Kunst, Workshops, Comedy London: Erstes Vagina-Museum der Welt eröffnet im November

Das weltweit erste Vagina-Museum wird in London eröffnet. Foto: imago images/IPONDas weltweit erste Vagina-Museum wird in London eröffnet. Foto: imago images/IPON

London. In Island gibt es das Phallusmuseum mit einer Ausstellung von Penissen. Eine Britin hatte es als unfair empfunden, dass es kein ähnliches Museum mit dem Themenschwerpunkt des weiblichen Geschlechtsteils gibt. Die Folge: Sie wird das erste Vagina-Museum eröffnen.

Das weltweit erste Museum, das sich ausschließlich der Vagina widmet, eröffnet im November im Londoner Stadtteil Camden Market. "Das Museum ist eine fantastische Möglichkeit, um die Botschaft zu verbreiten, dass Vaginen und Vulven nichts Schamhaftes oder Anstößiges sind", erklärt Museumsleiterin Florence Schechter gegenüber euronews.com.

"Ich weiß, dass es in Island ein Penis-Museum gibt. Aber ich weiß von keinem Museum für Vaginas. Das finde ich unfair. Und es gibt nur einen Weg, das zu ändern: Ich muss es selbst machen", hatte die Britin Schechter im Frühjahr dieses Jahres noch dem Portal reisereporter.de berichtet. Nur wenige Monate später wurde dank Spenden in Höhe von 50.000 Pfund (56.600 Euro) das Vorhaben verwirklicht.

Stigmen aus der Welt schaffen

Das Museum wird ein Ort für Ausstellungen, Aufführungen, Workshops und Comedy-Abende sein. Immer im Fokus: die Vagina. Schechter hofft dadurch, Missverständnisse und Stigmen bezüglich des weiblichen Geschlechtsteils aus der Welt zu räumen.

Kinder sollen durch Angebote an das Thema Vagina herangeführt werden, um Ängste und Unbehagen rund um dieses Thema zu vermeiden. In Zusammenarbeit mit Ärzten und Professoren werden auch Angebote für die Trans- und Intersexuelle Gemeinschaft geschaffen.

Das Museum öffnet seine Türen am 16. November mit der Ausstellung "Muff Busters: Vagina-Mythen und wie man sie entlarven kann."


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN