Schwedische Akademie Nobelpreis für Physik 2019 geht an Erforscher des Kosmos

Von dpa

Am Dienstag wurde der Nobelpreis der Physik vergeben. Foto: imago images/imagebrokerAm Dienstag wurde der Nobelpreis der Physik vergeben. Foto: imago images/imagebroker

Stockholm. Nach dem Medizin-Nobelpreis am Montag wurde am Dienstag der Physik-Nobelpreis vergeben.

Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften hat am Dienstag in Stockholm den Physik-Nobelpreisträger verkündet. Ausgezeichnet wurden James Peebles (Kanada/USA), Michel Mayor (Schweiz) und Didier Queloz (Schweiz). Peebles Arbeiten lieferten die Grundlage für unser Verständnis der Geschichte des Universums vom Urknall bis heute, hieß es. Die beiden Schweizer Forscher hatten 1995 den ersten Exoplaneten entdeckt, der um einen sonnenähnlichen Stern kreist. 

Im vergangenen Jahr waren der Amerikaner Arthur Ashkin, der Franzose Gérard Mourou und die Kanadierin Donna Strickland für bahnbrechende Erfindungen in der Laserphysik ausgezeichnet worden. Dotiert ist der Preis in diesem Jahr mit neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830 000 Euro).

Mit der Vergabe des Medizin-Nobelpreises begann am Montag die diesjährige Nobelpreissaison. Er ging an die beiden US-Forscher Kaelin and Semenza und ihren britischen Kollegen Ratcliffe für ihre Untersuchungen zur Sauerstoffversorgung von Zellen. In den kommenden Tagen folgen der Preis für Chemie und Literatur, am Freitag der Friedensnobelpreis und am kommenden Montag die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften. Der Literaturpreis wird dieses Jahr zweimal vergeben, weil die Schwedische Akademie im vergangenen Jahr infolge eines Vergewaltigungsskandals nicht beschlussfähig war.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN