Flutkatastrophe DRK stellt sich auf langen Hilfseinsatz ein

Von dpa

Helfer aus Schleswig-Holstein.Helfer aus Schleswig-Holstein.
Markus Scholz/dpa

Mainz. Rund 3500 Helfer des DRK sind derzeit in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Gebieten im Einsatz: „Wir bleiben, solange die Menschen Hilfe brauchen.“

Das Rote Kreuz rechnet mit einem langen Hilfseinsatz im Katastrophengebiet an der Ahr. „Wir stellen uns schon darauf ein, dass wir noch mehrere Monate Hilfe zu leisten haben“, sagte die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda H

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN