Antrag in Bremen Hersteller von überzuckerten Produkten sollen mehr zahlen

Von dpa

Auch das Frühstücksmüsli ist häufig eine ungesunde Zuckerbombe. Foto: imago images/teutopressAuch das Frühstücksmüsli ist häufig eine ungesunde Zuckerbombe. Foto: imago images/teutopress
imago stock&people

Bremen. Eine zuckerlastige Ernährung kann zu Karies, Dickleibigkeit, Diabetes und chronischen Herz- und Kreislauferkrankungen führen. In Bremen sollen Hersteller von ungesunden Produkten bald mehr zahlen müssen.

Die rot-grün-rote Koalition in Bremen will Getränke- und Lebensmittelhersteller zur Kasse bitten, wenn deren Produkte übermäßig viel Zucker enthalten. Ein entsprechender Passus des Antrags der Regierungsfraktionen von SPD, Grünen und Linken

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN