Forschung aus England Mutation möglich: Neues Coronavirus in Fledermäusen entdeckt

Weltweit untersuchen Forscher Fledermäuse nach Corona-Viren, um dem Ursprung des Virus auf die Schliche zu kommen. (Symbolbild)Weltweit untersuchen Forscher Fledermäuse nach Corona-Viren, um dem Ursprung des Virus auf die Schliche zu kommen. (Symbolbild)
dpa/Ennio Leanza

Norwich. Eine gängige wissenschaftliche Theorie vermutet den Ursprung des Coronavirus in Fledermäusen. Das macht die neue Entdeckung eines neuen Corona-Strangs in Fledermauskot von Wissenschaftlern in England beunruhigend.

Alpha, Beta, Delta... Es gibt immer mehr besorgniserregende Mutationen des Coronavirus. Da ist die am Montag von Wissenschaftlern an der University of East Anglia veröffentlichte Entdeckung beunruhigend. Bei der Untersuchung von Fledermausk

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN