Des Diktators Haar als Vorbild Kim Jong Un verordnet Nordkoreanern seine Frisur

An den Seiten kahl rasiert, auf dem Kopf lang: Nordkoreas Diktator Kim Jong Un soll verordnet haben, dass alle Nordkoreaner seine Frisur tragen müssen. Foto: dpaAn den Seiten kahl rasiert, auf dem Kopf lang: Nordkoreas Diktator Kim Jong Un soll verordnet haben, dass alle Nordkoreaner seine Frisur tragen müssen. Foto: dpa

Pjöngjang. Gleichheit statt Vielfalt: Schon seit Längerem schreibt Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un seinem Volk vor, wie es seine Haare zu tragen hat. Konnte bisher noch zwischen ein paar Frisuren gewählt werden, soll für die Männer damit Schluss sein. Medienberichten zufolge soll der Diktator ein Dekret erlassen haben, nachdem alle männlichen Untertanen seinen Schnitt tragen müssen.

Wie erst jetzt bekannt wurde, soll Kim Jong Un diese Richtlinie bereits vor zwei Wochen erlassen haben. Denkbar ist es – denn auch bisher sollen Frauen aus lediglich 18 verschiedenen Frisuren ihren Wunschhaarschnitt haben aussuchen dürfen. Ein Foto des Angebots aus einem nordkoreanischen Friseursalon zeigt: Es sind alles recht altmodische Schnitte, weder extrem kurz noch extrem lang. Die Farbe? Schwarz. Auf der Internetseite www.hairweb.de heißt es, unverheiratete Frauen dürften ihre Haare auch länger tragen. Sogar Zöpfe und Haarbänder seien erlaubt. Wer vermählt ist, dem rät die Führung dazu, die Haare maximal bis zu den Ohrläppchen zu tragen.

Für Männer sollen zehn verschiedene Frisuren erlaubt gewesen sein. Medienberichten zufolge seien diese sämtlich kurz und praktisch. „Jeder Nordkoreaner, der seine Haare länger als fünf Zentimeter trägt, ist laut einer Verkündung im Staatsfernsehen ein ’unhygienischer Dummkopf’“, heißt es auf der Internetseite. Lange Haare schränkten die Aktivität des Gehirns ein.

Undercut

Demnächst könnten Friseure am Männerkopf einheitliche Fließbandarbeit leisten: Die Seiten kahl rasieren, das Haar auf dem Kopf langlassen, nach dem Vorbild Kim Jong Uns , der eine Art Undercut mit langem Pony trägt. Eine Kampagne des Staatsfernsehens soll zudem mit dem Satz „Lasst uns unsere Haare gemäß des sozialistischen Lebensstils schneiden“ gegen lange Haare geworben haben.

Die Anordnung soll laut „Korean Times“ in der gesamten Nation auf Gegenwind stoßen. „Der Haarschnitt unseres Führers ist sehr speziell“, zitiert die Zeitung eine nicht genannte Quelle. Da jeder ein anderes Gesicht und eine andere Kopfform habe, würde es nicht bei jedem so aussehen. Ein früherer Nordkoreaner, der mittlerweile in China lebt, sagte der „Korean Times“, dass die Frisur bei den Nordkoreanern nicht so beliebt sei. Der Schnitt sei bis in die 2000er Jahre als Frisur chinesischer Schmuggler bezeichnet worden.

Anderen Medienberichten zufolge soll die Geschichte nur erfunden sein. Reisende hätten in Nordkorea nicht erkennen können, dass alle Männer mit demselben Haarschnitt herumliefen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN