Landesschulamt schreitet ein Eine Klasse für Migrantenkinder? Rassismusvorwürfe gegen Grundschule

In Sachsen-Anhalt wurden am vergangenen Samstag tausende Mädchen und Jungen eingeschult – in Burg hat die Aufteilung der ersten Klassen für Empörung bei den Eltern gesorgt. (Symbolbild)In Sachsen-Anhalt wurden am vergangenen Samstag tausende Mädchen und Jungen eingeschult – in Burg hat die Aufteilung der ersten Klassen für Empörung bei den Eltern gesorgt. (Symbolbild)
dpa/Matthias Bein

Osnabrück . Gute Absicht oder Rassismus? Eine Grundschule in Sachsen-Anhalt hat Erstklässler nach deren vermeintlichem Migrationshintergrund auf die Klassen verteilt.

Die Klasseneinteilung einer Grundschule in Burg bei Magdeburg hat bei einigen Eltern für Empörung gesorgt: Wie der MDR berichtet hatte die Schulleitung in einer der drei neuen ersten Klassen ausschließlich Kinder mit vermeintlichem Mig

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN