zuletzt aktualisiert vor

Tipps für Hobbygärtner Top 10: Diese pflegeleichten Zimmerpflanzen sind am beliebtesten

Wenn der grüne Daumen fehlt: die beliebtesten pflegeleichten Zimmerpflanzen.Wenn der grüne Daumen fehlt: die beliebtesten pflegeleichten Zimmerpflanzen.
dpa-tmn/Andrea Warnecke

Hamburg. Urban Jungle im Home-Office? Viele Menschen verschönerten während der Pandemie ihr eigenes Heim. Dafür braucht es auch ein bisschen Grünes. Wer keinen grünen Daumen besitzt, sollte sich diese Pflanzen anschaffen.

Die Pandemie hat mit Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen dafür gesorgt, dass Menschen sich die Natur verstärkt nach Hause holten. Für die, die es daheim begrünt mögen, ohne viel Pflege zu investieren, hat "heimwerker.de" eine Liste der 10 der beliebtesten, aber auch pflegeleichtesten Zimmerpflanzen auf Basis von Online-Suchanfragen zusammengestellt.

10. Platz: Der Elefantenfuß

dpa-tmn/Blumenbüro Holland
Der Elefantenfuß kann Monate ohne Wasser überleben, da dieses im keulenförmigen Stamm gespeichert ist.

Auf dem letzten Platz mit 71.530 Online-Suchanfragen liegt der Elefantenfuß. Die Pflanze mit dem optisch passenden Namen gilt als pflegeleicht und ist daher ideal für Unerfahrene Pflanzenbesitzer. Im Winter benötigt sie gar kein Wasser.

9. Platz: Die Grünlilie

Blumenbüro Holland/dpa/gms
Grünlilien brauchen wenig, geben aber viel: Die pflegeleichten Pflanzen helfen sogar beim Abbau von Schadstoffen aus der Raumluft.

Mit 71.860 Online-Suchanfragen ist die Grünlilie auf dem vorletzten Platz der beliebtesten pflegeleichten Zimmerpflanzen. Sie kann gut in der Sonne stehen, wächst aber fast an jedem Standort. Auch Bewohner mit Haustieren müssen sich keine Sorgen machen, denn die Pflanze ist nicht giftig für Tiere.

8. Platz: Der Gummibaum

imago-images/Oleg Rodionov
Der Gummibaum ist mit seinen dunkelgrünen, glatten Blättern ein gern gesehener Gast im Wohnzimmer.

Der Gummibaum bringt es auf 73.600 Online-Suchanfragen und wird auch als "Indischer Kautschukbaum" bezeichnet. Er gehört zu den Feigengewächsen und muss erst gegossen werden, wenn die oberste Erdschicht angetrocknet ist. Aber Achtung: Auf den Blättern kann sich leicht eine Staubschicht ablegen, so dass die Pflanze schlechter Sonnenlicht aufnehmen kann. In diesem Fall sollten Sie mit einem weichen Tuch oder einem Staubwedel den Schmutz vorsichtig entfernen, ohne dabei die Pflanze zu beschädigen.

7. Platz: Der Bogenhanf

Jens Schierenbeck/dpa/gms
Pflegeleicht und luftverbessernd - der Bogenhanf mit seinen fleischigen Blättern kann auch mal längere Zeit ohne Wasser auskommen.

Beim Bogenhanf, auch Sansevieria genannt, können bei starker Sonneneinstrahlung auch mal die Blätter verbrennen. Daher sollten Sie ihn an einen hellen, aber besser halbschattigen Standort stellen. Er verzeichnete 76.300 Online-Suchanfragen.

6. Platz: Der Geldbaum

imago-images/Ramon Lopez
Erst im Alter von zehn Jahren bildet der Geldbaum bei guter Pflege im frühen Frühjahr seine feinen weißen oder rosafarbenen Blüten aus, die einen süßen Duft verbreiten.

Mit 76.300 Online-Suchanfragen liegt der Geldbaum auf Platz 6. Er wird auch als "Glücksbaum" oder "Pfennigbaum" bezeichnet und existiert in vielen verschiedenen Arten, so dass Pflanzenliebhaber je nach Geschmack wählen können.

Mehr zum Thema:

5. Platz: Die Yucca-Palme

dpa-tmn/Pflanzenfreude.de
Die Yucca sieht zwar aus wie eine Palme, ist aber ein Spargelgewächs.

Auf Platz 5 befindet sich mit 104.720 Suchanfragen die Yucca-Palme, deren eigentlicher Name "Riesen-Palmlilie" ist. Die Pflanze ist tatsächlich auch keine Palme, sondern ein Spargelgewächs und sollte eher selten, aber dafür durchdringend gegossen werden. Empfohlen wird das Gießen ein Mal wöchentlich im Sommer und ein Mal monatlich im Winter.

4. Platz: Die Glücksfeder

dpa-tmn/Pflanzenfreude.de
Die Zamioculcas wird auch Glücksfeder genannt. Ihre aufrechten fleischigen Stiele mit den kleinen abstehenden Blättern sehen entfernt wie Federn aus.

Als ideale Pflanze für Anfänger gilt die Glücksfeder, da sie Trockenphasen und sowohl helle als auch dunklere Standorte gut verträgt. Eine direkte Sonneneinstrahlung sollte trotzdem vermieden werden, Staunässe verträgt die Pflanze mit 104.720 Online-Suchanfragen gar nicht.

3. Platz: Die Efeutute

dpa-tmn/Blumenbüro
Grüner Farbtupfer in der Wohnung: Die Tropenpflanze Efeutute gedeiht auch im Topf.

Auf den dritten Platz schafft es die Efeutute mit 110.620 Online-Suchanfragen. Die Pflanze ist sehr genügsam und muss nur hin und wieder gegossen werden. Unter trockenen und dunkleren Bedingungen kommt sie ebenfalls zurecht. Die hellen Flecken auf den Blättern kommen vom Sonnenlicht, von dem die Pflanze allerdings auch nicht zu viel abbekommen darf. Sie eignet sich als  Ampelpflanze genauso gut wie als Hängepflanze im Zimmer.

2. Platz: Der Drachenbaum

dpa-tmn/Pflanzenfreude.de
Im Haus hilft der Drachenbaum, das Raumklima zu verbessern, da er Feuchtigkeit an die Luft abgibt.

Als Zweitbester schneidet der Drachenbaum mit 129.180 Online-Suchanfragen ab. Die Arten der Gattung Dracaena mögen es ausgeglichen, so sollte ihr Standort hell und warm, aber nicht vollsonnig sein. Im Winter sollte die Temperatur am Standort nicht unter 15 Grad fallen. Der Kanarische Drachenbaum gilt hier als Ausnahme, er kann im Sommer wind- und regengeschützt draußen stehen und im Winter Temperaturen von minimal 10 Grad aushalten.

Um das Verfärben der Blattspitzen zu verhindern, sollte die Pflanze bei Trockenheit, wie auch andere Tropengewächse, mit einer Blumenspritze angesprüht werden. Generell sollte die Erde immer etwas feucht sein.

1. Platz: Das Fensterblatt

imago-images/Norman Krauß
Liegt voll im Trend: Die pflegeleichte Monstera, auch Fensterblatt genannt, braucht viel Platz zum Wachsen.

Mit 391.630 monatlichen Online-Suchanfragen zählt das Fensterblatt, oder auch Monstera, als beliebteste der pflegeleichten Zimmerpflanzen. Die Monstera stammt aus Südamerika und gehört zur Gattung der Aronstabgewächse. Galt sie lange Zeit als Staubfänger im Büro, konnte sie während der Pandemie ihren Ruf verbessern und in Social-Media Kanälen als hippe Zimmerpflanze auftreten.

Markant sind bei der Monstera die typisch langen Einschnitte im Blatt. Die Variante "Monkey Leaf" wird auch als "Lochpflanze" bezeichnet und gilt als besonders schön. Die Pflanze mag es hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Das Pflanzensubstrat sollte immer leicht feucht sein, Staunässe verträgt die Monstera nicht.

Mit Material von:


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN