Gegen Lärmschutzwall gesteuert Ermittler: Mann will Frau durch Crash auf der Autobahn töten

Von dpa

Das Symbolbild zeigt ein Polizeiauto bei einem Unfall-Einsatz.Das Symbolbild zeigt ein Polizeiauto bei einem Unfall-Einsatz.
Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Leipheim. Was zunächst wie ein Unfall aussieht, ist wohl ein Mordversuch: Ein Mann wird verdächtigt, seine Frau auf der Autobahn mit Absicht schwer verletzt zu haben. Er ist flüchtig.

Ein überschlagenes Auto auf der A8 in Bayern war laut Polizei kein schwerer Unfall, sondern ein Mordversuch. Ein Mann soll versucht haben, seine Frau auf dem Beifahrersitz zu töten. Die Polizei sucht den 29-Jährigen, der nach der mutmaßlichen Straftat am Sonntag floh.

Er ließ seine Frau zunächst auf der Autobahn zurück, wurde aber festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. Von dort flüchtete er in der Nacht zum Montag erneut.

Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Deutsche auf der Autobahn 8 bei Leipheim das Auto so steuerte, dass es auf einen Lärmschutzwall stieß und und sich überschlug. Seine 28-Jährige Ehefrau wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Ermittler haben den Angaben zufolge Hinweise auf eine psychische Erkrankung des 29-Jährigen. Von ihm gehe aber keine Gefahr für die Bevölkerung aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN