Auf richtiges Siegel achten Modebranche hat Biowaren im Blick

Von dpa

Die Designerinnen Anja und Sandra Umann wollen neue Wege gehen: Sie nutzen für ihr veganes Label Umasan Fasern aus Algen und Eukalyptus. Foto: dpaDie Designerinnen Anja und Sandra Umann wollen neue Wege gehen: Sie nutzen für ihr veganes Label Umasan Fasern aus Algen und Eukalyptus. Foto: dpa

Berlin. Bei Lebensmitteln sind Biowaren längst verbreitet – die Modebranche hinkt da noch hinterher. Zuletzt gab es wieder Skandale über umweltschädliche Stoffe und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen. Mittlerweile wollen viele Firmen ihr Image verbessern oder zumindest dem Verbraucher Alternativen zur üblichen Produktion anbieten.

„Mehr und mehr Konzerne erlegen sich mittlerweile einen eigenen Verhaltenskodex auf, was das ökologische Produzieren und faire Handeln ihrer Ware betrifft“, hat Melanie Weber-Moritz von der Verbraucher Initiative in Berlin beobachtet. Viel

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN