877 Millionen Dollar Nach Rekord-Jackpot: Die tragischen Geschichten der Lotto-Gewinner

Von vim und dpa

Nicht immer führt ein Lottogewinn zu einem glücklichen Leben. Foto: imago/EibnerNicht immer führt ein Lottogewinn zu einem glücklichen Leben. Foto: imago/Eibner
imago/Eibner

Hamburg. In den USA wurde der höchste Lotto-Gewinn aller Zeiten ausgezahlt. Doch nicht immer führt der plötzliche Reichtum auch zu einem besseren Leben.

Mit mehr als 877 Millionen Dollar hat die US-Lotterie "Mega-Millions" den bisher größten Einzelgewinn der weltweiten Lotto-Geschichte ausgeschüttet. Der Gewinner hat sich am Montag, rund vier Monate nach der Ziehung seiner Glückszahlen, gemeldet.

Zum Vergleich: 45,4 Millionen Euro war der bisher größte Geldregen beim deutschen "6 aus 49". Die Summe teilten sich im Dezember 2007 drei Tipper aus Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein.

Anders als in den USA üblich, wurde der Gewinner zunächst nicht identifiziert. Und vielleicht ist das auch besser für den Unbekannten, denn nicht immer sind die Lotto-Millionen ein erster Schritt in ein besseres Leben. 

Fünf tragische Geschichten ehemaliger Lotto-Gewinner

  • Walter Knoblauch

"Wegen Reichtum geschlossen" – diese Worte prangten auf einem Schild über einem Hotel in Jever, das Walter Knoblauch für seine Frau gekauft hatte und in dem der Norddeutsche einen Teil seines 500.000 D-Mark Vermögens verprasste. 1956 war Knoblauch damit der reichste Lottogewinner der deutschen Geschichte. Doch das Geld war schnell weg: eine große Hochzeit wurde gefeiert, der Geliebten auf der Reeperbahn musste ein Liebesnest eingerichtet werden, Autos und Häuser wurden gekauft und – wenn die Überlieferungen stimmen – schmiss Knoblauch legendäre Partys und unzählige Kneipenrunden. Obwohl er ein weiteres Mal im Lotto gewann (300.000 D-Mark), starb er als verarmter Mann.

  • "Lotto Lothar"

Er ist bei Lotto-Gesellschaften zum mahnenden Beispiel geworden: Lothar Kuzydlowski aus Hannover gewann 1994 3,9 Millionen Mark. Vorher arbeitslos lebte er nun in Saus und Braus. Er feierte sich rund um die Welt und sorgte immer wieder für große Schlagzeilen in den Boulevardmedien – allein seine Goldkette mit den drei großen L's für Lotto, Lothar und Lamborghini sorgte für Aufsehen. Fünf Jahre nach dem Gewinn, mit nur 52 Jahren starb "Lotto Lothar" an einer Leberzirrhose. Um den kläglichen Rest seines Vermögens stritten sich seine Frau und seine Geliebte vor Gericht.

  • Michael Carroll

Er ist sozusagen der britische "Lotto Lothar": Carroll gewann mit 19 Jahren rund elf Millionen Euro und brauchte zehn Jahre, um den gesamten Gewinn zu verpulvern. Er schaffte es in dieser Zeit mit seinen wilden Partys und mehreren Gefängnisaufenthalten immer wieder in die Boulevardpresse. Auch heute spricht der Brite noch immer voller Freude über seine zehn Jahre dauernde Luxus-Party – obwohl er sich inzwischen mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält.

  • "Millionen Michi"

1994 war anscheinen ein besonderes Lotto-Jahr: Neben "Lotto Lothar" erschien auch "Millionen Michi" auf der Bildfläche. Er gewann 2,7 Millionen Mark. Und auch er kaufte sich von seinem Gewinn ein teures Auto – sogar mit Chauffeur, denn er hatte keinen Füherschein. Was ihn aber nicht davon abhielt, ein eigenes Autohaus zu eröffnen und trotzdem Auto zu fahren. Nachdem er mehrfach ohne Führerschein am Steuer erwischt wurde und ihm auch noch andere Verkehrsdelikte zu Last gelegt wurden, musste "Millionen Michi" für fünf Jahre ins Gefängnis. Nach seiner Haftstrafe stand er allein da: ohne Ehefrau, ohne Autohaus. "Was soll mich denn noch erschüttern? Ich habe die ganze Packung gehabt, die man in einem Leben erleben kann", sagte er einmal in einem Interview mit dem "Spiegel"

  • Etta May Urquhart

2011 gewann die Amerikanerin Etta May Urquhart 51 Millionen Dollar im Lotto. Doch statt den Anfang eines besseren Lebens, bedeute der Gewinn das Ende ihrer Familie. Noch immer ist unklar, was genau passierte, als Urquhart versuchte, ihren Gewinn einzulösen. Auf jeden Fall stand am Ende der Name ihres Sohnes auf dem Tippschein und die Familie landete vor Gericht. Die ältere Dame hatte gehofft, dass ihr Sohn ihr mit dem Geld helfe, stattdessen begann er, den Gewinn zu verschleudern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN