Ärger um Smoothie-Hersteller "Krass ekelhaft": Provokantes Penis-Posting sorgt für Aufregung

Das Bonner Unternehmen True Fruits steht mal wieder in der Kritik. Foto: True Fruits SmoothiesDas Bonner Unternehmen True Fruits steht mal wieder in der Kritik. Foto: True Fruits Smoothies

Hamburg. Der Smoothie-Hersteller True Fruits bringt ein neues Produkt auf den Markt und sorgt mit seiner Werbestrategie – mal wieder – für viel Kritik. Doch nicht nur Sexismus wird dem Unternehmen vorgeworfen, sondern vor allem ein respektloser Umgang in den sozialen Netzwerken.

Der Smoothie-Hersteller True Fruits aus Bonn ist bekannt für seine provokante Werbestrategie. Wie das Unternehmen jedoch jetzt versucht, auf ein neues Produkt im Sortiment aufmerksam zu machen, geht vielen Menschen zu weit und ist laut ihnen an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu übertreffen. 

Bei der neuen Smoothie-Variante "Sun Creamie", die im Design einer Sonnencreme-Flasche daher kommt, handelt es sich um einen laktose-freien und veganen Milch-Drink in der Geschmacksrichtung Pfirsich-Maracuja. Auf seinem Instagram-Kanal hat das Unternehmen ein Foto gepostet, auf dem eine Frau mit einem offensichtlich ejakulierenden Penis aus Sonnenmilch auf der Schulter zu sehen ist. Die Bildunterschrift lautet: "Sommer, wann feierst Du endlich dein Cumback?" Übersetzt steht "cum" aus dem Englischen für Sperma und "back" für Rücken.

"Komplett unangebrachte Message"

Für viele Instagram-Nutzer ist das eine eindeutig sexistische Werbung, die jegliche Grenzen überschreitet. So schreibt "lavitae_isabella" unter dem Posting: "Legt euch mal eine richtige Marketingabteilung zu, die keine komplett unangebrachte Message fabriziert!!?? Gibt's ja nicht!" Auch "deioide" hat eine klare Meinung: "Zielgruppe True Fruits: Vor allem misogyne, sexistische Männer, die den Humor von kleinen 13-Jährigen haben, die gemeinsam ihren ersten Porno gesehen haben. Ihr seid so peinlich."

Auf genau diese Kritik antwortet True Fruits – ähnlich provokant und zweideutig – in einem Posting mit derselben Reklame: "Oh Mist, jetzt verstehen wir die Aufregung um unseren gestrigen Post und müssen da was zurecht Rücken – das war ein Schnellschuss unseres 13-jährigen Praktikanten, der hat den falschen Bildausschnitt hochgeladen. Hoppla. Tut uns leid."

Respektlose Antworten?

In einem weiteren, sehr persönlichen Kommentar von "möö-deniz" heißt es: "Ihr werdet einfach immer widerlicher mit eurer Scheiße. Gerade unbeabsichtigt die Werbung gesehen und noch nie erlebt, dass Marketing so sehr alte Traumata triggert." Die saloppe Antwort von True Fruits daraufhin: "Hast du ein Penis-Trauma?"

Die Instagram-Nutzerin "eileens.journey" kritisiert die Social Media-Abteilung und die Art der Antworten des Unternehmens scharf: "Da finde ich mittlerweile eure inkompetenten Antworten auf Kommentare, die sogar normal verfasst sind, schlimmer als eure Werbung. Marketing, Design und auch Humor sind Geschmacksache, aber ich frage mich, wie es zu Stande kam, dass ihr so unverschämt und teilweise auch unreif auf manche Kommentare antwortet. Respekt fehlt hier leider."

Genauso sieht dies auch "trinksaufmich": "Ihr seid so krass ekelhaft. Eure Kommentare und Antworten bei dem anderen Bild sind so zum Kotzen und auch dieses Bild und die Tatsache, dass ihr null ernst nehmt, was teilweise Betroffene euch mitteilen wollen, ist so traurig und ekelhaft. Mir fehlen echt die Worte."

Kritik von Pinkstinks

Auch die Protest- und Bildungsorganisation "Pinkstinks" findet klare Worte für die Werbestrategie und bezeichnet die Kommentare von True Fruits als "brutal und unmenschlich". Weiter heißt es: "Dieses Produkt würden wir, wären wir Werberat, definitv rügen – nur rügt der Deutsche Werberat keine Produkte." 

Auch interessant: Deutscher Werberat verurteilt Media-Markt-Kampagne als "sexistisch"

Bereits 2016 hatte True Fruits mit seinen Werbeplakaten für Aufruhr gesorgt. Die Meinung von "Pinkstinks" damals: "True Fruits hat es geschafft, sich mit Frechheit und grenzwertigen Slogans in alle Munde zu bringen. Aber genau das ist die Saftwerbung auch nur – grenzwertig."

Foto: True Fruits

Anfang des Jahres nahm das Unternehmen nach Rassismus-Vorwürfen einen schwarzen Smoothie vom Markt, kündigte aber an, weiterhin provokativ werben zu wollen – was es nun wieder unter Beweis gestellt hat. (Weiterlesen: Nach Rassismus-Vorwürfen: True Fruits nimmt Smoothie aus Sortiment )


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN