Kontroverse Debatte Zu bunt für manche Schweden: Streit um Armee-Kampagne mit Regenbogenflagge

Von Jens Mattern

Die schwedische Armee setzt sich für die Rechte der LGBT-Bewegung ein – und erntet nicht nur positive Reaktionen.Die schwedische Armee setzt sich für die Rechte der LGBT-Bewegung ein – und erntet nicht nur positive Reaktionen.
dpa/Wolfgang Kumm

Stockholm. Die Regenbogenflagge gilt als Symbol der LGBT-Bewegung. Diese hat nun die schwedische Armee im Rahmen einer Imagekampagne gehisst – zu viel für die sonst so toleranten Schweden?

"Eine Flagge, die es wert ist, sie zu verteidigen", heißt es bei einer neuen Imagekampagne der schwedischen Armee. Doch nicht blaugelb prangt auf der Fahne, die ein Soldat, das Gesicht martialisch mit Tarnfarben bemalt, in den Fäusten hält,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN