ZDF/Arte-Produktion „Rufmord“ gewinnt Deutschen Fernsehkrimi-Preis

Von dpa

Katrin Wichmann erhielt für ihre Rolle im Tatort „Borowski und das Glück der Anderen“ den Preis für als „Beste Darstellerin“. Foto: Christine Schroeder/NDR/ARDKatrin Wichmann erhielt für ihre Rolle im Tatort „Borowski und das Glück der Anderen“ den Preis für als „Beste Darstellerin“. Foto: Christine Schroeder/NDR/ARD

Wiesbaden. Wie jedes Jahr werden auf dem Deutschen Fernsehkrimi-Festival Preise vergeben. Durchgesetzt hat sich dieses Mal eine Koproduktion von ZDF und Arte. Die Auszeichnung für die beste Schauspielerin ging hingegen an die Darstellerin aus einem NDR-Tatort.

Der Deutsche FernsehKrimi-Preis geht in diesem Jahr an „Rufmord“, eine Koproduktion von ZDF und Arte. Während einer Veranstaltung im Wiesbadener Programmkino Caligari FilmBühne wurde der Preis am Freitagabend überreicht.

In ihrer Begründung lobte die Jury, der in dem Cybermobbingdrama dargestellte Mikrokosmos sei „ein Abbild unserer Gesellschaft, die ausgeübte digitale Gewalt letztlich nur eine Variation archaischer Rachemotive“. Die Regie zu „Rufmord“ führte Viviane Andereggen. Als Preis erhielt das Filmteam 1000 Liter Wein.

Mit einem Sonderpreis für Regie zeichnete die Jury Julia von Heinz für ihren SWR-Tatort „Für immer und dich“ aus. Den Preis als „Beste Darstellerin“ erhielt Katrin Wichmann für ihre Rolle im NDR-Tatort „Borowski und das Glück der Anderen“. Für die Rolle des LKA-Ermittlers Felix Murot im HR-Tatort „Murot und das Murmeltier“, der in einer Wiederholungsschleife denselben Tag immer wieder erleben muss, erhielt Ulrich Tukur den Preis „Bester Darsteller“. Tukur und von Heinz nahmen den Preis in Wiesbaden persönlich entgegen.

Das Deutsche Fernsehkrimi-Festival findet seit 2005 jedes Jahr statt. Zehn deutschsprachige Fernsehkrimis stehen dabei im Wettbewerb.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN