Massensterben Tonnen von toten Fischen in libanesischem Stausee

Von dpa

Freiwillige sammeln tote Karpfenfische aus dem Qaraoun-Stausee im Beqaa-Tal im Ostlibanon.Freiwillige sammeln tote Karpfenfische aus dem Qaraoun-Stausee im Beqaa-Tal im Ostlibanon.
Marwan Naamani/dpa

Beirut. Schon seit langem leidet der größte künstliche See des Libanon an Verschmutzung durch Abwasser sowie Pestizide aus der Landwirtschaft. Nun sind massenhaft Karpfen in dem Gewässer verendet.

Dutzende Helfer haben aus einem Stausee in der libanesischen Bekaa-Ebene Tonnen von toten Fischen geborgen. Die Tiere trieben auf der Oberfläche des Karaun-Sees und wurden an das Ufer gespült. Bei den toten Fischen handele es sich um Karpfe

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN