Absage erhalten "Keine flinken Frauenhände": Bewerber klagt wegen Diskriminierung

Von dpa

"Flinke Frauenhände" konnte ein Bewerber nicht bieten, jetzt klagt er gegen die Absage nach einer Bewerbung. (Symbolfoto)"Flinke Frauenhände" konnte ein Bewerber nicht bieten, jetzt klagt er gegen die Absage nach einer Bewerbung. (Symbolfoto)
Christin Klose/dpa

Nürnberg. Weil er "keine flinken Frauenhände" hat, soll eine Firma bei Nürnberg einen Jobbewerber abgelehnt haben. Dieser klagt deshalb nun wegen Diskriminierung vor dem Nürnberger Arbeitsgericht.

Der Kläger fordere eine Entschädigung in Höhe von 8000 Euro, sagte ein Gerichtssprecher am Montag. Wenn sich beide Seiten nicht einig werden, könnte sich das Verfahren noch über Monate hinziehen. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung h

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN