Folge der Erwärmung Mont-Blanc-Gletscher droht einzustürzen – Straßensperren

Von dpa

Der Planpincieux-Gletscher im Mont-Blanc-Gebirgsmassiv bewegt sich so sehr, dass Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Foto: AFP PHOTO /Courmayor Press officeDer Planpincieux-Gletscher im Mont-Blanc-Gebirgsmassiv bewegt sich so sehr, dass Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Foto: AFP PHOTO /Courmayor Press office
AFP PHOTO /Courmayor Press office

Aosta. Italienische Behörden warnen wegen der Erwärmung vor Eislawinen am Mont Blanc. Die Region Aostatal hat drastische Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Auf der italienischen Seite des Mont Blanc drohen wegen Erwärmung Teile eines Gletschers einzustürzen. Die Gemeinde Courmayeur (Region Aostatal) verfügte am Dienstag die Sperrung von zwei kommunalen Straßen. 

Die Stiftung Fondazione Montagna sicura warnte vor Eislawinen am Planpinceux-Gletscher. Die Analyse der Bewegungsdaten des Gletschers habe eine mögliche Kollapsgefahr aufgezeigt, "ohne jedoch den genauen Zeitpunkt aus zeitlicher Sicht vorhersagen zu können." Wie die Nachrichtenagentur Ansa weiter berichtete, könnten dort rund 250.000 Kubikmeter Eis abbrechen.


"Gebirge in einer Phase starken Wandels"

"Solche Phänomene zeigen einmal mehr, wie das Gebirge wegen klimatischer Faktoren in einer Phase starken Wandels und deshalb besonders verletzlich ist", sagte der Bürgermeister von Courmayeur, Stefano Miserocchi, laut Ansa. 

Die Fondazione Montagna sicura untersuche den Gletscher seit 2013. Der Mont Blanc (Monte Bianco) ist mit 4810 Metern der höchste Berg der Alpen und steht auf der Grenze zwischen Frankreich und Italien.


Weiterlesen: Vorbild Island: Schweizer trauern um abgeschmolzenen Pizol-Gletscher


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN