Griechische Fahne eingeholt Wanderer hissen deutsche Flagge auf Kreta – Bewährungsstrafe

Von dpa und mao

Wandertour mit unschönem Ausgang für zwei deutsche Wanderer auf Kreta.Wandertour mit unschönem Ausgang für zwei deutsche Wanderer auf Kreta.

Athen. Von einer Wandertour auf der griechischen Insel Kreta nehmen Touristen oft besondere Eindrücke, Muskelkater oder Sonnenbrand mit – für zwei Deutsche gab es eine Bewährungsstrafe.

In bestimmten Teilen Mallorcas wäre die Aktion vielleicht kaum aufgefallen, auf Kreta kam sie jedoch nicht gut an. Zwei 23 Jahre alte Männer hatten bei einer Wandertour am Sonntag die auf einem Felstableau in Chania gehisste griechische Fahne eingeholt – und sie durch eine deutsche Flagge ersetzt, berichtete der Nachrichtensender Skai

So verteidigten sich die Wanderer vor Gericht

Zu ihrer Verteidigung hatten die Männer bei der Verhandlung darauf hingewiesen, dass sie die griechische Flagge mit einem Stein beschwert am Boden liegen gelassen hatten – als Schutz vor dem Wind. Der Richter verurteilte die beiden an diesem Montag in einem Schnellverfahren zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung.

Auch in Deutschland strafbar

Den Staat und dessen Symbole zu verunglimpfen oder herabzuwürdigen ist auch in Deutschland strafbar. In Paragraph 90a des Strafgesetzbuchs heißt es unter Absatz zwei: 

"Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ein von einer Behörde öffentlich angebrachtes Hoheitszeichen der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar." 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN