Vorfall in Nordrhein-Westfalen Unbekannte verstümmeln Jungbullen – Tier stirbt qualvoll

Von Christian Ströhl und dpa

Unbekannte Tierquäler haben auf einer Weide in Velbert ein Jungbullen grausam verstümmelt. Symbolfoto: imago images/ManngoldUnbekannte Tierquäler haben auf einer Weide in Velbert ein Jungbullen grausam verstümmelt. Symbolfoto: imago images/Manngold

Mettmann. Auf offener Weide haben Unbekannte im nordrhein-westfälischen Velbert einen Jungbullen gequält und getötet.

Unbekannte Tierquäler haben auf einer Weide in Velbert ein Jungbullen grausam verstümmelt. Das Tier sei nach der "besonders abscheulichen Tat" qualvoll verendet, teilte die Polizei Mettmann am Montag mit. Der oder die unbekannten Täter hätten sich im Zeitraum zwischen Donnerstagmorgen und Samstagmittag widerrechtlich Zugang zu der umzäunten Rinderweide verschafft. 

Den Jungbullen hätten sie zunächst von der übrigen Mastrinder-Herde getrennt. Die Täter verletzten den Jungbullen am Kopf, schnitten das Tier im unteren Lendenbereich auf und entfernten die Geschlechtsteile des männlichen Jungtiers, das in der Folge qualvoll verendete. Die Polizei hatte zunächst keine konkreten Anhaltspunkte zu Identität oder Motiv des oder der Täter und hofft nun auf Hinweise.

Zeugen, die Hinweise zu Täter(n), sowie Angaben zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen und Beobachtungen im beschriebenen Tatortbereich machen können, melden sich bei der Polizei in Velbert, Telefon 02051/946-6110.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN