Teurer Ausflug Lübeckerin muss fast 200 Euro Strafe für einen Spaziergang am Strand zahlen

An der Strandpromenade in Binz weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin.An der Strandpromenade in Binz weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin.
Stefan Sauer/dpa

Lübeck. Wegen der Corona-Pandemie lässt Mecklenburg-Vorpommern keine Tagesgäste zu. Einer Frau wurde das zum Verhängnis.

Weil in Mecklenburg-Vorpommern – anders als etwa in Schleswig-Holstein – keine Tagesgäste zugelassen sind, muss eine Lübeckerin nun zahlen. Ein Strandspaziergang, für den die Frau ins Nachbarland fuhr, kostet sie fast 200 Euro, wi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN