Fassadenkletterer Alain Robert "Französischer Spiderman" an Hochhaus in Frankfurt gesichtet

Der Extremkletterer Alain Robert klettert ungesichert an der Fassade der Skyper-Hochhauses hoch. Foto: AFP/Daniel ROLANDDer Extremkletterer Alain Robert klettert ungesichert an der Fassade der Skyper-Hochhauses hoch. Foto: AFP/Daniel ROLAND

Frankfurt. Der französische Extremkletterer hat mit einem waghalsigen Aufstieg am Samstag im Frankfurter Bankenviertel für Aufregung gesorgt.

Der 57-jährige französische Freikletterer Alain Robert hat am Samstag ein Hochhaus in Frankfurt am Main erklettert. Wie ein AFP-Korrespondent vor Ort berichtete, erreichte er wohlbehalten das Dach des gut 150 Meter hohen Skyper-Gebäudes in der Innenstadt und kletterte dann wieder herunter. Laut Zeugen brauchte der Franzose etwa 20 Minuten für den Aufstieg.

Das Skyper-Gebäude ist gut 150 Meter hoch. Foto: AFP/DANIEL ROLAND
Der Franzose hat in der Vergangenheit weltweit mehrfach mit spektakulären Kletteraktionen für Aufsehen gesorgt. Foto: dpa/Boris Roessler
Und dann war er oben. Foto: AFP/Daniel ROLAND

Unten wurde er von Polizisten in Empfang genommen und zunächst in Gewahrsam genommen. Bei der Kletteraktion handele es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wie die Polizei mitteilte. Außerdem werde geprüft, ob sich der Kletterer wegen Hausfriedensbruchs verantworten müsse. Das Gebäude blieb ersten Erkenntnissen zufolge unbeschädigt. 

Der zierliche Franzose wurde von Beamten festgenommen. Foto: AFP/Daniel ROLAND

Robert, der auch unter dem Spitznamen "französischer Spiderman" bekannt ist, hat bereits wiederholt spektakuläre Kletteraktionen unternommen. Im August war er auf ein Hochhaus in Hongkong geklettert und hatte an der Fassade ein "Friedensbanner" entrollt. In Frankfurt verzichtete er offensichtlich auf politische Demonstrationen.

Weiterlesen: Mann klettert Eiffelturm hoch – alle Touristen evakuiert


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN