswetter, desto mehr wird im Bundestag gearbeitet. Das gilt jedenfalls für die drei Bienenvölker, die im Berliner Regierungsviertel schon eifrig auf Blütensuche sind. "In Städten gibt es viele Bäume, der Tiergarten hat Kastanien, Lindenbäume und Obstbäume», so Oliver Krischer, der Bienen-Vater des Parlaments und Vizechef der Bundestagsfraktion der Grünen. "Der Honig schmeckt absolut lecker." 20 bis 30 Kilo Honig pro Bienenvolk werden im Bundestag pro Jahr "geerntet" und teils verkauft, teils verschenkt.

Vor zwei Jahren siedelte Bärbel Höhn von den Grünen die ersten Bienen dort an. Krischer hat die Tiere von ihr übernommen, als Höhn aus dem Parlament ausschied. Es sei auch eine Erinnerung an das Insektensterben, erklärt er - auch im Bundestag brauche es mehr Natur. Mitte Juni soll das erste Mal Honig geschleudert werden, dann wieder im August.  Beschwerden über gestochene Abgeordnete kamen bei den Grünen übrigens noch keine an, wie Krischer sagte. "Bienen sind absolut friedliche Tiere - wenn man sie nicht ärgert."


Oliver Krischer mit einer Honigwaabe: Der Honig wird unter dem Label „Bundestagsblüte“ verkauft. Vom Erlös wird ein bienenfreundliches Projekt unterstützt. Foto: Kay Nietfeld, dpa
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 11:55

Nur ein Versehen

Im täglichen Geschäft hat das größte deutsche Geldhaus, Deutsche Bank, vor Ostern aus Versehen 28 Milliarden Euro überwiesen, wie ein Unternehmenssprecher erklärt. Das Geld ging auf ein Konto der Deutschen Bank bei der Terminbörse Eurex und nicht an einen Kunden. Ursprünglich sollte eine weit geringere Summe auf das Konto fließen, deren Höhe der Sprecher aber nicht nennen wollte. 

Ein Schaden sei nicht entstanden, da die Buchung nach wenigen Minuten rückgängig gemacht worden sei. Man habe die Gründe für den Fehler überprüft und Schritte eingeleitet, um zu vermeiden, dass so etwas noch einmal passiert.


Foto: Arne Dedert, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 10:45

Schön artig sein, ja?

Norwegische Abiturienten feiern das Ende ihrer Schulzeit besonders wild und zügellos - so sehr, dass sich die Behörden nun zu einer ungewöhnlichen Mahnung genötigt sahen: Bitte kein Sex im Kreisverkehr - das sei gefährlich, denn Autofahrer könnten überrascht und abgelenkt werden "und ganz vergessen, dass sie Auto fahren", warnt die Straßenverwaltung des skandinavischen Landes. Wochenlang fahren die norwegischen Abiturienten, Russer genannt, jedes Frühjahr in rot und blau lackierten Mini-Bussen, mit roten und blauen Latzhosen und Mützen, durch die Städte, laute Musik und Alkohol dürfen nicht fehlen. 

Für ihre Partyzeit stellen sich die Schüler teils 100 Mutproben, die oft in der Zeitung veröffentlicht werden. Auf der Liste im Ort Ringsaker diesmal: Geschützten Geschlechtsverkehr auf allen drei Kreisverkehren im Ort haben.Und nackt über eine Brücke laufen. Er wolle kein Spielverderber sein, betont der Leiter der Straßenverwaltung. "Aber liebe Russer, es gibt 97 andere Mutproben, die ihr erfüllen könnt." 


Foto: Thomas Borchert, dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 08:41

Waghalsige Manöver

Spektakuläre Aufnahmen aus dem heiligen Land: Israels Luftwaffe hat zum 70. Unabhängigkeitstag des Landes Aufnahmen gewagter Flugmanöver aus dem Cockpit veröffentlicht. Die Videoaufnahmen in 360 Grad zeigen die Sicht des Piloten bei atemberaubenden Flugfiguren wie Rollen und Schleifen. 

Die Luftwaffe veranstaltete zum Jahrestag der Staatsgründung eine landesweite Flugschau. Die Luftaufnahmen aus der Pilotenperspektive zeigen unter anderem die Küstenregion des kleinen Lands am Mittelmeer und Jerusalem. Der Jet fliegt dabei in enger Formation hinter drei weiteren Flugzeugen, mehrmals im Sturzflug über dem Meer.

via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 08:02

Immer ehrliche Worte

US-Sängerin Pink setzt bei der Erziehung ihrer Kinder auf Ehrlichkeit. "Ich sage meiner Tochter die Wahrheit", erklärt sie im Gespräch mit dem Promi-Portal "People". Dazu gehöre auch, ihr zu erklären, "dass Mädchen manchmal für denselben Job nicht so gut bezahlt werden wie Jungs und dass Mädchen nicht gleich behandelt werden und dass sie für alles härter arbeiten müssen", die 38-Jährige. Ihrem einjährigen Sohn wolle sie mit auf den Weg geben, dass es erlaubt sei, sensibel zu sein.

Auch mit ihren eigenen Emotionen gehe sie sehr offen vor ihren Kindern um, erklärt die Musikerin. Das jedoch komme vor allem bei der sechsjährigen Willow nicht wirklich gut an: "Willow ist meine Tränen ziemlich leid. Sie sagte neulich zu mir: 'Mama, ich verspreche, dir mehr über meine Gefühle zu erzählen, wenn du versprichst, mir weniger über deine zu erzählen.'"

Ein Beitrag geteilt von P!NK (@pink) am Apr 18, 2018 um 8:56 PDT

via dpa
dpa-live Desk
20. April 2018 07:24

Lego-Luxusliner

Aus sage und schreibe 56.000 Lego-Steinen hat Brynjar Karl Birgisson, ein autistischer Junge aus Island, originalgetreu den versunkenen Ozeandampfer Titanic nachgebaut. Das sieben Meter lange Modell ist nun im "Titanic Museum" in Pigeon Forge im US-Bundesstaat Tennessee zu sehen. Es war bereits in Deutschland, Norwegen, Schweden und Island ausgestellt.

Gebaut hat Birgisson den Lego-Luxusliner bereits mit zehn Jahren. Insgesamt 700 Stunden saß der heute 15-Jährige an dem Modell. "Es wurde immer mehr zu einer Besessenheit", erklärt er im Gespräch mit der Zeitung USA Today. Für die Kosten der unzähligen Lego-Steine kamen unter anderem seine Familie und Freunde auf. Zudem richtete seine Mutter eine Crowdfunding-Kampagne im Internet ein, damit Unterstützer für die Arbeit spenden konnten. Gesamtkosten: 800.000 isländische Kronen, rund 6500 Euro.





via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 20:53

Katzen auf der Couch

Was tun, wenn sich die geliebten Haustiere nicht vertragen? Wie Menschen zur Paartherapie gehen können, gibt es auch Therapien für Katze, Hund Co. - und es liegt im Trend. "Vor 15 Jahren, als ich angefangen habe, wussten viele nicht, dass es sowas gibt", erklärt Katzen-Therapeutin Birga Dexel. "Jetzt ist es bekannter geworden." Sie bekommt zwischen 30 und 400 Anfragen pro Woche. Dass Halter inzwischen ihre Tiere zur Therapie bringen, entspricht für Birgit Pfau-Effinger "einer neuen sozialen Sensibilität" in unserer Gesellschaft – die sich auch auf unser Verhältnis zu Tieren erstrecke. Die Professorin leitet an der Universität Hamburg eine soziologische Forschungsgruppe zum Mensch-Tier-Verhältnis.


Birga Dexel während einer Therapie-Übung mit einem Kater. Foto: Christophe Gateau, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 19:54

Joggend lachen, lachend joggen

Lachen gilt als gesund, sowohl sprichwörtlich als auch unter Medizinern. Immerhin wird der Atem beim Lachen bei angespanntem Zwerchfell und Bauchmuskulatur mit etwa 100 Kilometern pro Stunde durch die Luftröhre gepresst. Einige Comedians in New York haben das Sprichwort nun noch untermauert: Beim "Comedy-Marathon" joggten sie gemeinsam mit dem Publikum rund 40 Minuten lang locker durch den Stadtteil Brooklyn und erzählten dabei ihre Witze mit Hilfe von Mikrofon und Verstärker. "Dies ist die einzige Comedy-Show, für die man trainieren muss", heißt es in der Ankündigung auf Facebook. Auf den Flyer schrieb Comedian Jason Weitzman: "Kritiker sind sich einig: «Wir sind nicht fit genug, um diese Show zu besuchen.»"


Symbolbild: Craig Ruttle, AP/dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 15:31

"Bieyoncé"

Ungewöhnliche Hommage an Beyoncé: Justin Bieber hat bei Instagram eine Fotomontage gepostet, die sein Gesicht auf dem Körper der US-Sängerin zeigt. Zu dem Bild schrieb er: "Ihr müsst alle meine Schwester Rachel Bieber kennenlernen." Biebers eigene Fans reagierten überwiegend amüsiert. Ein Instagram-Nutzer nannte die Montage "Bieyoncé", ein anderer "Justine", wieder ein anderer schrieb nur "wunderschön". Binnen weniger Stunde avancierte das Foto zum Internethit, das mehreren Millionen Usern gefällt

via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 13:41

Bär auf Abwegen

Ein hungriger Bär ist an Gerissenheit nicht zu unterschätzen. Davon konnten sich kürzlich die Beamten der Polizei von Boulder im US-Bundesstaat Colorado überzeugen. Sie waren zu einem Fahrzeug gerufen worden, in dem ein riesiger Bär hockte, weil er sich offensichtlich selbst eingeschlossen hatte. Laut Polizei ist das in das Gefährt eingebrochen. Mit vorgehaltener Waffe zum Selbstschutz halfen die Beamten dem Tier schließlich zur Flucht. "Lassen Sie keine leeren Lebensmittelverpackungen im Auto liegen", so die Polizei auf Facebook.  

via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 12:48

Vogelspinnen-Burger

Liebhaber ausgefallener Burger-Kreationen könnten dieser Tage im Restaurant Bull City Burger & Brewery auf ihre Kosten kommen. Dort ist nämlich derzeit "exotischer Fleischmonat", der für die Gäste unter anderem bereits Alligator und Python bereithielt. Allerdings bekommtdas Restaurant in Durham im US-Staat North Carolina monatlich selbst nur 15 Spinnen zugeteilt, weshalb die entsprechenden Burger nur mittels einer Lotterie zu bekommen sind, berichtet der US-Sender ABC News. Und wie schmeckt das Ganze: "Es hat mich an Kartoffelchips erinnert", so ein Kunde.

via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 12:08
Naturschauspiel

US-Tourist Marty Cely weilt gerade auf den Bahamas als er Zeuge eines seltenen Naturschauspiels wird. Unmittelbar vor der Küste bildet sich eine Wasserhose und sorgt für ein magisches Erlebnis.

via dpa
Desk
19. April 2018 11:01

Taschen mit Polit-Message im Trend 

Modisch mit einer Message: Nach diesem Prinzip entwirft die kalifornische Künstlerin Michele Pred 60er-Jahre-Handtaschen mit einer aktuellen politischen Botschaft. Ihre Vintage-Taschen tragen Schriftzüge aus dünnen Leuchtschläuchen wie "Me Too", "Pro Choice", "Feminist" oder "Nasty Woman". Donald Trump hatte seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton im Wahlkampf als "Nasty Woman" (scheußliche Frau) bezeichnet.

Die in Schweden und Kalifornien aufgewachsene Designerin sieht ihre "Power of the Purse"-Kollektion als "tragbare Kunstinstallation", mit der Frauen eine Debatte anregen können, erklärt sie im Gespräch mit dem "San Francisco Chronicle". Bei der Oscar-Verleihung im März kamen mehrere Exemplare prominent zu Einsatz. Auch Hillary Clinton zählt der Zeitung zufolge zu den Kunden.


Foto: Don Felton/Michele Pred/dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 10:12

Rapper-Weisheiten

Kanye West verfasst einen Lebensratgeber - auf Twitter. "Oh übrigens, das ist mein Buch, das ich gerade in Echtzeit schreibe", verkündet der US-Rapper und Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian, nachdem er seine Follower zuvor bereits mit zahlreichen philosophischen Tweets versorgt hatte. "Sei hier. Sei im Moment", rät er ihnen etwa - oder erklärt, dass die Zerstreuung "der Feind der Vision" sei. Der 40-Jährige hat aber auch ganz lebenspraktische Tipps parat: "Wenn du aufwachst, spring nicht sofort zum Telefon oder ins Internet, sprich eine Stunde lang nicht einmal mit irgendjemandem, wenn das möglich ist. Sei einfach still und genieße deine eigene Fantasie. Das ist besser als jeder Film."

Der Vorteil seines Twitter-Buches: Niemand könne ihm vorschreiben, was und wie viel er zu schreiben habe, erklärt der Musiker. Darüber hinaus betonte er, mit dem Projekt keine finanziellen Interessen zu verfolgen. Vielmehr handele es sich um ein "angeborenes Bedürfnis, sich auszudrücken". West hatte seinen Twitter-Account vor rund einem Jahr gelöscht und erst vor wenigen Tagen wieder aktiviert.




Foto: Jose Mendez, EFE/dpa/Archiv
via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 09:11

Kommissare ermitteln im "Lustigen Taschenbuch"

In Entenhausen sollen die Kommissare Ferdi und Fax ein Verbrechen aufklären - aber erst einmal gehen sie eine Currywurst essen. Fernsehzuschauer kennen das von den Kölner "Tatort"-Kommissaren Freddy Schenk und Max Ballauf. Diese sind nicht das einzige Ermittlerpaar, das als Inspiration für die neue Ausgabe des "Lustigen Taschenbuchs" diente. "Tatort Entenhausen" erscheint am 24. April. Angelehnt an die ARD-Krimis ermittelt Donald Duck an der Seite der bekanntesten Kommissare des Landes

Neben den Kölnern sind das unter anderem Viel und Hoerne aus Münster, Schimauski, Mick aus Hamburg sowie Hans und Ibo aus München. "Wir bringen, anders als im TV, eine ganze Menge an Ordnungshütern zusammen", so Chefredakteur Peter Höpfner. "Wobei die Ermittler in der Story natürlich nicht die Original-Fernsehkommissare sind, sondern sich in Aussehen und Auftreten lediglich liebevoll anlehnen."


Foto: Disney/Egmont Ehapa Media GmbH, dpa
via dpa
dpa-live Desk
19. April 2018 07:49

Ziege in Bergnot

Eine in Bergnot gerate Ziege ist aus einem Steinbruch in Unterfranken gerettet worden. Das wildlebende Tier sei mit einem Medikament ruhiggestellt und von Bergrettern abgeseilt worden, sagt Florian Bofinger von der Bergwacht Miltenberg in Bayern. Anschließend erholte sich die Ziege von dem Medikament und sollte später bei einer Veterinärin unterkommen.

Bofinger und seine ehrenamtlichen Kollegen waren seit Sonntag bei Collenberg im Einsatz, um das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Zunächst scheiterten alle Lock- und Rettungsversuche. Die weiße Hausziege stand in etwa 40 Meter Höhe auf einem gerade einmal fünf Meter langen und 30 Zentimeter breiten Vorsprung. Der Steinbruch liegt in einem Naturschutzgebiet, das nicht betreten werden darf.


Foto: Florian Bofinger/Bergwacht Miltenberg/dpa
via dpa
dpa-live Desk
18. April 2018 18:44

Masseur auf zwei Händen

Er selbst nennt sich "The Balance-Guru" - und das ist keineswegs übertrieben. Der in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada lebende Travis Horn hat im Netz eine große Fangemeinde, was zum Teil an seiner beeindruckenden Bauchmuskulatur liegen dürfte, vor allem aber an seinen artistischen Fähigkeiten. Die Kraft in seinen Händen und Armen kommt übrigens nicht von ungefähr: der Mann ist von Beruf Masseur.

via dpa
dpa-live Desk
18. April 2018 16:30

Es war die falsche Leiche

In Lettland hat ein Bestattungsunternehmen wegen einer Verwechslung die falsche Leiche beigesetzt. Der Irrtum sei erst nach der Beerdigung des Mannes auf dem Friedhof des Ostseebads Jurmala aufgefallen, wie der lettische Rundfunk unter Berufung auf die Familie des Anfang April Verstorbenen berichtet. "Wir haben ihn um 11.00 Uhr begraben und um 14.52 Uhr wurde mir gesagt, dass wir nicht meinen Vater beigesetzt haben", erklärt die  Tochter im Gespräch mit dem Rundfunk. 

Der 65-Jährige war mit Kopfverletzungen tot auf einer Straße gefunden worden. Auf der Trauerfeier sei niemandem die falsche Leiche aufgefallen. Die Gesichtszüge des Mannes erschienen ihr zwar fremd, erklärt die Tochter. Doch habe sie dies auf Kopfwunden ihres Vaters und ihren eigenen Stress zurückgeführt. Anderen Gästen der Beerdigung ging es dem Rundfunkbericht zufolge ähnlich. Wo und wie es zu der Verwechslung kam, sollen nun die Ermittler klären.



via dpa
dpa-live Desk