Gouverneur Andrew Cuomo Corona-Krise in New York: "Steuern auf Gipfelpunkt zu"

Von dpa

In New York haben sich bislang knapp 114.000 Menschen mit dem Erreger infiziert. Foto: imago images/ZUMA WireIn New York haben sich bislang knapp 114.000 Menschen mit dem Erreger infiziert. Foto: imago images/ZUMA Wire
Bryan Smith via www.imago-images.de

New York. Mit seinen Infizierten-Zahlen ist New York das Epizentrum der Coronavirus-Krise in den USA. Gouverneur Andrew Cuomo sehnt das Ende des Anstiegs der Ansteckungen herbei.

In der Corona-Krise steuert New York nach Einschätzung von Gouverneur Andrew Cuomo auf den Gipfelpunkt zu. Auf Basis verschiedener Projektionen erwarte er dies in etwa einer Woche, sagte er am Samstag bei seiner täglichen Pressekonferenz. "Mir wäre lieber, der Gipfelpunkt wäre morgen. Ich will, dass das alles vorbei ist." 

Auch interessant: USA empfehlen Tragen von Masken – Trump will nicht mitmachen

Epizentrum in den USA

Im Bundesstaat New York mit rund 19 Millionen Einwohnern hätten sich bislang knapp 114.000 Menschen mit dem Erreger infiziert, sagte Cuomo. Das sind rund 10.000 mehr als noch am Freitag. 3565 Menschen starben, mehr als 500 davon seit Freitag. Der Ostküstenstaat ist derzeit mit seinen Infizierten-Zahlen das Epizentrum der Coronavirus-Krise in den USA – auch weil dort deutlich mehr getestet wird als in anderen Bundesstaaten.

Zum Thema: Corona-Epizentrum New York: Wie eine deutsche Schauspielerin den Alltag vor Ort erlebt 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN