Tipps von der Medienexpertin Warum das Smartphone zum Beziehungskiller werden kann

Von kna

Das Smartphone kann eine Beziehung erheblich stören, wenn man dem Partner nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt. Foto: imago images/Westend61Das Smartphone kann eine Beziehung erheblich stören, wenn man dem Partner nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt. Foto: imago images/Westend61

Paderborn. Wer ständig auf sein Smartphone schaut, dem gelingt es nur selten, dem Partner aufmerksam zuzuhören. Streit ist da vorprogrammiert.

Smartphones können einer Medienexpertin zufolge vom Partner ablenken und die Kommunikation in Beziehungen beeinträchtigen. Wer regelmäßig zum Handy greife, habe oft weniger Aufmerksamkeit für den Partner übrig, sagte Medienwissenschaftlerin Dorothee Meister von der Universität Paderborn am Montag im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). "Dadurch kann die Kommunikation in den Beziehungen an Intensität verlieren", sagte sie wenige Tage vor dem Valentinstag am 14. Februar.

Auch interessant: So glücklich sind die Deutschen in ihren Beziehungen 

Ablenkung verhindert intensive Gespräche

Meister rät dazu, das Handy auch einmal in der Tasche zu lassen. "Das ist das Beste, um sich ungeteilte Aufmerksamkeit entgegenzubringen", sagte sie. "Intensive Gespräche können nicht entstehen, wenn man sich permanent ablenken lässt."

Paare sollten sich zudem darüber verständigen, wie viel sie miteinander über digitale Medien kommunizieren möchten. Insgesamt rät die Expertin zur Gelassenheit. "Nur weil es technisch möglich ist, sofort zu antworten, muss der Partner das nicht machen", erklärte Meister. "Eine gut gelebte Beziehung besteht aus so viel mehr als die Kommunikation über Soziale Medien."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN