Klage einer Neunjährigen Diskriminierung? Mädchen will im Berliner Knabenchor mitsingen

Von afp

Das Mädchen möchte in einem Knabenchor aufgenommen werden. Symboldbild: dpa/Jan WoitasDas Mädchen möchte in einem Knabenchor aufgenommen werden. Symboldbild: dpa/Jan Woitas

Berlin. Einen besonders starken Willen hat eine Neunjährige in Berlin: Das Mädchen will in dem bisher aus Jungen bestehenden Domchor aufgenommen werden und fühlt sich unzulässig diskriminiert.

Das Verwaltungsgericht Berlin verhandelt am Freitag (10.00 Uhr) darüber, ob ein Mädchen in den bisher nur aus Jungen bestehenden Domchor aufgenommen werden muss. Die Neunjährige klagte gegen die Entscheidung, sie nicht in den reinen Knabenchor aufzunehmen. Sie macht unter anderem geltend, dass die Zugangsbeschränkung auf Jungen sie unzulässig diskriminiere. (Az. VG 3 K 113.19)

Stimme entspricht nicht dem Klangbild

Der Domchor erklärte laut Gericht dagegen, dass die Entscheidung nicht in erster Linie auf das Geschlecht zurückzuführen sei. Sie wäre vielmehr aufgenommen worden, wenn sich die Auswahlkommission von ihrer außergewöhnlichen Begabung hätte überzeugen können und ihre Stimme dem Klangbild eines Knabenchors entsprochen hätte. In dem Fall könnte bereits am Freitag ein Urteil fallen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN