Vor Sizilien Über sechs Tonnen Haschisch auf Segeljacht beschlagnahmt

Von dpa

Meist kommen die Drogen aus Marokko in die EU. Foto: dpa/Oliver BergMeist kommen die Drogen aus Marokko in die EU. Foto: dpa/Oliver Berg

Rom. Die Drogen kommen meist aus Marokko nach Europa – doch nicht immer schaffen sie es bis an Land: Die italienische Polizei hat auf einer Segeljacht vor Sizilien große Mengen Haschisch entdeckt.

Da ist den Beamten ein "dicker Fisch" ins Netz gefangen: Die italienische Polizei hat im Mittelmeer eine Segeljacht mit mehr als sechs Tonnen Haschisch an Bord aufgebracht. Das von den spanischen Behörden als verdächtig gemeldete Boot sei rund 160 Kilometer südlich von Sizilien gestoppt worden, teilte die Finanzpolizei am Samstag mit. Nachdem die zwölf Meter lange Jacht in den Hafen von Pozzallo eskortiert worden war, fand die Polizei das Rauschgift. Die drei Besatzungsmitglieder – alle Spanier – wurden festgenommen.

Schlag gegen den Drogenhandel

Die Behörden in Spanien, Frankreich, Italien und Griechenland seien schon seit einiger Zeit alarmiert wegen Haschisch-Schmuggels aus Marokko, hieß es weiter. Die italienische Polizei sprach von einem "neuen schweren Schlag gegen den Drogenhandel in der Straße von Sizilien".


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN