Entführung des Bräutigams Zeugen wählen Notruf – Junggesellenabschied löst Polizeieinsatz aus

Von dpa

Gleich mit 26 Beamten war die Polizei vor Ort. Foto: dpa/Carsten RehderGleich mit 26 Beamten war die Polizei vor Ort. Foto: dpa/Carsten Rehder

Leingarten. Das lief anders als geplant: Ein Junggesellenabschied in Baden-Württemberg hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zeugen hielten die Entführung des Bräutigams für echt.

Ein Junggesellenabschied hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Fünf Männer hatten dem künftigen Ehemann in Leingarten bei Heilbronn einen Stoffbeutel über den Kopf gezogen und dessen Entführung inszeniert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Gruppe habe schwarze Anzüge und Sturmhauben getragen und sei mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeug-Maschinenpistole bewaffnet gewesen. Zeugen beobachteten das Geschehen am Dienstagmorgen und wählten den Notruf.

26 Beamten vor Ort

Bis die Situation geklärt war, ging die Polizei von einer echten Bedrohungslage aus und war mit 26 Beamten vor Ort. Der Scherz könnte nun ein teures Nachspiel haben: Es wird demnach geprüft, ob und in welcher Höhe die Männer die Kosten für den Einsatz übernehmen müssen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN