Rekord-Minusgrade durch Polarwirbel Extreme Kältewelle in den USA

Starker Schneefall und böiger Wind haben im Mittleren Westen der USA dafür gesorgt, dass Schulen, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen zeitweise geschlossen werden mussten. Foto: William Glasheen/The Post-Crescent/AP/dpaStarker Schneefall und böiger Wind haben im Mittleren Westen der USA dafür gesorgt, dass Schulen, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen zeitweise geschlossen werden mussten. Foto: William Glasheen/The Post-Crescent/AP/dpa

New York. Über die USA bricht eine regelrechte Eiszeit herein. Die Temperaturen nähern sich rekordverdächtigen Tiefstwerten an. Am kältesten ist es im Mittleren Westen.

Wegen der klirrenden Kälte sollen Passanten auf der Straße am besten das Reden einstellen. Laut einem Bericht von "USA Today" erreichen die Temperaturen im Mittleren Westen der USA rekordverdächtige Werte unter Null. 

Demnach könnten die Temperaturen auf über einem Viertel der kontinentalen USA unter Null sinken. Der Wetterdienst in Des Moines (Iowa) warnt: "Dies ist die kälteste Luft, die viele von uns je erlebt haben". Es wurde gemahnt, draußen tief durchzuatmen, Gespräche an der frischen Luft sollten auf ein Minimum reduziert werden. 

In Chicago könnte der Mittwoch laut "USA Today" der kälteste Tag werden, der dort jemals aufgezeichnet wurde. Die Temperaturen könnten dort maximal -14 Grad erreichen. "Einige Orte im Mittleren Westen werden für 48 bis 72 Stunden ununterbrochen unter Null liegen", zitiert das Nachrichtenportal den Meteorologen Mike Doll. 

64 Grad unter Null

Ein anderer Meteorologe geht laut "USA Today" von Windschauern aus, die sich wie -55 Grad anfühlten. In einigen Gebieten der nördlichen Tiefebene könnte es sogar Windschauer von gefühlt 64 Grad unter Null geben.

Am Dienstagabend könnten die Temperaturen in Nord Dakota, South Dakota und Minnesota auf 30 Grad unter Null fallen. Zum ersten Mal seit Mitte der achtziger Jahre erreichte das Thermometer in Chicago einen Tiefstand von -25 Grad.

Arktische Kälte

Verantwortlich für die extreme Kältewelle ist eine Schwächung der Polar Vortex, weshalb kalte Polarluft bis tief in den Süden rauscht. Als Polar Vortex werden Polar-Luftwirbel bezeichnet, die kalte Luftmassen normalerweise über der Arktis festhalten.

Bereits am Sonntag erreichten die Temperaturen im oberen Mittleren Westen unter Null Grad. Der Tiefstwert wurde mit -45 Grad in International Falls in Minnesota gemessen. Meteorologe Mike Doll warnt allerdings: "Das Schlimmste wird noch kommen".


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN