A 70 bei Schweinfurt Autofahrer erschießt sich bei Polizeikontrolle auf der Autobahn

Von dpa

Bei der Polizeikontrolle nahm sich der Mann offensichtlich selbst das Leben. Foto: dpa/Sven HoppeBei der Polizeikontrolle nahm sich der Mann offensichtlich selbst das Leben. Foto: dpa/Sven Hoppe
picture alliance/dpa

Schweinfurt. Die Polizei forderte den 43-Jährigen auf, anzuhalten, da sein Fahrzeug wegen Unterschlagung gesucht wurde. In seinem Wagen befanden sich mehrere Aufbruchswerkzeuge und Sturmhauben.

Bei einer Fahrzeugkontrolle hat sich ein Autofahrer auf der A 70 bei Schweinfurt nach Angaben der Polizei selbst erschossen. Die Besatzung eines Streifenwagens habe das Auto des 43-Jährigen am späten Mittwochabend anhalten wollen und ihn zum Stopp aufgefordert. Der aus dem Harz in Sachsen-Anhalt stammende Mann habe das Fahrzeug auch ordnungsgemäß angehalten. Es habe zunächst keine Auffälligkeiten gegeben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das Fahrzeug sei wegen Unterschlagung gesucht worden.

Aufbruchswerkzeuge und Sturmhauben im Wagen

Als die Beamten an den Wagen traten, fanden sie den Mann bereits regungslos auf dem Fahrersitz – mit einer geladenen Pistole in der Hand. Er hatte sich offensichtlich mit einem Schuss aus der Pistole das Leben genommen. Im Auto wurden mehrere Aufbruchswerkzeuge und Sturmhauben gefunden. Das genaue Motiv für die Selbsttötung sei unbekannt. Der sofort herbeigerufene Notarzt habe nur noch den Tod des Mannes feststellen können.

Sollten Sie selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym. Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222. Kontakt übers Internet (Chat- oder Mailberatung): https://www.telefonseelsorge.de/ 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN