Kurioser Polizeieinsatz Tesla fährt per Autopilot über die Autobahn – angetrunkener Fahrer schläft

Von dpa

Auch im Autopilot-Modus muss der Autofahrer die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Symbolbild: dpa/ADAC/Uwe RattayAuch im Autopilot-Modus muss der Autofahrer die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Symbolbild: dpa/ADAC/Uwe Rattay

Hilversum . Als die Streife sich vor den Wagen setzte, um ihn zum Stoppen zu bewegen, setzte der Tesla automatisch zum Überholen an. Dessen Fahrer war angetrunken und schlief.

Ein Niederländer ist von der Polizei schlafend am Steuer seines Autos ertappt worden, während sein Tesla-Elektroauto per Autopilot durch die Nacht fuhr. Weil der 50-Jährige bei Hilversum auffallend dicht hinter einem anderen Auto fuhr, sei eine Streife neben den Wagen gefahren und habe den schlafenden Mann bemerkt, teilte die Polizei am Freitag mit. 

Erst das Martinshorn weckt den Fahrer

Als die Streife sich vor den Wagen setzte, um ihn mit einem Anhaltezeichen zum Stoppen zu bewegen und das Tempo verlangsamte, habe der Tesla automatisch zum Überholen angesetzt. Mit eingeschaltetem Martinshorn habe man den Fahrer schließlich geweckt. Der Mann war angetrunken und musste seinen Führerschein abgeben. 

Der Autopilot von Tesla ist kein echtes Selbststeuerungssystem, sondern lediglich ein Fahrassistenzsystem. Tesla weist stets darauf hin, dass der Mensch am Steuer immer den Überblick über die Verkehrssituation und die Kontrolle über das Fahrzeug behalten soll.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN