Mehr als 1400 getötete Tiere Nach Schockfotos: Regierung auf Färöer-Inseln prüft Delfin-Jagd

Von dpa

Fotos und Videos der getöteten Delfine gingen um die Welt.Fotos und Videos der getöteten Delfine gingen um die Welt.
picture alliance/dpa/Sea Shepherd/AP

Tórshavn. Es waren verstörende Bilder, die weltweit für Empörung sorgten: Weit über 1000 getötete Delfine lagen an einem Strand der Färöer-Inseln. Nun reagiert die Regierung und überprüft die Delfin-Jagd.

Nach einer aus den Fugen geratenen Delfinjagd auf den Färöer-Inseln mit mehr als 1400 getöteten Tiere will die dortige Regierung die Praxis auf den Prüfstand stellen. Die Situation bei der Jagd vergangenen Sonntag sei wegen der erheblichen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN