Feuerwehr im Einsatz Schwere Waldbrände wüten in Griechenland

Von dpa

Dichter Rauch auf der Insel Elafonisos. Foto: dpa/Nikolia ApostolouDichter Rauch auf der Insel Elafonisos. Foto: dpa/Nikolia Apostolou

Athen. Erinnerungen an den Hitzesommer 2018: In Griechenland sind erneut schwere Waldbrände ausgebrochen.

Nach wochenlanger Dürre und bei starken Winden sind in Griechenland erneut Waldbrände ausgebrochen. Am schlimmsten sei die Lage auf der Insel Euböa und in der Region um die Stadt Theben nördlich der griechischen Hauptstadt Athen, teilte die Feuerwehr am Dienstag mit. Löschhubschrauber und Flugzeuge seien seit dem frühen Morgen im Einsatz, um die Brände unter Kontrolle zu bringen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr im Rundfunksender Skai. Verletzte habe es zunächst nicht gegeben.

Weiterlesen: Nach Feuer nun Fluten – Athen versinkt im Chaos

Rauchschwaden und starker Brandgeruch waren auch in Athen, etwa 90 Kilometer südlich des Brandherdes, wahrzunehmen, wie Zeugen berichteten. Ein großer Brand tobte auch auf der Touristeninsel Zypern. Im Juni 2018 waren bei schweren Waldbränden nahe Athen mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN