zuletzt aktualisiert vor

Sonderkommission „Epaulette“ Dresdner Juwelenraub: 1100 Hinweise, aber keine heiße Spur

Von dpa

Ein Mitarbeiter einer Restaurierungsfirma arbeitet an dem bei einem Einbruch durchtrennten Gitterfenster des Grünen Gewölbes. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpaEin Mitarbeiter einer Restaurierungsfirma arbeitet an dem bei einem Einbruch durchtrennten Gitterfenster des Grünen Gewölbes. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Dresden. Ende November stehlen Einbrecher aus dem Grünen Gewölbe Dresden einen Schatz aus Diamanten und Brillanten. Eine Soko ermittelt auf Hochtouren bundesweit und international - eine heiße Spur hat sie weder zu Juwelen noch Tätern.

Einen Monat nach dem spektakulären Einbruch in das Historische Grüne Gewölbe in Dresden und dem Diebstahl unschätzbar wertvoller Juwelen gibt es weiter keinen Fahndungserfolg. Die Sonderkommission „Epaulette“, benannt nach einem der gut zwe

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN