Flirtchancen in der Provinz Umfrage: Warum Singles auf dem Land nur schwer einen Partner finden

Singles auf dem Land fehlen oftmals geeignete Angebote, um neue Partner kennen zu lernen. Foto: imago images / PhotocaseSingles auf dem Land fehlen oftmals geeignete Angebote, um neue Partner kennen zu lernen. Foto: imago images / Photocase

Hamburg/Osnabrück. Jeder dritte Single, der auf dem Land lebt, hat Schwierigkeiten einen Partner zu finden. Das zeigt eine aktuelle Umfrage eines Dating-Anbieters. Eine Ausnahme mit hohen Flirtchancen ist die Karnevalszeit.

Wer auf dem Land lebt, hat es bei der Partnerwahl nicht immer einfach. Laut einer aktuellen Umfrage des Online-Datingportals "Parship" hat jeder dritte Alleinstehende Probleme damit, geeignete Dates zu finden. Das liege vor allem an einer überschaubaren Auswahl potenzieller Partner sowie dem seltenen Zuzug neuer Singles. Für die Umfrage hatte "Parship" laut eigenen Angaben 3772 Mitglieder zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Entfernung als großes Hindernis 

Singles auf dem Land fehlten demnach oftmals Angebote, bei denen sie auf geeignete Flirtpartner treffen könnten. Lernten sie dann mal doch jemanden etwa über das Internet kennen, käme eine weitere Erschwernis hinzu, die einen Landflirt schon im Keim ersticken könnte: die Entfernung zwischen den Wohnorten. Rund ein Drittel der Befragten empfand lange Fahrtzeiten als Hindernis bei der Partnersuche. 

Ein weiteres Problem für Männer: Frauen könnte der Job des männlichen Flirtpartners nicht gefallen. Berufe etwa als Landwirt oder die Mitarbeit im elterlichen Betrieb wirkten auf 16 Prozent der befragten Single-Frauen unattraktiv. Umgekehrt waren es bei den Männern nur acht Prozent der Befragten für die solche Berufe bei Frauen als Ausschlusskriterium galten.

Lesen Sie auch: Kaum wiederzuerkennen: Ist das noch Inka Bause?

Hohe Flirtchancen zur Karnevalszeit

Anders als etwa in einer Großstadt weiß auf dem Land meist auch die Nachbarschaft schnell über neue Bekanntschaften Bescheid. Das halte allerdings die wenigsten vom Kennenlernen ab. Nur jeder Fünfte störte sich am "Getuschel in der Nachbarschaft".

Das Landleben bietet allerdings auch ganz eigene Momente, jemanden Neues kennen zu lernen. Laut der Umfrage steigen die Flirtchancen vor allem zur Karnevalszeit - 49 Prozent der befragten Singles sehen das bunte Treiben als gute Möglichkeit zum Anbandeln. Ähnlich gute Chancen böten sich auf Wein- und Straßenfesten. Und auch ein lokales Oktoberfest sei ein "Flirt-Hotspot", von dem 35 Prozent der Befragten glaubten, ihrem Schwarm näher kommen zu können. Wer intensiv sucht, könnte auf Sportveranstaltungen und Pfarrfesten hingegen weniger erfolgreich sein. An Flirtchancen bei Sportfesten glauben nur 23 Prozent der Befragten, Pfarrfeste liegen mit 16 Prozent noch weniger im Trend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN