Unwetter auf Mallorca Seltenes Naturspektakel in der Bucht von Palma

Hafen von Port d'Andratx im Südwesten der Insel: Mallorca wird von heftigen Unwettern heimgesucht. Foto: imago images / localpicHafen von Port d'Andratx im Südwesten der Insel: Mallorca wird von heftigen Unwettern heimgesucht. Foto: imago images / localpic

Palma. Heftige Unwetter haben Mallorca fest im Griff. Auf der beliebten Urlaubsinsel ereignet sich dabei auch ein seltenes Naturspektakel mit zwei Tornados. Auch am Mittwoch bleibt es stürmisch.

Zu dieser Jahreszeit sind Unwetter auf Mallorca keine Seltenheit – ein Naturschauspiel versetzt Urlauber und Inselbewohner am Dienstag aber in Staunen. In der Bucht von Palma werden zwei Tornados gleichzeitig gesichtet, die sich dem Festland gefährlich nähern. 

Während solche Stürme zum Herbstbeginn auf Mallorca nicht unüblich sind, kommt es nur selten vor, dass die auch als Wasserhosen bekannten Phänomene direkt nebeneinander auftreten. Wie von lokalen Medien berichtet wird, sind die beiden Tornados in der Bucht von Palma nicht die einzigen Windhosen, die am Dienstag auf der Insel gesichtet werden. Das Phänomen hat auch einen Namen, Mallorquiner bezeichnen es als "cap de fibló".

Heftige Unwetter

Parallel suchen starke Gewitter und Regenfälle das Festland heim. Die Behörden sind in Alarmbereitschaft, die Gefahrenstufe IG-1 ist ausgerufen. Das bedeutet: Autofahrer sollen angesichts des starken Windes besonders vorsichtig sein. Fußgänger werden aufgefordert, sich von Bäumen fernzuhalten. Auch sollen überschwemmte Areale nicht mit dem Auto oder zu Fuß durchquert werden.

Sturm in Port d`Andratx. Foto: imago images / localpic

Flugverspätungen und Schulbeginn verschoben

Eines Berichts der "Mallorca Zeitung" zufolge treten Sturzbäche über die Ufer, Bäume knicken um. Die Inselpolizei muss laut einer Pressemitteilung vom Mittwochmorgen 17 Menschen zur Hilfe eilen. Demnach müssen drei Betroffene aus einer überschwemmten Wohnung gerettet werden, weitere Personen aus ihren Autos. 

Am Flughafen kommt es zu Verspätungen. Mehrere Flüge müssen umgeleitet werden. So konnten etwa zwei Eurowings-Flieger von Düsseldorf und Frankfurt nicht in Palma landen und mussten nach Ibiza ausweichen. Meldungen über Verletzte oder größere Schäden gibt es zunächst aber nicht.

Lesen Sie auch: Bei Nutzung des Begriffs "Malle" droht teure Abmahnung

Auch am Mittwoch gelten weiter Unwetterwarnungen. Plötzliche Regengüsse, Hagel, starke Windböen und hohe Wellen sind möglich. Der für den Mittwoch vorgesehene Schulbeginn wurde in mehreren Gemeinden auf Donnerstag verschoben, schrieb die Regierung der Balearen im Kurznachrichtendienst Twitter.

Der staatliche Wetterdienst Aemet warnte für die gesamte Balearengruppe vor "Platzregen und Stürmen". Eine Wetterberuhigung soll sich erst am Donnerstag einstellen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN