zuletzt aktualisiert vor

Zwischenfall in der Innenstadt Mann mit Maschinenpistole in Hannover? Polizei gibt Entwarnung

Von Christopher Chirvi und dpa

Schwer bewaffnete Polizeibeamte waren rund um das Geschäft in Stellung gegangen. Foto: dpa/Friso GentschSchwer bewaffnete Polizeibeamte waren rund um das Geschäft in Stellung gegangen. Foto: dpa/Friso Gentsch

Hannover. Zwischenfall in Hannover: Die Polizei räumte am Freitag ein Kaufhaus in der Innenstadt – laut Medienberichten wurde dort ein mit einer Maschinenpistole bewaffneter Mann gesichtet. Die Polizei beendete den Einsatz etwa zwei Stunden später wieder – der Verdacht habe sich nicht bestätigt.

Die Polizei in Hannover hat am Freitagnachmittag das Geschäft Galeria Kaufhof an der Osterstraße im Zentrum der Stadt räumen lassen. Es habe gegen 14.30 Uhr Hinweise auf einen mit einer Maschinenpistole bewaffneten Mann gegeben, der sich in dem Laden aufhalten soll, berichtete unter anderem die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ). Eine Polizeisprecherin allerdings sagte der Nachrichtenagentur dpa zu diesem Zeitpunkt, dass es keinerlei Hinweise darauf gibt, dass sich dort eine bewaffnete Person aufhalte oder aufgehalten habe. 

Das Gebiet um das Areal sei weiträumig abgesperrt worden, schwer bewaffnete Beamte rund um das Geschäft in Stellung gegangen. Laut "HAZ" sei zudem ein Polizeihubschrauber über der Innenstadt im Einsatz. 

Rund 90 Minuten später konnte die Polizei dann Entwarnung geben. Auf einen bewaffneten Mann seien die Ermittler im Kaufhof nicht gestoßen. Die Mitarbeiter und die Kunden könnten in das Gebäude zurückkehren. Die Hintergründe des Vorfalls blieben zunächst weiter unklar. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN