Besuch auf Münchner Oktoberfest Wirbel um Jens Lehmann: Ex-Keeper aus Promi-Zelt geworfen

Von mma

Jens Lehmann auf dem Oktoberfest. Foto: imago images/Alexander PohlJens Lehmann auf dem Oktoberfest. Foto: imago images/Alexander Pohl

München. Auf dem Münchner Oktoberfest wollte Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann bei den Promis im Käfer-Zelt mitfeiern – bis er von Sicherheitsleuten hinaus begleitet wurde.

Im Käfer-Zelt auf dem Münchner Oktoberfest versammeln sich die Promis, auch Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann gehört dazu. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung wurde der 49-Jährige am Freitagabend jedoch von Sicherheitspersonal aus dem Festzelt begleitet. 

Offenbar waren Lehmann und ein Freund zuvor "illegal" ins Käfer-Zelt gelangt – sie hatten beide kein Bändchen am Handgelenk. Die Vorschriften aber sind strikt. Wer kein Bändchen vorweisen kann, fliegt raus. So auch der Ex-Keeper. Das Kreisverwaltungsreferat München hatte die Sicherheitsleute im Promi-Zelt gerade zuvor noch einmal ermahnt, aus Platzgründen allen Besuchern ohne Bändchen den Zutritt zu verwehren.

Zuletzt war Jens Lehmann Co-Trainer beim FC Ausgburg. Foto: imago images/Bernd Feil/M.i.S.

Was sagt Lehmann?

Für seinen Rauswurf hatte Lehmann nur wenig Verständnis: „Das Verhalten war unangemessen“, sagte er gegenüber der "Bild-Zeitung. Der Wiesn-Fan beklagte sich vor allem über die hohe Anzahl an Sicherheitsleuten, die ihn aus dem Zelt eskortierten.

Abschrecken ließ sich der Ex-Torwart aber nicht. Schon am nächsten Abend tauchte er wieder im Käfer-Zelt auf – und dieses Mal mit Bändchen.

Weiterlesen: "Mordsgaudi" auf der Wiesn: Diese Promis besuchen das Oktoberfest


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN