zuletzt aktualisiert vor

Alarm in New York Bewaffneter vor UN-Gebäude ergibt sich der Polizei

Von dpa

Polizeieinsatz vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.Polizeieinsatz vor dem Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.
dpa/John Minchillo

New York. Der Mann lief mehr als zwei Stunden lang mit einer langen Waffe, vermutlich einer Schrotflinte, vor dem UN-Hauptgebäude in New York auf und ab.

Ein Mann mit einer Schusswaffe hat am Donnerstag für eine vorübergehende Blockade des UN-Hauptquartiers in New York gesorgt. Der Unbekannte war am Donnerstag mehr als zwei Stunden lang mit einer langen Waffe, vermutlich einer Schrotflinte, vor dem Hochhaus am East River in Manhattan auf und ab gelaufen.

Bewaffneter ergibt sich der Polizei

Die Waffe hatte er dabei auf sich gerichtet. Schließlich ergab er sich einem Großaufgebot der Polizei, die sogar ein spezielles Kettenfahrzeug einsetzte. Die Hintergründe des Vorfalls blieben zunächst unklar.

Die Polizei sperrte das Gebiet rund um den UN-Sitz am Ostufer Manhattans weiträumig ab; ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur sah Dutzende Einsatzkräfte.

Bitte holen Sie sich rechtzeitig Hilfe, wenn Sie Selbstmordgedanken plagen, und kontaktieren Sie die Telefonseelsorge. Dort wird Ihnen kostenlose Hilfe angeboten. Hier geht es zu der Homepage der Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der Telefonnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 können Sie dort auch kostenlos anrufen. Auf der Webseite von [U25] können sich Jugendliche jederzeit anonym beraten lassen. Eine Übersicht über weitere Beratungsstellen gibt es auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN