Tierschutz-Prozess eingestellt 100 Katzen im Haus: Beschuldigte kommen mit 300 Euro Strafe davon

Von dpa

Die beschuldigten Frauen während des Prozesses.(Archivbild)Die beschuldigten Frauen während des Prozesses.(Archivbild)
Markus Scholz/dpa

Ahrensburg. Ein Prozess gegen zwei Frauen um das massenhafte Halten von Katzen ist am Donnerstag eingestellt worden – obwohl sich eine Beschuldigte zunächst wenig einsichtig zeigte.

Das Gericht gab ihnen auf, 300 Euro an den Tierschutzverein Ahrensburg zu zahlen. Der 78 Jahre alten Mutter und ihrer 55-jährigen Tochter war vorgeworfen worden, in ihrem Haus in Großhansdorf bei Hamburg mehr als 100 Katzen unter schlechten

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN