Nur der Xixabangma fehlt noch Everest-Stau-Fotograf: 13 Achttausender in sechs Monaten

Von dpa

Mit diesem Foto wurde Nirmal Purja vor einigen Monaten schlagartig berühmt: Bergsteiger stehen auf dem Mount Everest Schlange. Foto: Nirmal Purja/Nimsdai Project Possible/APMit diesem Foto wurde Nirmal Purja vor einigen Monaten schlagartig berühmt: Bergsteiger stehen auf dem Mount Everest Schlange. Foto: Nirmal Purja/Nimsdai Project Possible/AP

Kathmandu. „Mission Possible“: Es ist möglich, alle zwei Wochen einen Achttausender zu erklettern. Der Nepalese Nirmal Purja - bekannt geworden durch sein Foto vom „Stau“ am Mount Everest - hat in nur sechs Monaten 13 der 14 höchsten Berge der Welt bestiegen.

Ein nepalesischer Bergsteiger hat nach eigenen Angaben innerhalb von nur sechs Monaten 13 der 14 höchsten Berge der Welt bestiegen. Nirmal Purja (36) habe die Spitze des Manaslu in Nepal erreicht und damit einen Rekord aufgestellt, teilte sein Expeditionsveranstalter mit.

Der frühere Soldat will alle 14 Achttausender in sieben Monaten erklimmen. Purja nennt sein Projekt „Mission Possible“. Er machte schon einmal international Schlagzeilen: Von ihm stammt ein im Frühling viral gegangenes Foto von Bergsteigern, die auf dem Mount Everest Schlange stehen.

Das Bild des Massenandrangs löste eine Debatte über stärkere Sicherheitsmaßnahmen auf dem 8848 Meter hohen Berg und höchsten Gipfel der Erde aus. Im Mai waren innerhalb weniger Tage elf Kletterer bei der Besteigung gestorben.

Ein Problem für Purja könnte die Besteigung des 14. Achttausenders werden: Zurzeit sperren chinesische Behörden den Xixabangma-Berg in Tibet. Als Grund dafür wird unter anderem schlechtes Wetter genannt. Anfang Woche schrieb Purja auf Twitter, dass Nepals Regierung mit China sprechen wolle, um ihm den Aufstieg zu ermöglichen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN