Besucheransturm auf die Natur "Ein Wunder, dass es noch keine tödlichen Unfälle gegeben hat"

Besucher bei den Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund auf der Ostseeinsel Rügen.Besucher bei den Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund auf der Ostseeinsel Rügen.
Stefan Sauer/dpa

Hamburg/Molfsee/Sassnitz. Die Corona-Pandemie zwingt die Deutschen dazu, ihr eigenes Land zu entdecken. An den Nationalparks und Naturschutzgebieten geht das nicht spurlos vorbei.

"Dieser Weg hier ist relativ neu. Und der dahinten ist durchs Rodeln entstanden. Jetzt fahren da auch noch die Mountainbiker runter". Mit dem Finger zeigt Jan Muntendorf genervt auf einen Hügel, auf dem eine deutliche Schneise zu erkennen i

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN