Mit 80 Jahren Schlagersänger Karel Gott an akuter Leukämie erkrankt

Von dpa

Der tschechische Schlagstar Karel Gott ist an akuter Leukämie erkrankt. Foto: dpaDer tschechische Schlagstar Karel Gott ist an akuter Leukämie erkrankt. Foto: dpa

Hamburg. Karel Gott kämpft gegen akute Leukämie. Das gab der 80-Jährige auf seiner Facebook-Seite bekannt.

"Ich wollte euch nicht mit meinen Problemen belästigen“, schreibt Karel Gott in seinem überraschenden Facebook-Beitrag. "Ich bin nun mal keiner, der über sein Privatleben, besonders seine Gesundheit, öffentlich selbst spricht und sich auf diese Weise bemitleiden lassen möchte." Doch nachdem ihn eine Tageszeitung direkt auf seinen Gesundheitszustand angesprochen hatte, entschied er sich – auch um Spekulationen zu vermeiden – selbst mit der Nachricht an die Öffentlichkeit zu gehen: Der Schlagersänger leidet an akuter Leukämie. 

Er werde von einem Spitzenteam der Prager Universitätsklinik betreut und ambulant behandelt, schreibt der 80-Jährige auf Facebook. Er fahre regelmäßig zur Untersuchung ins Krankenhaus. Im Rahmen der Kontrollen würde sein gesamter Gesundheitszustand überwacht.

Der Sänger appellierte an Boulevardmedien, die Privatsphäre seiner Familie zu achten. "Ich bin froh, dass ich zu Hause im Kreise meiner Familie sein kann", betonte der Sänger von Hits wie "Biene Maja", "Lady Carneval", und "Einmal um die ganze Welt". Karel Gott hat mit seiner Frau Ivana die beiden jungen Töchter Charlotte Ella und Nelly Sofie. Derzeit arbeite er an einer Autobiografie, die im Frühjahr nächsten Jahres erscheinen werde, erklärte der Sänger.

Er hat bereits eine Krebs-Erkrankung überstanden

Ende Juli hatte Karel Gott ein seit langem geplantes Konzert wegen einer Lungenentzündung absagen müssen. Erst vor drei Jahren hatte der erfolgreiche Unterhaltungskünstler eine andere schwere Krebserkrankung überstanden. Karel Gott steht seit mehr als 60 Jahren auf der Bühne und hat Schätzungen zufolge mehr als 30 Millionen Tonträger verkauft.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN