zuletzt aktualisiert vor

Vorfall in Australien Ei-Attacke auf islamfeindlichen Politiker: Internet feiert "Egg Boy"

Von Ankea Janßen und Gregory Straub

Der 17-Jährige filmt mit seinem Handy, wie er dem australischen Senator ein Ei auf den Kopf schlägt. Foto: dpa/Australia PoolDer 17-Jährige filmt mit seinem Handy, wie er dem australischen Senator ein Ei auf den Kopf schlägt. Foto: dpa/Australia Pool

Melbourne. Nachdem der australische Senator Fraser Anning mit rassistischen Kommentaren zu dem Anschlag in Christchurch für Empörung gesorgt hatte, ging ein Jugendlicher mit einem Ei auf den Politiker los.

Nach dem offenbar rechtsextremistischen Terroranschlag auf zwei Moscheen in Neuseeland mit 50 Toten steht das ganze Land unter Schock und trauert. Auch im benachbarten Australien ist das Attentat in aller Munde.

Mutmaßlicher Terrorangriff in Neuseeland: Was wir wissen – und was nicht

Für vielfache Empörung sorgten jetzt die Äußerungen des australischen Senators Fraser Anning. Auf seinem Twitter-Account machte er die Einwanderungspolitik für das Attentat verantwortlich und schrieb: "Bestreitet noch jemand die Verbindung zwischen muslimischer Einwanderung und Gewalt?"

Während eines Interviews hat nun ein 17-Jähriger dem Politiker vor laufenden Kameras ein Ei auf den Kopf geschlagen. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Rechtsaußen-Abgeordnete in mehrere Mikrofone spricht, während der Junge, sein Name ist Will Connolly, zunächst scheinbar unbeteiligt hinter ihm steht. Plötzlich zückt er sein Handy und haut Anning ein rohes Ei auf den Hinterkopf. Anning dreht sich daraufhin um und schlägt mehrfach auf den Jugendlichen ein, so dass dieser zu Boden geht und dort von mehreren Männern festgehalten wird.

Australiens Premierminister Scott Morrison fordert jetzt eine Bestrafung für den rechtsgerichteten Senator. Anning müsse die Härte des Gesetzes zu spüren bekommen, sagte Morrison. Der jugendliche Täter war unmittelbar nach seiner Tat festgenommen, am selben Tag aber wieder freigelassen worden. 

In den sozialen Medien wird der Connolly seit der Aktion als "Egg-Boy" gefeiert. Innerhalb weniger Stunden wurden per Crowdfunding mehr als 30.000 Dollar für seine drohenden Anwaltskosten gesammelt. Ein User schrieb über den 17-Jährigen:

"Egg Boy hat der Welt gezeigt, dass Religion, Alter oder Ethnizität keine Rolle spielen wenn es darum geht, gegen Unterdrückung, Hass und Böses aufzustehen. Man braucht nur ein reines Herz und der Egg Boy hat ein Herz aus Gold. Gott segne dich, Egg Boy."

Eine andere Userin nannte den Egg Boy einen australischen Helden und verglich ihn mit dem verstorbenen, aber "down under" nach wie vor verehrten Dokumentarfilmer Steve Irwin.

Auch deutschsprachige User feierten die Aktion Connollys:

Connolly selbst verbreitete zunächst über Twitter ein Video, in dem er von Nachahmungsaktionen abriet. Der Account des Jugendlichen wurde mittlerweile gesperrt.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN