Studie zu Kohlendioxid Flächenbrände schädigen Klima laut Experten weniger als angenommen

Von dpa

Im Rekordjahr 2012 sind laut Greenpeace 18,1 Millionen Hektar Wald abgebrannt. Foto: dpa/Michael NekrasovIm Rekordjahr 2012 sind laut Greenpeace 18,1 Millionen Hektar Wald abgebrannt. Foto: dpa/Michael Nekrasov
dpa/Michael Nekrasov

Swansea/Freiburg. Seit Jahresbeginn sind 14,9 Millionen Hektar Wald abgebrannt, wodurch enorme Mengen CO2 freigesetzt wurden. Nun berichten Forscher, dass solche Flächenbrände der Atmosphäre langfristig sogar Kohlenstoff entziehen können.

Die Klimabilanz von Flächenbränden wie in Sibirien ist offenbar nicht so verheerend wie bislang angenommen. Mehr als zehn Prozent des bei solchen Feuern freigesetzten Kohlenstoffs entweicht einer Studie zufolge nicht als CO2 in die Atmosphä

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN