Kurioser Vorfall in Bremen Reizgas, Gewalt und Polizeieinsatz: Streit um Kochbananen eskaliert

Nach Angaben der Polizei wurden drei Männer im Rahmen eines kuriosen Streits um den Preis von Kochbananen verletzt. Beamte nahmen vier mutmaßliche Täter fest. (Symbolbild) Foto: imago images / imagebroker / onw-images / CollageNach Angaben der Polizei wurden drei Männer im Rahmen eines kuriosen Streits um den Preis von Kochbananen verletzt. Beamte nahmen vier mutmaßliche Täter fest. (Symbolbild) Foto: imago images / imagebroker / onw-images / Collage

Bremen. Eine Meinungsverschiedenheit über den Preis von Kochbananen in einem Bremer Ladenkiosk ist zu einer handfesten Auseinandersetzung samt Flaschenwürfen und Reizgaseinsatz ausgeartet.

Der Kauf von Kochbananen hat in Bremen zu einem Handgemenge, dem Einsatz von Reizgas und dem Eingreifen der Polizei geführt. Nach Angaben der Polizei vom Montag wollten vier Männer zwischen 18 und 40 Jahren in einem Kiosk der Hansestadt Kochbananen kaufen. Sie ärgerten sich aber über den Preis, beschimpften und bedrängten den 59 Jahre alten Verkäufer. 

Der versuchte sich mit Pfefferspray zu wehren, das die Kunden ihm aber entrissen und ihn selbst damit besprühten. In dem Handgemenge flogen auch Flaschen, zwei weitere Kioskmitarbeiter wurden leicht verletzt. Die vier Männer flüchteten, wurden aber von der Polizei festgenommen. Ermittelt werde nach dem Vorfall vom Sonntag wegen gefährlicher Körperverletzung.

Auch interessant: Paketbote verhindert Brand im Kindergarten – und hinterlässt Notiz


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN