Im Alter von zehn Jahren Trauer in Australien: Rekordschaf Chris ist tot

Derart zugewachsen wurde Chris 2015 von Tierschützern aus der Wildnis gerettet. Foto: dpa/Rspca/epaDerart zugewachsen wurde Chris 2015 von Tierschützern aus der Wildnis gerettet. Foto: dpa/Rspca/epa

Canberra. Vor vier Jahren machte das Merino-Schaf Chris Schlagzeilen: Es trug eine Rekordmenge an Wolle mit sich herum. Nun ist das Tier im Alter von zehn Jahren gestorben.

Wie ein Wollknäuel mit Beinen sah Chris 2015 aus. Das verwilderte Merino-Schaf war mehr als fünf Jahre nicht geschoren worden. Bilder seiner Rettungsaktion gingen um die Welt. Nun ist das Schaf an Altersschwäche gestorben, teilte der Tierpark Little Oak Sanctuary am Dienstag mit. Dort hatte Chris seine letzten Lebensjahre verbracht.

Wir haben eine süße, weise und freundliche Seele verloren. Unsere Herzen sind gebrochen. Little Oak Farm

Ein Wanderer hatte das Tier damals in der Nähe von Australiens Hauptstadt Canberra entdeckt. Es soll unter der Last der Wolle geschwankt haben. Merino-Schafe sind darauf gezüchtet, möglichst viel Wolle zu produzieren. Ganze 42,3 Kilogramm Wolle entfernte daraufhin der mehrfach ausgezeichnete Schafscherer Ian Elkins vom Körper des erschöpften Tiers. Für diese Rekordmenge an Wolle schaffte es Chris in das "Guinness Buch der Rekorde".


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN