Einschaltquoten Frankfurt-„Tatort“ stärker als das RTL-Triell

Von dpa

Konrad Seibold (Bernhard Schütz) und Frau Schöne (Corinna Kirchhoff) in einer Szene aus „Tatort: Wer zögert, ist tot“.Konrad Seibold (Bernhard Schütz) und Frau Schöne (Corinna Kirchhoff) in einer Szene aus „Tatort: Wer zögert, ist tot“.
Bettina Müller/HR/Degeto/dpa

Berlin. Gegen den Auftakt der neuen „Tatort“-Saison hatte das Triell mit den Spitzenkandidaten das Nachsehen.

Der Start in die neue „Tatort“-Saison nach der Sommerpause hat dem Ersten am Sonntagabend den Quotensieg zur besten Sendezeit beschert. Den Frankfurter Krimi „Wer zögert, ist tot“ sahen ab 20.15 Uhr im Schnitt 7,19 Millionen (22,9 Prozent).

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN