Bekannter Astrophysiker aus Bremen Er entwickelte das deutsche Weltraumprogramm mit: Reimar Lüst ist tot

Von dpa

Reimar Lüst bei einer Rede im Bremer Rathaus im Jahr 2001. Foto: dpa/Andreas WredeReimar Lüst bei einer Rede im Bremer Rathaus im Jahr 2001. Foto: dpa/Andreas Wrede
dpa/Andreas Wrede

Bremen. Reimar Lüst hatte entscheidenden Anteil daran, dass die Bundesrepublik ein eigenes, nationales Weltraumprogramm einrichtete. Der Astrophysiker starb wenige Tage nach seinem 97. Geburtstag in Bremen.

Der Astrophysiker und frühere Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (Esa), Reimar Lüst, ist tot. Nach Angaben der Bremer Senatskanzlei starb er am Dienstag, nur wenige Tage nach seinem 97. Geburtstag. Reimar L

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN